Samstag, 12. November 2016

Rezension: "Teufelsengel" von Monika Feth

Als Volontärin beim KölnJournal muss Romy eine gute Story bringen und recherchiert in einem Mordfall. Die Polizei tappt im Dunkeln, doch Romy scheint eine Spur zu haben, die sie tiefer reinführt, als ihr lieb wäre... 

Allgemeine Infos:
Verlag: cbt
Reihe: Teil 1 von 2
Originaltitel: Teufelsengel
Erscheinungsdatum: 18.07.2011
Seitenzahl: 416
ISBN: 9783570307526


Klappentext:
Mona Fries. Alice Kaufmann. Ingmar Berentz. Thomas Dorau. Vier Tote. Vier Morde. Vier Geheimnisse. Niemand glaubt an einen Zusammenhang. Niemand, außer Romy Berner, der jungen Volontärin beim KölnJournal. Sie beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren – und kommt einer gefährlichen Bruderschaft auf die Spur…


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist recht stilistisch gehalten, was ich aber nicht unbedingt schlimm finde, aber auch nicht super ansprechend. Der Titel ist dafür Programm und den finde ich echt gut gewählt. Der Klappentext klingt interessant und da ich schon viele Teile der "Jette und Merle"-Reihe der Autorin gelesen habe, wollte ich gerne mal andere Charaktere kennen lernen. Außerdem lag das Buch echt ewig schon auf meinem SUB, deshalb wollte ich es endlich mal erlösen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt in der Redaktion des KölnJournal. Man lernt Romy kurz kennen und ihren Chef. Er möchte ihr eigentlich die Geschichte ausreden, aber Romy möchte sich unbedingt beweisen und bleibt dabei, bis er ihr das Okay gibt und sie stürzt sich in die Recherchen. Wie hängen die verschiedenen Fälle zusammen? Ich war gespannt auf die Lösung und fand es einen schönen Einstieg, recht ruhig aber gut gemacht.
Die Idee gefällt mir eigentlich ganz gut, sie klingt nach einer interessanten und spannenden Geschichte und es ist mal was anderes als bei den Jette-Büchern, wo Jette immer direkt in die Fälle verwickelt ist.
Durch die verschiedenen Perspektiven bekam man einen guten Einblick in die Geschichte und natürlich auch den unterschiedlichen Personen. Außerdem war es ganz gut, gemeinsam mit Romy den Zusammenhängen zwischen den Morden auf die Spur zu kommen, aber gleichzeitig auch schon einen Funken mehr zu wissen, die man aber nicht unbedingt direkt gut einordnen kann. So ist es spannend gemacht und man kann miträtseln bzw sich irgendwann überraschen lassen, wie Romy wohl auf den Zusammenhang kommt und was noch so passieren wird. Parallel zu Romy ermittelt natürlich noch die Polizei, was ich echt gut gemacht fand, auch wie es später zueinander führt.
Allerdings muss ich leider sagen, dass ich die Bücher früher besser fand, also als ich noch jünger war. Sie sind gut geschrieben und auch spannend, aber mir mittlerweile nicht mehr fesseln genug, ich sehe mich einfach als zu alt dafür bzw habe ich andere Ansprüche an einen Thriller und nein es geht nicht darum, dass es immer blutig und grausam sein muss, denn da kann ich auch mal gut ohne.
Dennoch war es insgesamt eine spannende Geschichte, bei der man von Anfang bis Ende dabei ist und miträtseln kann. Das Ende konnte mich überraschen und konnte mich zufrieden stellen. Insgesamt also doch lesenswert, für die Älteren unter uns eben etwas für Zwischendurch!

...Schreibstil:
Die Autorin kannte ich wie gesagt schon von mehreren Büchern her und mag ihren Schreibstil eigentlich ganz gerne. Sie schreibt spannend und interessant, aber eben ohne übermäßig blutig oder grausam zu sein. Meistens hat sie dabei auch noch mehrere Perspektiven, in diesem Buch ist das auch wieder der Fall. So weiß man als Leser immer etwas mehr als Romy in dem Moment, und genau das macht den Reiz und auch die Spannung aus.


Fazit:
Eine gute Idee, die spannend umgesetzt wurde! Durch verschiedene Perspektiven kann man super miträtseln und stellt recht bald seine eigenen Vermutungen an. Insgesamt war es für mich eher was für Zwischendurch, weil es zwar spannend war, mich aber nicht so fesseln konnte, wie andere Bücher dieser Art. Trotzdem war das Ende ein toller Abschluss, der einen immer noch etwas überraschen konnte.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen spannenden, aber nicht brutalen Jugendthriller sucht und nicht direkt mit einer Reihe starten möchte, die endlos viele Teile hat. Außerdem ist es nach jedem Band abschlossen und man muss nicht unbedingt weiter lesen. Ein spannender Lesetipp für Jugendliche ab 14 oder für jeden, der was spannendes für Zwischendurch sucht!

1 Kommentar:

  1. Ach, ich mag ihre Bücher – sie sind auf eine gemütliche Art und Weise spannend. ;) „Teufelsengel” fehlt mir noch und deine Rezension hat mich daran erinnert, dass ich es noch lesen wollte – danke!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)