Freitag, 18. April 2014

Rezension: "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater

Allgemeine Infos:
Verlag:
Script 5
Reihe: nein
Originaltitel: The Scorpio Races
Erscheinungsdatum: 12.11.2012
Seitenzahl: 426
ISBN9783839001479


Klappentext:
Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot …


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover gefällt mir wirklich gut und auch unter dem Schutzumschlag irgendwie hübsch, wenn auch ziemlich schlicht. Auch der Titel passt sehr gut zum Buch und wird öfters erwähnt. Der Klappentext macht neugierig, ist mir aber zu lang.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee gefällt mir richtig gut, da sie auf einem Mythos beruht und ich das eigentlich immer ganz spannend finde. Es geht um die Wasserpferde, die jedes Jahr im Oktober/November nach Thisby kommen. Darauf hin wird das Skorpiorennen veranstaltet, an dieses Jahr zum ersten Mal auch ein Mädchen, Puck, teilnimmt.
Ich bin ziemlich gut in die Geschichte rein gekommen und habe mich auch relativ schnell in der Geschichte und auf der Insel zurecht gefunden.
Eigentlich weiß man von vornherein schon, dass sich eine Liebesgeschichte entwickeln wird. Ich habe nur gehofft, dass sie nicht zu aufdringlich wird, aber genau das Gegenteil war der Fall: Die Liebesgeschichte ist genau passend, entwickelt sich erst spät, aber hat mich trotzdem sehr berührt.
Auch wenn ich normalerweise mit Pferden nicht allzu viel anfangen kann, konnte mich das Buch trotzdem begeistern. Klar nehmen die Pferde und das Reiten den größten Teil der Geschichte ein, aber es ist wirklich stimmig.
Leider brauchte die Geschichte nach dem Anfang wieder etwas, um in Fahrt zu kommen. Es hat sich nicht wirklich gezogen, aber irgendwie fehlte so ein bisschen der Schwung.

...Schreibstil:
Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist wirklich angenehm und lässt sich sehr gut lesen, aber er war jetzt nicht unbedingt so was besonderes. Dennoch konnte sie mich emotional berühren vor allem zum Ende hin.
Sehr schön fand ich die abwechselnde Perspektive von Puck und Sean jeweils aus der Ich-Perspektive. Da durch hat die Autorin mir die Geschichte sehr nah gebracht.

...Charaktere:
Puck & Sean, Finn & Gabe... In dieser Geschichte gibt es wirklich tolle Charaktere, die was ganz besonderes sind. Angefangen bei Puck, die sich plötzlich entschließt, das Rennen mitzureiten, nur um ihr Leben auf der Insel zu retten. Weiter geht es mit Sean, der eine harte Schale aber einen weichen Kern hat, und der sich ziemlich toll entwickelt.
Außerdem sind da noch Pucks Brüdern Finn und Gabe, die beide zwar ziemlich unterschiedlich sind, aber im Notfall immer hinter ihr stehen.
Aber auch die anderen Nebencharaktere sind ziemlich gut gelungen.


Fazit:
Mein erstes Buch von Maggie Stiefvater und eindeutig nicht das Letzte! Die Autorin bringt den Mythos um die Wasserpferde sehr nah und verknüpft es in einer sehr lebendigen und berührenden Geschichte.
Auch wenn man nicht viel mit Pferden anfangen kann, wird das Buch trotzdem nicht langweilig. Durch den angenehmen Schreibstil und die liebevollen Charaktere konnte mich das Buch gut unterhalten und zum Ende hin ziemlich berühren. Leider hat es ihm nach dem guten Anfang etwas an Schwung gefehlt, aber der kam nach einigen Kapiteln wieder!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne eine schöne Geschichte über Freundschaft und Liebe mit mythischem Hintergrund lesen möchte oder auch einfach nur über Pferde.

1 Kommentar:

  1. Huhu meine Liebe,
    "Rot wie das Meer" habe ich ebenfalls noch auf dem SuB liegen, aber die Pferethematik hält mich derzeit noch sehr davon ab, es zu lesen! Eigentlich weiß ich auch gar nicht, wieso ich das unbedingt haben wollte!
    Ich schaue zwar gerade auch "Der Pferdeflüsterer", aber ein ganzes Buch über Pferde?!? Ich weiß nicht!
    Trotz alledem eine schöne Rezi!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)