Montag, 7. Januar 2013

Rezension: Splitterherz von Bettina Belitz

Inhalt:
Ellie zieht mit ihren Eltern von Köln aufs Dorf, weil ihr Vater einen Job in der nahe gelegenen Klinik als Psychater bekommen hat.
Allerdings behagt es ihr dort gar nicht: Sie hat keine Freunde und scheint auch nicht so recht Anschluss zu finden. Außerdem ist da noch dieser Colin, den sie immer mal wieder trifft.
Niemand im Dorf scheint ihn so wirklich zu kennen geschweige denn zu mögen.
Irgendwann beginnt Ellie allerdings ihn näher kennenzulernen und muss dabei feststellen, dass er anders ist. Sein Verhalten ihr gegenüber ist sonderbar und schon bald bemerkt sie, dass es eine Verbindung zwischen ihm und ihrem Vater gibt....

Meinung:
Auf den ersten Blick sieht es nach einer ganz normalen Geschichte aus, mit einem geheimnisvollen Jungen, der doch dann ganz anders ist, als er scheint.
Hier ist es jedoch etwas anders: Colin wirkt von Anfang an einfach komplett anders und verhält sich auch genau so gegenüber Ellie.

Ellie ist ein sympathisches Mädchen mit normalen Problemen: Sie versucht irgendwie den Anschluss an ihrer neuen Schule zu finden und hat dabei so ihre Schwierigkeiten. Immer wieder wünscht sie sich, zurück in Köln zu sein bei ihren beiden Freundinnen. Irgendwann ist sie aber dann doch ganz glücklich in dem Dorf.
Colin ist ein geheimnisvoller Typ, über den niemand im Dorf so richtig was zu wissen scheint. Viele scheinen sich in seiner Anwesenheit unwohl zu fühlen und meiden ihn deswegen. Jedoch sieht Ellie das anders.

Schon zu Beginn der Geschichte werfen sich haufenweise Fragen auf, von denen die meisten im Laufe der Geschichte geklärt werden. Da immer mehr Fragen hinzukommen, baut sich eine leichte Spannung in dem Buch auf, und man möchte bzw. muss unbedingt weiterlesen, um Antworten zu bekommen. Das Buch zieht einen regelrecht in seinen Bann.

Ich habe recht schnell in die Geschichte gefunden und kam gut zurecht. Irgendwann ist mir allerdings aufgefallen, dass Ellie sehr viel schläft und das auch irgendwie überall. Das machte mich schon stutzig. Aber auch das klärt sich im Laufe der Geschichte.

Insgesamt ist dieses Buch ein guter Auftakt zur Trilogie, auch wenn das Ende zwar in gewisser Weise offen ist, aber auf gar keinen Fall einen Cliffhanger darstellt. Man hat ein sehr gutes Bild von den einzelnen Personen und ihrem Verhalten bekommen.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, da mich dieses Buch schon sehr in seinen Bann gezogen hat.

Zitate:
"Wenn man einen starken Willen hat, kann man einiges erreichen. Das funktioniert allerdings nicht, wenn es nichts im Leben gibt, wofür es sich zu kämpfen lohnt." (S. 259)

Weitere Teile:
Scherbenmond    noch nicht gelesen
Dornenkuss         noch nicht gelesen

Fazit:


Kommentare:

  1. Ich finde, dass das Buch ein sehr schöne Cover hat. Im Moment werde ich es mir aber nicht kaufen, kein Geld und nicht noch eine Reihe anfangen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand Splitterherz auch echt gut :) Zwar war ich nicht ganz so überwältigt, und es hätte bei mir 4 Buchherzen / Wolken bekommen, aber es war doch etwas anderes und irgendwie fesselnd. Und vor allem das Cover ist echt ein totaler Hingucker. Leider fand ich die anderen beiden Teile dann doch schlechter. Aber bin mal gespannt wie dir die Nachfolger gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch lange am überlegen, ob ich 4 oder 5 Wolken vergebe. Ich habe mich letztendlich allerdings für 5 entschieden :)

      Löschen
  3. Splitterherz werde ich in den nächsten Tagen auch anfangen zu lesen. Bin mal gespannt, wie es mir gefallen wird.

    AntwortenLöschen
  4. Sie ist störrisch wie eine 5-jährige, in dem Körper einer 15-jährigen und denkt wie eine 30-jährige~~
    Ach ja und eine Heulsuse. :)
    Me in a Book again. ^^
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Die Reihe möchte ich auch noch lesen :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)