Samstag, 30. Juni 2012

Rezension: Der geheime Zirkel von Libba Bray

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch gerne 'Der geheime Zirkel' von Libba Bray vorstellen.

Inhalt:
Gemma besucht nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter in Indien, ein Internat für höhere Töchter in England. Dort herrschen strenge Regeln, um die Mädchen zu hervorragenden jungen Damen zu erziehen. Irgendwann findet sie ein seltsames Tagebuch, was sie später mit ihren Freundinnen heimlich nachts in einer Höhle liest. So erfahren sie von einem magischen Reich, von dem Gemma auch manchmal in ihren Visionen sieht. Zunächst glauben ihre Freunde ihr nicht so recht, doch dann begeben sie sich selbst in dieses Reich...

Meinung:
Die ganze Geschichte spielt 1895 in England und teilweise auch in Indien, zumindest zu Beginn.
Anfangs war ich auch etwas verwirrt, was das in Indien mit dem Klappentext zutun hat. Jedoch hat sich das seit dem Tod von Gemmas Mutter geändert, da sie kurz drauf nach England kommt. Genau ab diesem Ereignis habe ich eine Sympathie zu der Hauptperson entwickelt, die mich nur schwer wieder los gelassen hat.
Das ganze Buch wird aus Gemmas Perspektive in der Ich-Form erzählt, was mir sehr gut gefällt, da so Gemmas Visionen sehr gut dargestellt werden.
Hinzu kommt dass ihre Visionen mit dem Inhalt des Tagebuches etwas gemeinsam habe, was eine angenehme Spannung aufbaut. Irgendwie mit in die Geschehnisse ist auch Kartik verwickelt, den man zu Beginn jedoch schwer einschätzen kann. Zum Ende hin scheint man jedoch genau zu wissen, auf wessen Seite er steht.
Und die ganze Geschichte zeigt immer wieder Verbindungen zu dem Tod von Gemmas Mutter auf und lässt irgendwann ein großes Geheimnis gewahr werden. 
Insgesamt eine spannende gut durchdachte Geschichte.

Zitate:
"Man kann nie zurück. Man muss sich immer vorwärts bewegen."
"Reue ist ein Teil unseres Wesens, zusammen mit vielen anderen. Das ändern zu wollen, ist genauso müßig, wie, nun wie Wolken nachzujagen."
"Und die Unsicherheit unserer Zukunft ist nicht mehr als ein Atemhauch an einer Fensterscheibe."

Weitere Teile:
Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr (bereits gelesen)
Der geheime Zirkel - Kartiks Schicksal (noch nicht gelesen)

Fazit:
Insgesamt bekommt das Buch von mir 5 von 5 Punkten.

Führerschein :)

Hallo ihr Lieben,

heute hatte ich meine praktische Führerscheinprüfung und siehe da: Ich habe bestanden :)
Okay, wenn der Prüfer nicht so einen guten Tag gehabt hätte, wäre ich durchgefallen. Vielleicht wollte er auch einfach nur nicht zwei Leute von der gleichen Fahrschule direkt hintereinander durchfallen lassen.
Ich bin nämlich 80 km/h gefahren, wo man nur 60 km/h fahren durfte, weil ich einfach mal das Schild nicht gesehen habe. Außerdem bin ich nicht im 5. Gang 80 km/h gefahren sondern nur im 3. Ist dumm gelaufen, aber bestanden habe ich ja immerhin.

Dann darf ich also nächste Woche Dienstag oder Donnerstag mal zum Straßenverkehrsamt und mir meine Fahrerlaubnis abholen. Da heute Samstag ist, hatte der Prüfer die natürlich nicht dabei sondern nur eine Bestätigung, dass ich bestanden habe, die ich noch eintauschen darf.

Liebe Grüße,
Katja

Freitag, 29. Juni 2012

1 Monat

Hallo ihr Lieben,

vor genau einem Monat habe ich dieses Blog ins Leben gerufen und auch meinen ersten Beitrag gepostet.
Ich muss sagen, bisher macht es mir noch immer Spaß, nahezu jeden Tag irgendetwas zu posten. Das wird sich aber bestimmt noch ändern. Schließlich kenne ich mich recht gut :)

Bis jetzt habe ich 528 Aufrufe. Vielen Dank dafür! Ich hoffe, dass wir noch mehr Monate schaffen :)

Zu dem Theaterstück "Sherlock Holmes - Der Hund von Baskerville" kann ich euch sagen, dass es einfach super gut war. Klar, dass es nicht sehr professionell war, aber sehr gut. Vorallem haben die Schauspieler ihren Rollen immer etwas von sich selbst gegeben, sodass man oft das Gefühl hatte: Hey, der spielt gar nicht Watson sondern sich selbst =D
Hier habe ich einmal einen kleinen Auszug für euch:

Sherlock:
Watson?! Warum schreibst du denn nicht mit?!

