Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension: "Mein Sommer nebenan" von Huntley Fitzpatrick

Allgemeine Infos:
Verlag: cbj
Reihe: nein
Originaltitel: My life next door
Erscheinungsdatum: 09.04.2013
Seitenzahl: 505
ISBN9783570155721


Klappentext:
Ein warmherziger, sonnendurchfluteter Roman über die erste große Liebe.

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist zwar passend gewählt, aber ich finde, dass die beiden nicht zu meiner Vorstellung passen, aber ansonsten eigentlich ganz süß. Der Titel passt wie Faust aufs Auge ebenso wie der Klappentext. Wobei ich mir den etwas kürzer und weniger inhaltlich gewünscht hätte.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Einblick in das Alltagsleben von Samantha und ihrer Familie und dem Tag, an dem die Garretts einzogen. Man merkt sofort, wie unterschiedlich die beiden Familien sind und wie Samanthas Mutter über sie denkt. Dann macht die Geschichte einen Sprung von zehn Jahren und Samantha erzählt, dass sie die Garretts immer schon faszinierend fand, eben weil sie so anders sind. Und plötzlich ist sie nicht mehr allein und wird Teil dieser Familie...
Die Idee finde ich wirklich unheimlich schön, erst mal von dieser anderen Art der Familie, also der Gegensatz der Beiden, aber auch die erste Liebe und einfach das ganze Drumherum. Die Atmosphäre im Buch hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen, weil sich alles so sommerlich und leicht anfühlte beim Lesen.
Die Entwicklung der Geschichte ist jetzt nicht unbedingt mega überraschend, aber unheimlich niedlich. Wie sich das zwischen Samantha und Jase langsam aber stetig entwickelt, war super schön anzusehen und es hat mich einfach glücklich gemacht.
Wer jetzt allerdings denkt, es herrscht nur eitel Sonnenschein, der irrt sich. Es kommen auch wirklich ernste Themen zum Tragen, die ich sehr gelungen eingebaut fand. Genau die haben der tollen Liebesgeschichte eine gelungene Abwechslung gegeben und haben den Lesespaß erhalten.
Die Wendungen, die die Geschichte genommen hat, fand ich sehr gut und auch realistisch. Dennoch hatte ich dabei etwas, was mich gestört hat, nämlich Jase Reaktion, also dass für ihn alles so schnell wieder gut ist. Also irgendwie auch nicht. Also schön, dass er verzeihen konnte aus Liebe, aber vielleicht doch etwas übereilt. Da hätte ich mir einfach noch so ein zwei Kapitel mehr Dramatik gewünscht.
Am Ende hat mir dann doch wieder so eine Kleinigkeit gefehlt. Aber irgendwie fand ich es auch so ohne diese Kleinigkeit wunderschön und passend.

...Schreibstil:
So ein typischer leichter, angenehmer Sommerbuch-Schreibstil! Ich fand es einfach so schön, dass Buch zu lesen, weil mir der Schreibstil so gut gefallen hat. Nicht, dass er irgendwie besonders war, aber es ließ sich einfach so schön lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und war mitten in der Geschichte drin.

...Charaktere:
Samantha, das ruhige Mädchen von nebenan, das zusammen mit ihrer Schwester bei der Mutter aufwächst, die sich voll und ganz dem Wahlkampf hingibt. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, weil sie mir einfach so wahnsinnig sympathisch war. Wie sie immer die Garretts beobachtet hat, das hätte auch ich sein können. Auch ihr Handeln und ihre Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen und sie verdient meinen vollsten Respekt.
Jase dagegen kommt aus einer ganz anderen, viel turbulenteren, interessanteren Familie. Ich konnte mich sofort mit ihm anfreunden und wahrscheinlich hätte ich mich auch in ihn verliebt. Er ist einfach so schön klischeehaft nett und zuvorkommend. Dennoch hätte ich mir am Ende eine etwas andere, also verzögerte Reaktion von ihm gewünscht. Ansonsten hat er sich wirklich tadellos verhalten.
Die Nebencharaktere fand ich allesamt super, vor allem Tim, der so toll dargestellt war und ganz anders war, als man ihn anfangs eingeschätzt hat. Clay hingegen konnte ich so überhaupt nicht leiden, so ein unfassbar widerlicher Kerl...

Fazit:
So ein richtig tolles Sommerbuch! Wirklich empfehlenswert. Die Geschichte war einfach wunderschön, aber gleichzeitig auch mit so ernsthaften Elementen, das es mich schon wieder fasziniert hat, wie realistisch es sein kann. Der Schreibstil war einfach nur zum Wohlfühlen so wie die tollen Charaktere! Ich habe auch nur einen klitzekleinen Kritikpunkt, der meiner Begeisterung aber kaum einen Abbruch tut!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der den perfekten Sommerroman über die erste große Liebe, den Alltag und die Ernsthaftigkeit und Schwierigkeiten des Lebens sucht!

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension! Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)