Dienstag, 18. Februar 2014

Rezension: "Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder" von Ben Bennett

Allgemeine Infos:
Verlag:
Blanvalet
Reihe: nein
Originaltitel: Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder
Erscheinungsdatum: 20.01.2014
Seitenzahl: 282
ISBN: 9783442380206


Klappentext:
Wiedersehen auf Wolke Sieben …

Es ist Heiligabend, Pauline Pardieus 36. Geburtstag – und der Tag, an dem sie am Melonenstand von Madame Pontagnac dem Mann ihrer Träume begegnet. Es ist Liebe auf den ersten Blick, und in genau sieben Tagen wollen sie sich an der gleichen Stelle wiedersehen. Eine Woche später ist Pauline da und wartet. Doch er erscheint nicht … Im Grunde ihres Herzens weiß sie aber, dass er sie nicht versetzt hat. Irgendetwas muss passiert sein. Und so macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie insgeheim Monsieur Décembre nennt … Aber ist ihre Liebe stärker als das Schicksal, das sie entzweit hat?


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist wirklich hübsch, auch wenn es doch eher schlicht gehalten ist. Dennoch ist ein wichtiger Teil bzw Ort der Geschichte abgebildet, was mir gut gefällt. Der Titel erschließt sich erst im Verlauf der Geschichte, aber auch den finde ich passend und ansprechend gewählt.
Auch der Klappentext ist sehr gut gelungen, verrät an sich auch nicht zu viel sondern macht neugierig auf das Buch.
Die Geschichte ist in kurze Kapitel unterteilt, sodass es sich schnell lesen lässt.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee ist wirklich schön, auch wenn sich mich etwas an "Ein Hauch von dir" erinnert, da die Grundthematik ähnlich ist, aber die Umsetzung und der Hintergrund ein anderer.
Eine schöne Liebesgeschichte mit einem leicht magischen Touch, der zum Träumen einlädt.
Dennoch hat das Buch eine Schwäche, es passiert eine Zeit lang nicht wirklich was. Also jetzt nicht überhaupt nichts, aber eben auch nicht wirklich was. Zwar werden einem die Hintergründe sozusagen klar, aber niemand handelt wirklich bzw es wird eher abgewartet. Leider kann ich da jetzt auch gar nicht so genau drauf eingehen, weil ich nichts vom Inhalt verraten möchte.

...Schreibstil:
Ben Bennett hat einen wirklich angenehmen Schreibstil, der sich sehr leicht und zügig lesen lässt. Er zaubert mir schöne Bilder in den Kopf und konnte mich dennoch fesseln.
Insgesamt ist die Geschichte immer abwechselnd aus der Perspektive von Pauline und Dezember geschrieben, was mir wirklich gut gefallen hat. Es passt super zur Geschichte und ich hätte es mir auch nicht anders gewünscht.
In manchen Situationen hätte ich mir aber vielleicht mehr Emotionen gewünscht. Es war zwar tiefgründig und hat mich insgesamt zum Nachdenken gebracht, aber dafür dass die ganze Zeit so eine melancholische Stimmung war, habe ich zu wenig Tränen vergossen, erst ganz am Ende. 

...Charaktere:
Pauline und Dezember. Ich weiß gar nicht so richtig, was ich zu den beiden sagen soll.
Pauline hat mich manchmal wirklich genervt, auch wenn ich sie total verstehen konnte und an das gleiche glaube, wie sie. Dennoch hätte ich mir manchmal andere Handlungen von ihr gewünscht. Es kam mir da durch leider manchmal etwas gestellt vor. Schade eigentlich!
Dezember fand ich total klasse, er hatte so ein tolles Denken, ganz anders als Pauline. Wobei sich ihr Denken und Handeln auf den letzten Seiten gewaltig gebessert hat.
Aber auch die Nebencharaktere fand ich wirklich schön, vor allem die Schwestern haben mir sehr gut gefallen! 


Zitate:
" 'Was glaubst du, warum die Menschen so berührt sind, so ergriffen, wenn sie eine Sternschnuppe sehen, hm?', fragte ihn der Agent des Himmels. 'Weil sie tief in ihrem Innersten wissen, dass in diesem Augenblick ein Engel geboren wird.' " (S. 178)

"Wenn man jedoch richtig liebte, wirklich und bis auf den Grund seines Herzens, würde man dann nicht alles opfern - sogar sein Herz?" (S. 181)

"Manchmal wurde einem die Bedeutung gewisser Dinge erst in ihrem vollen Ausmaß bewusst, wenn man dabei war, sie hinter sich zu lassen." (S. 241)

"Alles, was in Liebe verbunden ist, ist bis in alle Ewigkeit verbunden." (S. 268)


Fazit:
Eine schöne Liebesgeschichte, die zum Träumen über die wahre Liebe einlädt. Leider ist im Mittelteil nicht viel passiert und auch die Hauptperson hat etwas gestellt gehandelt. Dennoch finde ich die Idee sehr schön und den Gedanken da hinter! Zum Ende hin ist es wirklich emotional geworden, davor eher melancholisch!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der etwas über die wahre Liebe lesen möchte, also ein Buch zum Träumen und Hoffen. Jedoch möchte ich sagen, dass nicht sehr viel passiert und es auch nicht sehr emotional ist, aber trotzdem ist es wirklich schön!

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares! 

Kommentare:

  1. Hallöchen mein liebste Katja :D
    Also ich bin ja dafür bekannt, dass mich Bücher verrückt machen, wo nichts passiert, deswegen werde ich wohl die Finger von diesem Buch lassen, auch wenn ich finde dass es wirklich schön klingt wie du es beschrieben hast.
    Das hätte ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, weil mich der Titel nicht wirklich angesprochen hatte.
    Schön, dass es dir dann noch gefallen hat :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich Lotta an. Wenn nichts passiert, werde ich auch wahnsinnig, dabei hat mich das Buch eigentlich sehr interessiert. Das Cover schaut toll aus und auch die Kurzbeschreibung fand ich sehr interessant. Mal schauen, vielleicht versuche ich es doch mal. ;)
    GLG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)