Freitag, 5. August 2016

Kurzrezensionen: "Darkmere Summer" von Helen Maslin & "Lieben lernen" von Jessica Thompson

Kate nimmt Leos Einladung an, den Sommer mit ihm und seinen Freunden in Darkmere zu verbringen. Doch die Vergangenheit von Darkmere sitzt ihnen im Nacken. Was ist damals in diesem Schloss passiert?

Allgemeine Infos:
Verlag: Carlsen
Reihe: nein
Originaltitel: Darkmere Summer
Erscheinungsdatum: 26.02.2016
Seitenzahl: 400
ISBN: 9783551520821


Klappentext:
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte ...

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt relativ bald mit der Frage von Leo, ob Kate sie im Urlaub begleiten will. Doch da weiß sie noch nicht, dass es nicht alleine mit ihm sondern mit seinen Freunden ist. Aber trotzdem sagt sie ja, denn sie mag ihn und er hat sie eingeladen, was ja was bedeuten muss.
Leos geerbtes Schloss birgt ein Geheimnis bzw ein Fluch soll drauf liegen, so zumindest die Zeitungsartikel, die Leo zu seinem Erbe bekommen hat. Und so wird die idyllische Umgebung überschattet von genau diesem Wissen und der Frage, was ist damals passiert bzw ist überhaupt was passiert oder ist alles nur eine Legende?
Das Schloss als Schauplatz fand ich ziemlich cool. So leicht abgeschieden von der Außenwelt und so alt und voller Geheimnisse und Winkel, baut es schon von sich aus Spannung auf.
Ich fand es gut gemacht, dass die Hauptgeschichte aus Kates Sicht geschrieben war und ab und an waren Kapitel aus Elinors Sicht von 1825 eingefügt, womit sozusagen beide Geschichte parallel erzählt wurden, das Schloss damals und heute. Nur irgendwie hatte ich mir die ganzen Hintergründe hinter dem Fluch spannender vorgestellt, so dass mir die Vergangenheit nicht so gut gefallen hat. Klar es war schon irgendwie interessant, aber ich hatte mir etwas mehr versprochen.
Da fand ich die Gegenwart schon interessant, weil in der Gruppe selbst einfach mehr Dynamik herrschte. Nicht nur was die Liebesgeschichte an geht, denn die fand ich anfangs echt nervig und später nach der Wendung wirklich schön. Einfach das Miteinander und die Konflikte in der Gruppe mit ihren doch recht unterschiedlichen Charakteren und ihren Geschichten.
Insgesamt war es aber eine interessante Sommergeschichte mit einer soliden Geschichte in der Vergangenheit und einer tollen Dynamik zwischen den Charakteren. Mein Highlight war die unerwartete Liebesgeschichte.


Ben bereut ein Ereignis in seiner Vergangenheit und kann seitdem nicht mehr lieben. Effy denkt eigentlich, ihre große Liebe gefunden zu haben. Doch alles kommt anders und dann laufen sich die Beiden über den Weg...

Allgemeine Infos:
Verlag: Bastei Lübbe
Reihe: nein
Originaltitel: Paper Swans
Erscheinungsdatum: 13.08.2015
Seitenzahl: 399
ISBN: 9783404172542


Klappentext:
Ben hat alles, was man sich nur wünschen kann: Traumjob, Traumauto, Traumwohnung. Aber ein verhängnisvoller Tag in seiner Vergangenheit gefährdet seine Zukunft. Um für seinen Fehler zu bezahlen, hat er geschworen, auf Liebe zu verzichten. Er hat zwar zahlreiche Affären, lässt aber niemanden mehr richtig an sich heran. Als eines Tages Effy in die PR-Firma kommt, für die Ben arbeitet, ahnt keiner von beiden, dass ihre Leben sich von nun an grundlegend ändern werden ...

Meine Meinung:
Die vorherigen beiden Bücher der Autorin haben mir wirklich gut gefallen, sie sahen unscheinbar aus, doch enthielten ganz besondere Geschichte, die mich damals wirklich begeistert haben. Diese Erwartung hatte ich dieses Mal auch, doch leider wurde ich enttäuscht. Vielleicht nicht ganz enttäuscht, aber die Erwartungen wurden einfach nicht erfüllt.
Ben und Effy sind zwei wirklich unterschiedliche Personen, zumindest auf den ersten Blick. Doch irgendwie fühlen sie sich doch nach und nach zu sich hingezogen und die Liebesgeschichte zwischen den Beiden beginnt. Doch nicht nur Bens Leben wird von seiner Vergangenheit belastet, sondern auch die Beziehung der Beiden, aber davon ahnt Effy noch nichts.
Leider war mir die Geschichte einfach zu klischeehaft und zu sehr nach Schema X. Schon nach wenigen Kapiteln konnte ich mir denken, was passieren wird und wie es endet. Da hatte ich mir einfach mehr Wendungen und Überraschungen versprochen.
Was allerdings sehr interessant war, war Effys Arbeit. Sie hat nämlich eine Hilforganisation gegründet für Afrika und dementsprechend drehte sich die Geschichte auch um diese Organisation und das afrikanische Leben und wie sie dort hiflt. Das fand ich echt mal was anderes und war für mich das Besondere an der Geschichte.
Ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten, aber eben nicht sonderlich überrascht oder bewegt, da ich es vorhersehbar fand. Aber für den Sommer durchaus eine schöne Unterhaltung.

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    Darkmere Summer hab ich auch vor kurzem erst gelesen und war leider auch nicht ganz überzeugt davon. Fand es auch ein bisschen zu oberflächlich mit dem Fluch und am Ende gabs für mich ein bisschen zu wenig antworten.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)