Dienstag, 11. November 2014

Rezension: "Mein böses Herz" von Wulf Dorn

Allgemeine Infos:
Verlag:
cbt
Reihe: nein
Originaltitel: Mein böses Herz
Erscheinungsdatum: 27.02.2012
Seitenzahl: 410
ISBN: 9783570160954


Klappentext:
Ein abgründiges Verwirrspiel um dunkle Geheimnisse – und die Angst vor dem »Bösen« in der eigenen Seele Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was Realität ist und was Fantasie?

Seit dem Tod ihres Bruders wurde Doro von Halluzinationen verfolgt, aber eigentlich dachte sie, das in den Griff gekriegt zu haben. Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht, scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen. Stimmen verfolgen sie. Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen: verstört, abgemagert, verzweifelt. Der Junge bittet sie um Hilfe – und ist dann verschwunden. Wenig später erfährt Doro, dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen hat. Doro kann nicht glauben, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Doch die Suche nach der Wahrheit wird schnell zum Albtraum. Und tief in Doros Seele lauert ein dunkles Geheimnis ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist zwar eigentlich recht schlicht gehalten, aber dennoch zieht es mich in seinen Bann und ich finde es irgendwie unheimlich, zu mal es im Buch vorkommt. Auch der Titel ist perfekt gewählt und kommt im Buch vor. Den Klappentext finde ich ziemlich interessant gestaltet und er spricht mich sehr an, ohne zu viel zu verraten.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit dem Tag, an dem Doro ihren kleinen Bruder tot in seinem Kinderbettchen findet. Seit dem Tag in sie traumatisiert und ihr Bewusstsein hält irgendetwas vor ihr verborgen, nur was? Sie zieht zu ihrer Mutter und hofft, dass nach den Jahren und mit dem Abstand einiges besser wird. Aber schon nach kurzer Zeit kann sie sich selbst nicht mehr trauen...
Die Idee hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe Geschichten rund um das Unterbewusstsein, das Gehirn und irgendwelche Störungen oder Psychosen. Das finde ich einfach immer mega spannend und hier war es sehr gut mit der Geschichte verknüpft und ich konnte ziemlich gut folgen. Vielleicht ist es jetzt nicht unbedingt wahnsinnig originell, aber auf jeden Fall gut umgesetzt. Diese kurzen Passagen, in denen Doro immer wieder zweifelt und nicht mehr weiß, ob sie es sich eingebildet hat oder ob es doch real war. Teilweise wirklich sehr gruselig.
Es gab einige unverhoffte und spannende Wendungen, die man nur teilweise erahnen konnte. Alles hat sich zum Ende hin zugespitzt und ich war mir selbst nicht mehr sicher, was nun Realität und was Einbildung war.
Das Ende war gut und spannend, auch wenn ich doch so eine klitzekleine Vorahnung hatte, war es bis zu den letzten Seiten spannend zu lesen. Alles hat einen Sinn gemacht und keine Fragen blieben offen.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, auch wenn ich ihn jetzt nicht so unheimlich besonders fand. Dennoch konnte mich die Spannung packen und besonders gelungen fand ich immer wieder diese Erinnerungen von Doro, die kursiv hervorgehoben waren und mich ziemlich fasziniert aber auch schockiert haben.

...Charaktere:
Doro lernt man direkt zu Anfang kennen und sie tut einem auch direkt leid. So eine Entdeckung und so einen Schock möchte wirklich niemand haben und ich konnte sofort mit ihr fühlen. Besonders als dazu noch ihre Verzweifelung kam, dass ihr niemand glaubte. Einerseits habe ich sie für ihre Hartnäckigkeit bewundert und teilweise habe ich ihr selbst nicht geglaubt.
Ich fand die restlichen Charaktere auch sehr gut dargestellt, nicht zu blass aber auch nicht zu ausführlich. Gut gefallen hat mir, wie sie sich alle im Laufe der Geschichte entwickelt haben und dass ich damit einfach überhaupt nicht gerechnet hatte.


Fazit:
Ein spannender Jugendthriller! Die Idee fand ich ziemlich gut, da mich das Thema rund um Bewusstsein, Traumata und Psychosen einfach unheimlich interessiert. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und es gab eine ausreichende Spannung. Mir fehlte noch so der letzte kleine Rest zum perfekten Buch, aber dennoch ein sehr spannendes Buch!u
Ich empfehle dieses Buch jedem, der etwas Spannendes lesen möchte, oder sich für Traumata, Bewusstsein und Psychosen interessiert. Einfach ein Buch, das mit Realität und Bewusstsein spielt und beides gekonnt und spannend verknüpft.

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Eine sehr tolle Rezension!
    Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste, von der ich es wirklich mal befreien sollte :D
    Das Thema Psychosen finde ich auch sehr interessant ^^

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)