Sonntag, 20. November 2016

Hörbuchrezension: "Demon Road - Hölle und Highway" von Derek Landy

Amber hat definitiv keine normalen Eltern, denn sie wollen sie fressen, um ihre Kräfte zu stärken, immerhin sind sie Dämonen. Aber nicht nur sie, sondern auch Amber, die vor ihren Eltern flieht und versucht, ihrem Schicksal zu entkommen....

Allgemeine Infos:
Verlag:
Hörcompany
Sprecher: Rainer Strecker
Reihe: Teil 1 von 3
Originaltitel: Demon Road
Erscheinungsdatum: 19.09.2016
Laufzeit: 630 Minuten
ISBN: 9783945709320


Klappentext:
Amber Lamont ist 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre „Kräfte“ wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen. Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA entkommt sie auf der Demon Road, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller. Und erfährt nach und nach, was für teuflische Kräfte in ihr stecken. Denn während ihre Eltern einst nur durch einen Handel zu Monstern geworden sind, ist Amber Lamont Dämonin von Geburt an!


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist ganz gut gestaltet und passt gut zum Inhalt. Die Farbkombination ist vom Kontrast her allerdings nicht ganz so gelungen. Dafür finde ich den Titel auch gut gewählt. Der Klappentext klang irgendwie ganz interessant und ich wollte gerne mehr von der Geschichte erfahren, auch wenn ich noch nie was von Derek Landy gelesen hatte. Das ändert sich jetzt.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt in Ambers Schule, als ihre Eltern ein Gespräch mit dem Direktor führen und ich mir schon irgendwie dachte, das sind auch keine normalen Eltern. Man merkt einfach direkt, dass sie kein gewöhnliches Familienverhältnis untereinander haben, sondern erstaunlich distanziert zueinander sind.
Die Idee klang nach einer interessanten Fantasygeschichte und ich war gespannt, was es mit der Demon Road auf sich hat und natürlich mit Ambers Eltern und Amber selbst. Außerdem mag ich Roadtrip-Geschichten, vor allem wenn man dabei noch einem Geheimnis auf die Spur kommt.
Anfangs brauchte ich ein bisschen, um richtig in der Geschichte anzukommen. Dann war ich richtig drin und es wurde mit jedem weiteren Kapitel und jeder weiteren Person immer etwas seltsamer. Ich fand es bis zu einem bestimmten Punkt echt spannend und interessant, als der Roadtrip auf der Demon Road sozusagen seinen Anfang nahm. Da habe ich es allerdings schade gefunden, dass es da so wenig Hintergrundinformationen zu gab, also zur Demon Road.
Doch je mehr Leute sie trafen, je häufiger sie irgendwo Halt machten, um neue Infos zu bekommen, desto übertriebener fand ich es. Es kann doch nicht an jeder Ecke irgendwas geben, auch wenn sie auf der Demon Road unterwegs sind. Aber plötzlich gibt es alle möglichen Arten an Wesen und das Vorhersehbare vom Anfang hat sich auch noch bestätigt.
Stellenweise fand ich es auch zu ausführlich und nicht packend genug. Als Hörbuch hätte man es an solchen Stellen vielleicht etwas kürzen können.
Das Ende bildete einen runden Abschluss der Geschichte, der wirklich spannend gemacht war, dramatisch und actionreich. Natürlich bleibt die Geschichte an dieser Stelle schon offen, immerhin wird es noch zwei weitere Teile geben, die ich jedoch nicht unbedingt lesen werde.

...Schreibstil & Sprecher:
Rainer Strecker sagt mir vom Namen her zwar was, aber bisher hatte ich noch nichts von ihm gehört. Anfangs fand ich seine Stimmlage auch etwas gewöhnungsbedürftig und war mir unsicher, ob es zur Geschichte passt. Doch dann habe ich mich dran gewöhnt und die meisten Charaktere hat er ganz gut gesprochen. Aber ich weiß nicht, ob es mein Lieblingssprecher dafür war.
Derek Landy hat seine zweite Reihe geschrieben, dennoch ist es für mich das erste Buch, was ich von ihm gelesen habe. Eigentlich fand ich seinen Schreibstil aber ganz angenehm und könnte mir gut vorstellen, auch mal was aus seiner Skulduggery-Reihe zu lesen. 


Fazit:
Ich mochte den Anfang und das Ende eigentlich, ebenso wie die drei vier Hauptpersonen, auch wenn Amber manchmal etwas anstrengend war. Die restlichen Geschichte war zwar interessant, aber eher übertrieben und für mich zu viel auf einmal. Leider brauchte ich etwas, um mit dem Sprecher warm zu werden, anschließend hatte ich mich an ihn gewöhnt. Vielleicht hätte ich es als Buch auch noch einmal etwas anders empfunden als als Hörbuch. Irgendwie konnte mich der Großteil der Geschichte nicht überzeugen, wobei ich die Grundidee eigentlich gut fand, immerhin mag ich Roadtrips. Dennoch war es so als Zeitvertreib beim Hören nebenbei gar keine so schlechte Wahl.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Highfantasy liest und Roadtrips mag, eigentlich eine interessante Kombination. Für Fans von Rainer Strecker kann ich das Hörbuch empfehlen sonst würde ich eher das Buch empfehlen.

1 Kommentar:

  1. Ohhhh. Sogar nur 2 von 5. Dann hab ich gar kein schlechtes Gewissen mehr, weil ich es abgebrochen habe.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)