Samstag, 5. September 2015

Rezension: "Für alle Tage, die noch kommen" von Teresa Discoll

An ihrem 25. Geburtstag bekommt sie ein Buch von ihrer Mutter, die starb, als sie 8 war. Was möchte sie ihr mitteilen und wie wird es ihr Leben verändern?

Allgemeine Infos:
Verlag: Knaur
Reihe: nein
Originaltitel: Recipes for Melissa
Erscheinungsdatum: 01.09.2015
Seitenzahl: 368
ISBN: 9783426653715


Klappentext:
Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt – ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht. Es ist voller Rezepte, für die Küche und fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist eigentlich relativ schlicht, aber irgendwie ganz niedlich. Der Titel passt ziemlich gut, jedoch finde ich den Klappentext etwas lang.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit dem Tag, an dem Melissa das Buch vom Anwalt bekommt und es gar nicht glauben kann, dass es wirklich von ihrer Mutter ist, die vor 17 Jahren gestorben ist. Irgendwie war der Anfang ganz schön, vor allem als man die ersten Seiten des Buchs gelesen hatte.
Die Idee fand ich ganz schön, dass die Mutter für ihre damals achtjährige Tochter ein Buch schreibt, dass ihr im späteren Leben helfen soll, das ganze zu verstehen und ihr wertvolle Ratschläge gibt. Vielleicht nicht unbedingt so einmal von der Idee her, aber ganz schön gemacht und liebevoll durchdacht.
Trotz allem fehlten mir etwas die Emotionen. Ich konnte mich zwar in die Geschichte und die Charaktere hineinversetzen, aber ich habe nicht so mit ihnen mit gelitten, wie ich es von anderen derartigen Geschichte gewöhnt bin und es auch irgendwie erwarte.
Aber ich fand es sehr schön, wie das Buch in die Geschichte eingebunden war. Zum einen natürlich mitzuerleben, wie Melissas Mutter das schreibt und was sie durchmacht, von der Diagnose bis zum Tod und ihre Gedanken und Gefühle währenddessen, aber auch zu sehen, wie Melissa ihre Mutter versteht und sich ihre Tipps zu Herzen nimmt und so selbst anfängt, über ihr Leben nachzudenken und alles, was damit zusammenhängt.
Dennoch fand ich das Buch zu keinem Zeitpunkt langweilig und ich habe es wirklich gerne gelesen, weil es irgendwie interessant war, was Melissas Mutter so geschrieben hat, seien es nun Erinnerungen oder leckere Rezepte.
Das Ende hat mich dann wieder begeistert und mir ein wohliges Gefühl gegeben und mich wirklich zufrieden gestellt.

...Schreibstil:
Die Autorin schreibt in recht klaren Worten und hat dabei leider nicht so viele Emotionen geweckt, wie ich mir das vielleicht gewünscht hätte. Dafür waren die Perspektiven wirklich gut gewählt. Da gab es zum einen Melissa und ihre Mutter, als sie das Buch schreibt. Aber auch Melissas Vater in der Gegenwart, wie es ihm nach 17 Jahren geht und wie er darüber denkt. Die verschiedenen Blickwinkel waren wirklich interessant und gut miteinander verwoben.


Fazit:
Eine schöne Geschichte, von der ich mir jedoch etwas mehr versprochen hätte. Die Idee war wirklich niedlich und schön, wenn auch nicht unbedingt so einmalig. Die Perspektiven waren total super gewählt und haben genau die richtigen Einblicke in die Geschichte gegeben. Leider fehlte es mir etwas an Emotionen, wie man es von anderen Geschichte dieser Art kennt. Dafür ließ es sich ziemlich gut lesen und war interessant und das Ende hat mich wohlig zufrieden gestellt.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der etwas über das Leben und Abschiednehmen lesen möchte.

1 Kommentar:

  1. Klingt ein bisschen wie "Morgen kommt ein neuer Himmel"!

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)