Mittwoch, 8. April 2015

Rezension: "Mr. Lawrence, mein Fahrrad und ich" von Shelly King

Kann man mit Hilfe eines Buchs die wahre Liebe finden? Maggie zumindest probiert es aus, nachdem sie da was gefunden hat...


Allgemeine Infos:
Verlag: Rowohlt/Kindler
Reihe: nein
Originaltitel: The Moment of Everything
Erscheinungsdatum: 27.03.2015
Seitenzahl: 240
ISBN: 9783463406565


Klappentext:
Ein hinreißendes Debut für alle Buchliebhaber

Maggie hat gerade ihren hochdotierten Job in einem kalifornischen Internet-Startup verloren und findet Trost im „Dragonfly Books“, einem verstaubten Antiquariat um die Ecke. Statt auf Jobsuche zu gehen, liest sie eine Schmonzette nach der anderen, freundet sich mit dem schrulligen Besitzer des „Dragonfly“ an und lernt nebenbei den geheimnisvollen Fahrradfreak Rajhit kennen. Ihr bester Freund indessen sorgt sich um Maggies Zukunft und verschafft ihr Zutritt zum Lesezirkel einer wichtigen Managerin von Silicon Valley. D.H. Lawrences "Lady Chatterley" steht auf dem Programm. Als Maggie die uralte Ausgabe bei "Dragonfly Books" aufschlägt, entdeckt sie einen in das Buch gekritzelten Briefwechsel, der sie augenblicklich in ihren Bann zieht. Die leidenschaftlichen Botschaften zwischen zwei unbekannten Liebenden berühren sie zutiefst – und öffnen ungeahnte Türen in ihrem eigenen Leben …


"Es ist einfach immer etwas Tröstliches an der Tatsache, dass man die ganze Geschichte bereits aus dem Bild auf dem Einband erschließen kann." (Seite 11)

"Die Liebe findet für uns das, von dem wir gar nicht wussten, dass wir es uns wünschen." (Seite 29)

" 'Maggie', sagte sie und beugte sich zu mir. 'Es ist ein Buchladen. Wer hätte keine Lust, seine Tage in einem Buchladen zu verbringen?' " (Seite 108)

"Ich meine - Liebe über ein Buch zu finden? Wie scharf ist das denn? Bücher sind so sexy." (Seite 138)

"Buchläden sind immer sexy. Ganz zu schweigen von Leuten, die in Buchläden arbeiten..." (Seite 138)


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover wirkt irgendwie total idyllisch so mit dem Fahrrad und der Skyline im Hintergrund. Erinnert mich an einen schönen Frühlings- oder Sommertag, an dem man so unbeschwert dahin radelt und die Seele baumeln lässt. Der Titel passt irgendwie ganz gut zur Geschichte und nennt die wichtigsten Elemente. Der Klappentext klingt für mich total interessant und irgendwie zauberhaft. Die Aufmachung des Buchs finde ich total zauberhaft, mit der Bordüre unten auf jeder Seite.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt an einem normalen Tag, an dem Maggie im 'Dragonfly' sitzt und mal wieder eines ihrer Beißerbücher liest. Sie wird von ihrem besten Freund Dizzy zum Kaffee eingeladen und soll mit ihm an einem Lesezirkel teilnehmen, um so evtl wieder die Chance auf ihren alten Arbeitsplatz zu bekommen. Nach etwa 10 Seiten war ich in der Geschichte drin und war ziemlich neugierig, ob Dizzys Plan klappen würde und wie es generell weiter geht.
Die Idee, dass Hannah in einer alten Ausgabe von "Lady Chatterley" einen Dialog zwischen zwei Liebenden findet, und sich auf die Suche nach den Beiden macht, mit der Hoffnung selbst die Liebe zu finden, fand ich irgendwie richtig schön. Es wirkt so schön verträumt. Wer möchte nicht durch ein Buch die wahre Liebe finden?^^
In dieser Geschichte findet man ganz viele Liebesbekundungen ans Lesen, an Bücher und an den Charme eines Buchladens. Auf der anderen Seite aber auch die Suche nach der Liebe. Also eigentlich ein richtiges Wohlfühlbuch. Wer jedoch die Liebesgeschichte erwartet, wird etwas enttäuscht sein. Klar hat die Liebe ihren Platz, aber nicht so, wie der Klappentext es vielleicht erhoffen lässt.
Die Geschichte hat mal Höhen und Tiefen, aber strotzt nicht unbedingt vor Spannung. Einzig das Ende hat noch einmal eine Menge Dramatik gehabt und konnte mir das Buch noch einmal nachhaltig etwas ins Gedächtnis brennen.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war schön. Nicht herausragend, aber zur Geschichte passend. Man konnte das Buch sehr gut lesen, ohne viel nachdenken zu müssen. Außerdem hat es Shelly King geschafft, dass 'Dragonfly' so toll zu beschreiben, dass ich förmlich selbst durch das Antiquariat gewandelt bin mit seiner ganz eigenen Ordnung.

...Charaktere:
Maggie liest wahnsinnig gern eigentlich alles, was ihr in die Finger kommt, aber am aller liebsten Liebesromane mit starken Männern. Da war sie mir natürlich gleich sympathisch, immerhin ist sie Buchliebhaberin durch und durch.
Aber auch Hugo hatte ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Immerhin betreibt er mit Herzblut das 'Dragonfly' und nimmt Maggie sozusagen unter seine Fittiche und ist generell immer für seine Freunde da.
Generell wurden die Personen selbst nicht großartig beschrieben, sondern viel mehr das, was sie tun und evtl auch denken. Aber das war gar nicht schlimm, man hatte auch so ein gutes Bild der Geschichte, des Ladens und der Personen im Kopf.


Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte mit einer tollen, verträumten Idee! Das Buch lässt sich richtig gut lesen, hat so seine Höhen und Tiefen und vor allem zum Ende viel Dramatik. Vor allem das Setting ist total liebevoll und detailliert beschrieben und man kann sich einfach richtig gut in das 'Dragonfly' rein finden und schmökert selbst durch die Regale.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Geschichte rund um den Buchhandel liest oder generell um die Leidenschaft von Büchern. Außerdem jedem, der eine schöne Geschichte zum Abschalten und Träumen sucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)