Dienstag, 18. März 2014

Rezension: "Die Dienstagsfrauen" von Monika Peetz

Allgemeine Infos:
Verlag:
KiWi
Reihe: Teil 1 von 4
Originaltitel: Die Dienstagsfrauen
Erscheinungsdatum: 18.11.2010
Seitenzahl: 319
ISBN: 9783462042559


Klappentext:
Fünf Freundinnen auf dem Jakobsweg. Ein hinreißend komischer Roman über eine Reise, die alles verändert.

Fünf Freundinnen. Seit über 15 Jahren treffen sie sich regelmäßig am ersten Dienstag im Monat. In ihrem Stammlokal nennt man sie die Dienstagsfrauen. Einmal im Jahr unternehmen die fünf Frauen etwas gemeinsam. Dieses Jahr haben sie etwas ganz Besonderes vor: Pilgern auf dem Jakobsweg. Am Ende dieser Reise ist nichts mehr, wie es war.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist ganz in Ordnung, aber nicht so unglaublich besonders. Der Titel ist eher nüchtern aber treffend formuliert. Den Klappentext finde ich ganz gelungen, er macht neugierig auf das Buch und verrät nicht zu viel.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee fand ich wirklich toll. Der ganz normale "Alltags"- Wahnsinn zwar, aber so toll dargestellt und erzählt. Zwar fehlte der Geschichte anfangs etwas an Schwung, aber das hat inhaltlich ganz gut gepasst, da die Frauen ja pilgern und auch erst etwas brauchen, bis es ihnen gefällt.
Es gab doch einige wirklich überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Das ist aber auch wieder wie im normalen Leben. Zudem hat mich das Buch teilweise nachdenklich gemacht und es gab einige weise Worte, die ich mir definitiv zu Herzen nehmen werde!

...Schreibstil:
Der Schreibstil ist leicht, wo durch sich das Buch wirklich schnell lesen lässt, auch wenn anfangs der Schwung etwas gefehlt hat. Die Geschichte wird aus Sicht der fünf Dienstagsfrauen erzählt. Die Idee fand ich ja toll, aber mich hat es gestört, dass man nicht erkannt hat, wessen Sicht es ist.

...Charaktere:
Caroline, Kiki, Eva, Estelle und Judith. Fünf Frauen, die kaum unterschiedlicher sein könnten aber schon seit 15 Jahren durch dick und dünn gehen. Alle sind wirklich tolle Charaktere, die unglaublich detailiert dargestellt waren, was auch das Hauptmerkmal des Buchs ist.
Jeder hat seine ganz eigenen Probleme und Vorstellungen vom Leben. Außerdem entwickelt sich jeder weiter und es macht Spaß, sie auf diesem Weg zu begleiten.


Zitate:
"Lügen waren wie Bumerangs. Sie kamen zurück und trafen den, der sie in die Welt gesetzt hatte, um Schlimmeres abzuwenden. Manchmal kam der Bumerang sofort zurück, manchmal brauchte er länger." (S. 233)

"Man sollte sich bei der Partnerwahl nicht auf eine Eigenschaft festlegen. Wenn man einen Engel sucht und nur auf Flügel achtet, kann man ein Suppenhuhn nach Hause bringen." (S. 238)

"Es hat keinen Sinn, von jemand anderem zu verlangen, dass er einen glücklich macht." (S. 284)

"Die Wahrheit, die man in sich findet, ist nicht immer angenehm." (S. 293)


Weitere Teile:
1.) Die Dienstagsfrauen
2.) Sieben Tage ohne
3.) Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben
4.) ??


Fazit:
Ein toller Roman über Freundschaft und was es überhaupt bedeutet, Freunde zu haben, aber auch über den normalen Alltagswahnsinn. Es hat mich nachdenklich gemacht, aber auch manchmal zum Lachen und Weinen gebracht.
Ein leichter Schreibstil und tolle sehr ausgefeilte Charaktere runden die Geschichte sehr schön ab. Obwohl es mich überzeugen konnte, bekommt es nur 4 von 5 Wolken und eine Leseempfehlung!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne einen Roman über Freundschaft lesen möchte, die selbst schwere Zeiten übersteht!

Vielen Dank an Lena für dieses Buch!

1 Kommentar:

  1. Hallo Katja,

    das Buch habe ich schon öfter in der Buchhandlung liegen gesehen, aber vom Cover her hat es mich bisher nicht angesprochen. Gut also für mich, dass du es rezensiert hast, denn es klingt absolut nach einem Buch für mich.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)