Watson: 
'Tschuldigung, 'tschuldigung.. da vorne ist ein ganz kleines süßes Eichhörnchen. Schaut doch.

Sherlock:
Watson, das interessiert doch jetzt nicht! Dieser Fall ist doch viel wichtiger und interessanter. Schreib bitte mit, was Mortimer uns erzählt. Nicht, dass wir etwas vergessen. Wir wollen es uns ja nicht schwieriger machen, als es ohnehin schon ist, oder?

Watson:
Jaja, schon gut. Aber so ein Eichhörnchen sieht man ja auch nicht täglich. Jetzt hast du aber meine ganze Aufmerksamkeit.


Bis bald,
Katja

Freitagsfüller #170


1.  Manchmal suche ich etwas, obwohl ich genau weiß, dass ich es nie finden bzw. erreichen werde. 

2.  Zitrone ist bei diesen Temperaturen mein Lieblingseis. 

3.  Ich höre gerne Musik beim Fahrrad fahren.

4.  Positiv ist: Es sind bald Ferien. Negativ ist: Die lustigen Biostunden sind erst mal vorbei. 

5.  Beim Italiener schmeckt die Pizza besser, als aus der Truhe. 

6.  Donnerstag habe ich besonders genossen, denn gestern war mal Sommer. 

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine ruhige Chorprobe, morgen habe ich etwas sehr wichtiges und hoffentlich erfolgreiches geplant und Sonntag möchte ich diese hoffentlich erworbene Fähigkeit vom Samstag mal austesten. 

Montag, 25. Juni 2012

Jetzt sind Ferien!

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich meine letzte Klausur zurückbekommen und ich schreibe keine mehr dieses Jahr. Noch zwei Wochen Schule und dann sind offiziell Ferien. Jedoch fangen sie bei mir schon jetzt an :) Ich werde für die Schule nicht mehr allzu viel tun, da die Noten eh schon stehen.
Hoffentlich finde ich jetzt also mehr bzw. viel Zeit zum Lesen und rezensieren. Wenn jetzt noch langsam Sommer werden würde mit nur wenig Regen, dann wäre es perfekt: In der Sonne liegen und die Seele baumeln lassen.


















Liebe Grüße,
Katja

Sonntag, 24. Juni 2012

Backen #1

Hallo ihr Lieben,

ein weiteres Hobby neben dem Lesen und dem Klavier spielen ist unter anderem auch Backen.
Vor etwa einer Woche habe ich diesen wundervollen Backblog gefunden: Back for Seconds
Er ist zwar auf englisch, jedoch finde ich die Ideen einfach nur klasse.
Und heute habe ich mich dazu entschieden, dieses Cookie-Rezept auszuprobieren: Best Ever Chocolate Chip Oat Cookies

Hier ist einmal das Rezept, welches ich etwas abgewandelt habe, auf deutsch:

Zutaten:
250 g Butter oder Margarine
250 ml brauner Zucker
40 ml/4 cl Zucker
2 Eier
1,5 Teelöffel Vanillezucker
0,5 Teelöffel Salz
560 ml Mehl
1 Päckchen Natron
250 ml Haferflocken
500 ml Schokostreusel

Zubereitung:
Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.
Alle Zutaten der Reihe nach, wie bei den Zutaten angegeben, miteinander verrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Darauf setzt ihr nun kleine Häufchen (etwa ein Esslöffel voll oder etwas weniger) und drückt diese etwas platt. Je mehr Teig ihr nehmt, desto größer werden eure Cookies. Lasst zwischen den Cookies genug Platz, da diese noch etwas auseinander 'fließen'.
Das Blech nun in den Ofen schieben und für ca. 10 Minuten backen. Wollt ihr weiche Cookies, backt ihr nur 8 Minuten und wollt ihr lieber härtere lasst ihr sie einfach länger drin. Das müsst ihr am besten selbst ausprobieren.
Lasst sie ein paar Minuten auf dem Blech auskühlen, nehmt z.B. einen Tortenheber und löst die Cookies vom Papier. Legt sie anschließend auf ein Gitter zum Auskühlen.





Viel Spaß beim Ausprobieren,
eure Katja

Samstag, 23. Juni 2012

Rezension: Saeculum von Ursula Poznanski

Hallo ihr Lieben,

heute mal wieder eine Rezension von mir zu Saeculum von Ursula Poznanski.

