Mittwoch, 30. April 2014

Rezension: "Weit wie das Meer" von Nicholas Sparks

Allgemeine Infos:
Verlag:
Heyne
Reihe: nein
Originaltitel: Message in the Bottle
Erscheinungsdatum: 01.04.1998
Seitenzahl: 316
ISBN9783453408692


Klappentext:
Die Journalistin Theresa findet am Strand eine Flaschenpost, in der ein Liebesbrief voll verzweifelter Sehnsucht steckt. Zutiefst berührt davon, veröffentlicht Theresa das Dokument in ihrer Zeitungskolumne. Binnen kurzer Zeit erhält sie von Lesern weitere Briefe, die offenbar vom selben Autor stammen. Wer ist dieser Mann? Theresa macht sich auf die Suche, sie findet Garrett – und die Begegnung ist schicksalhaft: Garrett leidet noch unter dem Tod seiner geliebten Frau, aber Theresa bringt erstmals wieder etwas in ihm zum Klingen, was er längst verloren glaubte.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover mag ich wirklich gern, da es natürlich mit der Flaschenpost und dem Meer sehr gut zum Inhalt passt und ich Meer generell sehr schön finde. Wie oft bei Sparks, ist der Titel Programm und hat eine tiefere Bedeutung, was ich immer sehr gern mag. Der Klappentext gefällt mir an sich auch ganz gut, aber der von der alten Ausgabe gefiel mir besser, weil er nicht ganz so viel verraten hat.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee fand ich so wunderschön: Theresa findet am Strand eine Flaschenpost und möchte diesen Mann unbedingt näher kennen lernen. Klingt vielleicht etwas platt und oberflächlich, aber es wird so wunderschön umgesetzt. Alleine schon die erste Flaschenpost fand ich wunderschön, aber auch die darauf folgenden.
Auch wenn die Idee an sich nicht unbedingt einmalig ist und man sich manche Punkte im Verlauf denken kann, fand ich es einfach toll! Bei solchen Büchern liebe ich es einfach irgendwie, zu wissen wo das ganze hinlaufen wird und was zwischendrin passieren könnte. Aber dennoch wurde ich teilweise wirklich überrascht.

...Schreibstil:
Meine Liebe für Nicholas Sparks bzw seine Bücher rührt eigentlich nur von seinem traumhaften Schreibstil, den ich in meinem ersten Buch erlebt habe. Danach stand für mich fest, die muss ich alle lesen.
Da "Weit wie das Meer" erst sein zweites Buch war, ist dieser traumhafte Schreibstil noch nicht so ausgefeilt wie bei meiner ersten Liebe, aber trotzdem toll. Er schafft es einfach, die Dialoge in meinem Kopf so intensiv wirken zu lassen und mir die Szenen so genau vor Augen zu führen, als wäre ich Theresa und habe diese Flaschenpost gefunden.
Außerdem schafft er es mich mehrmals zu Tränen zu rühren, weil es so wunderschön und tragisch ist!

...Charaktere:
Theresa und Garrett, Deanna und Catherine... Die Charaktere sind nicht wirklich unglaublich besonders, aber einfach liebenswürdig. Man kann sich gut mit ihnen identifizieren, vor allem mit Theresa, und muss einfach mit ihnen hoffen und leiden.
Alleine durch den Schreibstil erschienen sie mir so unglaublich real, als würden sie wirklich neben mir stehen.


Zitate:
"Ich bin hier, um Dich zu lieben, um Dich im Arm zu halten, um Dich zu beschützen. Ich bin hier, um von Dir zu lernen und dafür Deine Liebe zurückzugewinnen. Ich bin hier, weil es keinen anderen Ort für mich gibt. " (S. 29)

"Aber wenn es etwas gab, das einem das Herz bewegte, sollte man versuchen, mehr darüber in Erfahrung zu bringen - das war eines der Dinge, die sie früh im Leben gelernt hatte. Wenn man das Gefühl einfach ignorierte, würde man nie erfahren, was hätte geschehen können, und in vielerlei Hinsicht war das schlimmer als herauszufinden, dass man sich getäuscht hatte. Denn wenn man sich getäuscht hatte, konnte man weiterleben, ohne zurückzuschauen und sich zu fragen, was hätte sein können. " (S. 64)

"Es war das erste Mal, dass ich mich in jemanden verliebt habe. Liebe bleibt Liebe, egal wie alt man ist. Und ich wusste, wenn ich dir Zeit ließe, würdest du zu mir zurückkommen." (S. 98)

"Und, um ehrlich zu sein, sähe ich lieber jemanden, der gelernt hat, dass das Leben weitergeht, jemanden, der begriffen hat, dass man weitermachen muss, dass es richtig ist, einen Menschen zu finden, der einen glücklich macht." (S. 227)

"Wahre Liebe ist selten, und nur sie gibt dem Leben einen Sinn." (S. 242)


Fazit:
Ein toller Sparks, auch wenn der Schreibstil noch nicht so ausgefeilt ist. Wie immer konnte er mich mit dieser wunderschönen, tragischen Liebesgeschichte zu Tränen rühren. Ich habe mit Theresa gelitten und gehofft, nein ich war Theresa. Nicholas Sparks gibt mir einfach immer das Gefühl, dass es die wahre Liebe wirklich gibt und alleine das ist das Lesen wert.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen wunderschönen, emotionalen und niveauvollen Liebesroman sucht, aber auch allen, die schon andere Bücher von Sparks gelesen haben und diese mochten!

1 Kommentar:

  1. Eine sehr schöne Rezension. Ich habe erst 3 Nicholas Sparks Bücher gelesen, aber noch einige ungelesen in meinem Regal, wobei ich jetzt schon wieder Lust habe, doch direkt nach einem der Bücher zu greifen.
    Einen schönen Mai-Feiertag.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)