Sonntag, 8. Februar 2015

Rezension: "Voll streng, Frau Freitag" von Frau Freitag

Frau Freitags Klasse hat noch ein Jahr bis zu ihrem Abschluss, aber irgendwie geht scheint ihnen das Thema Abschluss und Ausbildung noch recht egal zu sein. Aber wie gut, dass es Frau Freitag gibt, die sich darum kümmert...


Allgemeine Infos:
Verlag:
Ullstein
Reihe: Teil 2 von 3
Originaltitel: Voll streng, Frau Freitag
Erscheinungsdatum: 13.07.2012
Seitenzahl: 285
ISBN: 9783548374574


Klappentext:
»Ich schwöre, ich habe perfekt deutsch gesprochen. Ich glaube, ich habe sogar gesagt: Ich habe mein Praktikum absolviert. So spreche ich sonst nie. «Frau Freitags Klasse ist jetzt in der Zehnten. Alles dreht sich um den Abschluss. Wirklich alles? Während Frau Freitag ihre Schüler nachts auf Facebook an ihre Bewerbungen erinnert und tagsüber durch die Prüfungen schleust, haben Bilal, Emre und Mariam ganz andere Probleme: »Wie kam man eigentlich ins Internet, als es noch keine Computer gab?« – »Moment noch Frau Freitag, gleich fertig mit Handy.« – »Hab ich Selbstbräuner raufgesprüht und heute Morgen voll Schock: volldunkelbraun.« Aber wie soll eigentlich Frau Freitag ohne ihre Klasse überleben?


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist eigentlich nett und hat den Wiedererkennungswert vom ersten Teil. Der Titel passt genau so gut zum Buch und auch daran erkennt man die Reihenzugehörigkeit. Der Klappentext verspricht mal wieder eine gute Portion Witz und Humor.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit dem ersten Schultag von Frau Freitag, den sie nach den Sommerferien bestreiten muss. Sie denkt darüber nach, dass es das letzte Jahr mit ihrer Klasse sein wird und was da alles noch so ansteht, Bewerbungen schreiben, Prüfungen, aufs Leben vorbereiten... Direkt nach den ersten Seiten war ich schon wieder gut in der Geschichte drin.
Die Idee finde ich nach wie vor immer noch genial. Eine Lehrerin berichtet ziemlich unverblümt von ihrem Arbeitsalltag als Hauptschullehrerin und plaudert dabei aus dem Nähkästchen.
Manche Dinge haben sich einfach wiederholt, aber nicht jeder Tag ist individuell und gewisse Dinge wiederholen sich einfach. Das war also in so fern ok.
Die Kapitel sind mal wieder relativ kurz gehalten und haben alle eine sehr interessante Überschriften.
Das Ende fand ich irgendwie etwas wenig, da es ja sozusagen das Ende ihrer 10ten Klasse war. Aber trotzdem ein guter Abschluss des Buches.

...Schreibstil:
Der Schreibstil entspricht einfach Frau Freitags Umgebung, nämlich der Jugendsprache ihrer Schüler. Was auf der einen Seite natürlich sehr authentisch ist, kann zum Lesen doch manchmal etwas nervig sein. In manchen Momenten hat es mich etwas genervt, aber so im Großen und Ganzen fand ich es sehr passend.
Die kurzen Kapitel ermöglichen einen schnellen Lesespaß am Stück oder einfach mal ein zwei Kapitel zwischen durch. Man kommt wirklich jedes Mal wieder sehr gut rein.

...Charaktere:
Frau Freitag lernt man natürlich am besten kennen, da es aus ihrer Perspektive berichtet wird. Sie ist mit Leib und Seele Lehrerin, kümmert sich mütterlich um ihre Schüler und hängt ihr Herz an so ziemlich jeden. In ihrem Alltag zeigt sie einfach eine unglaubliche Geduld, kann aber im passenden Moment auch sehr hart durch greifen.
Auch die Schüler werde sehr toll dargestellt und man bekommt trotz der Vielzahl ein ziemlich genaues Bild von jedem. Dabei werde alle etwas aufs Korn genommen und teilweise ein wenig überspitzt und klischeehaft dargestellt. Aber vielleicht macht genau das den Humor aus.


Fazit:
Ein lustiges Buch für zwischendurch aus dem Alltag einer Hauptschullehrerin, die es nicht leicht hat mit ihren Schülern. Die kurzen Kapiteln und der leichte Schreibstil bieten leichte Unterhaltung. Dazu kommt der leicht klischeehafte Humor über das Schülerverhalten, das man sehr gut nachvollziehen kann. Der Schreibstil hat mich manchmal etwas genervt, war aber an sich authentisch. Dennoch ist es nach dem ersten Teil nicht mehr unbedingt viel Neues, nur andere Themenschwerpunkte, die das Schüler- und Lehrerleben beschäftigen.
Ich empfehle dieses Buch jedem, dem auch schon der erste Teil "Chill mal, Frau Freitag" gefallen hat und noch mehr von ihr und ihren Schülern lesen möchte. Ansonsten jedem, der etwas Lustiges über den Schulalltag sucht.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Katja.
    ich finde deine Bewertung genau richtig! Die ersten Bücher von ihr waren viel viel lustiger und falls jetzt nochmal was von ihr kommen sollte, werde ich es wohl auch nicht mehr lesen.. amnchmal muss man einfach wissen, wann schluss ist. :/

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)