Sonntag, 13. April 2014

Rezension: "Blinder Instinkt" von Andreas Winkelmann

Allgemeine Infos:
Verlag:
Goldmann
Reihe: ?
Originaltitel: Blinder Instinkt
Erscheinungsdatum: 17.01.2011
Seitenzahl: 406
ISBN: 9783442473380


Klappentext:
Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath

Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist ok aber nicht unbedingt besonders spektakulär, obwohl es zum Inhalt passt. Den Titel finde ich dafür um so besser und sehr passend! Aber der absolute Hammer ist der Klappentext, weswegen ich mir das Buch überhaupt erst gekauft habe.
Jedes Kapitel ein Perspektivenwechsel.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee gefiel mir von Anfang an einfach nur total gut! Bereits nach dem Prolog war ich schon voll in der Geschichte drin und sehr gespannt aufs Weiterlesen.
Ein blindes Mädchen von 8 Jahren verschwindet. 10 Jahre später passiert das Gleiche, aber keine Spur vom Täter...
Zu Beginn jeden Kapitels gibt es eine neue Perspektive, die am Anfang noch nicht viel miteinander zu tun haben. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die Geschichte und die Spannung steigt. Besonders schön fand ich es, zunächst auch das private Leben der Kommissarin kennen zulernen, ohne zu wissen, dass sie später ermitteln wird.
Bereits nach wenigen Kapitel war ich sehr gefesselt von der Geschichte und alles bekam einen Zusammenhang.  Es gab doch einige unerwartete Wendungen, von denen ich anfangs noch nicht mal wusste, dass es sie geben könnte.
Besonders die Umgebung hat mir sehr gut gefallen, vor allem wo Sarah festgehalten wurde. Jedoch war das anfangs noch etwas seltsam erklärt, dass ich es erst später so richtig verstanden hatte.
Zum Ende hin wurde es noch einmal richtig spannend und alles wurde geklärt. Dennoch bleibe ich etwas verwirrt zurück bzgl der Personen.

...Schreibstil:
Der Schreibstil von Andreas Winkelmann gefällt mir wirklich gut. Er schreibt sehr eingängig und schafft es, Spannung zu erzeugen. Vor allem durch den Perspektivenwechsel, mit dem ich sehr gut klar kam,  hat er das geschafft aber auch einfach durch die ganze Idee und den Aufbau.

...Charaktere:
Sarah, Max und Sina, Franziska und Paul... Wirklich schöne Charaktere kommen in diesem Thriller zusammen. Besonders begeistert haben mich Max und Sina. Durch die Rückblenden und die Geschichte von damals, waren sie mir so nah und ich fand es einfach so schön mit ihnen und doch so tragisch!
Aber auch Franziska war mir ungemein sympathisch, einfach weil man sie sehr privat zu Anfang kennengelernt hat. Paul dagegen fand ich nicht so klasse, weil er ziemlich ruppig und arrogant war.
Ebenso war der Täter sehr eingängig dargestellt mit seiner Sichtweise und den Gedanken konnte ich mich selbst in ihn sehr gut hineinversetzen und seine perfiden Fantasien verstehen...

Fazit:
Ein wirklich gelungener Thriller! So etwas spannendes habe ich schon lange nicht mehr gelesen, so unglaublich grausam und pervers, aber auch so fesselnd und schockierend.
Die Idee war einfach genial und die Schauplätze nach einer Zeit sehr verständlich. Ich sage nur "Der Wald der tausend Beinchen", bei dessen Gedanken es mir kalt den Rücken runter läuft.
Leider gab es den Punkt im Buch, wo ich verwirrt war und das hat sich auch bis zum Ende nicht wirklich gelegt, weshalb es nur 4 von 5 Wolken gibt. Schade!

1 Kommentar:

  1. Huhu meine Liebe,
    eine wirklich schöne Rezi und ich muss auch sagen, dass ich lang keinen so guten Thriller mehr gelesen habe, wie Blinder Instinkt! Da bekommt man direkt Lust auf mehr!!! ;) Bleicher Tod liegt auf meinem SuB lalala *g*
    Die Sicht des Täters war wirklich abstoßend! Wie krank muss man eigentlich sein?!? Aber genau so muss es sein! Man muss als Leser den Täter spüren können auch die Gefühle des Opfers! Mit Blinder Instinkt ist dies Winkelmann absolt gelungen und ich ziehe meinen Hut!
    Werde spätestens nächste Woche auch ne Rezi verfassen! Man glaube es kaum ;)
    Übrigens hat es mich sehr gefreut, dass du dir das Buch extra für die Leserunde besorgt hast!! <333
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)