Inhalt:
Es geht um den Medizinstudenten Bastian, der mit seiner Freundin Sandra einen Mittelaltermarkt besucht. Da ist Sandra total in ihrem Element: Sie ist nämlich Mitglied im Saeculum, einer Art Rollenspielgruppe. Diese trifft sich meist einmal im Jahr, um eine Convention zu veranstalten: Irgendwo abseits der Zivilisation leben sie für mehrere Tage wie im 14. Jahrhundert. Zu so einer Convention lädt Sandra Bastian ein.
Bald geht es auch los und am Bahnhof wird der Ort bekannt gegeben: Es ist der selbe, wie im Jahr zuvor, was bei ihnen tiefes Entsetzen und Angst auslöst. Auf der Zugfahrt erfährt Bastian von einem Fluch, der auf dem Land liegen soll.
Schon nach wenigen Stunden passieren seltsame Dinge und irgendwann spitzt sich die Lage so sehr zu, dass niemand mehr glauben kann, dass es nur noch ein harmloses Rollenspiel ist...

Meinung:
Das erste Mal habe ich von Ursula Poznanski gehört, als sie ihren Roman Erebos veröffentlicht hat. Jedoch war ich da irgendwie nicht sonderlich angetan von. Als dieses Buch raus kam, habe ich auch einige Zeit gebraucht, um mich damit anzufreunden. Ich weiß leider nicht warum. Ich wünschte, ich hätte diese Autorin schon viel früher für mich entdeckt.
Mit 'Saeculum' hat sie mich in eine völlig andere Welt jenseits des 21. Jahrhunderts geführt. Anfangs hatte ich schon leichte Schwierigkeiten, Zugang zu der Geschichte zu finden. Das änderte sich jedoch schon bald. Durch die gewählte Perspektive bekommt man die Gedanken aller Personen mit, wobei sie eigentlich auf Bastian fixiert ist.
Nicht nur dadurch, sondern auch durch ihren Schreibstil, schafft Ursula Poznanski es, eine Spannung aufzubauen, die sich durch das ganze Buch zieht. Am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gelegt, aber leider war mir das nicht möglich, da mich dann doch wieder der Alltag einholte.
Insgesamt kann ich ganz klar sagen, dass mich 'Saeculum' so sehr begeistert hat, dass ich mir auch noch 'Erebos' kaufen werden, obwohl ich es damals überhaupt nicht ansprechend fand. Ich weiß echt nicht, warum.

Zitate:
"Liebe ist ein Mysterium, wunderbar und undurchschaubar."
"Wer die Vergangenheit bestanden hat, der beherrscht die Zukunft."
"Die Ungewissheit ist das Schlimmste."

Fazit:
Dieses Buch bekommt von mir ganz klar 5 von 5 Punkten.

Freitag, 22. Juni 2012

Neuzugänge #3

Hallo ihr Lieben,

dieses Buch habe ich neu:

Klappentext: 
Wenn die große Liebe nur der Anfang ist...
"Unmittelbar vor mir stand der Junge, der mit letzte Nacht erschienen war. Seine Augen waren von einem überwältigenden Blau. Von demselben Blau wie der seltsame Stein in meinem Armreif. Ich streckte unwillkürlich die Hand nach der seinen aus, doch in dem Moment, in dem ich sie berührt hätte, spürte ich nur ein leichtes Kribbeln, und meine Hand glitt geradewegs durch ihn hindurch. Ich zog sie zurück, als hätte ich einen elektrischen Schlag bekommen. Das war doch nicht möglich!"







Liebe Grüße,
Katja

Freitagsfüller #169


1.  Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich jetzt schon Sommerferien haben.

2.  Österreich-Urlaub

3.  Nein, wir werden nicht das machen, was alle sagen.

4.  Eine Tasse Kakao und ein Brot zum Frühstück.

5.  Es ist immer schön, wenn man keine Kopfschmerzen hat.

6.  Mein Bett ist normalerweise extra bequem. 

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Chorprobe, morgen habe ich bis jetzt noch nichts geplant und Sonntag möchte ich ganz viel Sonne haben und keinen Regen. 

Donnerstag, 21. Juni 2012

Geliehen #1

Hallo ihr Lieben,

da Bücher bekanntlich nicht ganz günstig sind, machen eine Freundin und ich es meist so: Wir kaufen uns unterschiedliche Bücher und leihen sie uns dann gegenseitig aus.

Das ist der zweite Teil von "City of Bones".

Klappentext: 
Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.
Das ist der zweite Teil von "Der Auswahl".

Klappentext:
Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg.
Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden?
Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky - sondern auch nach sich selbst.

Dienstag, 19. Juni 2012

Hedera & Bux

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von der Hedera & Bux erzählen. Das ist eine Gartenausstellung bei mir in der Nähe, die ich zusammen mit Ovo besucht habe, da sie zwei Freikarten von der Schule bekommen hat.
Von der Ausstellung selbst habe ich keine Fotos gemacht, nur von dem, was ich mir gekauft bzw. bekommen habe.

 Hier einmal Natur-Reinigungsgel und Creme, die ich   geschenkt bekommen habe.
 

Guckt euch mal diese süße Handytasche an. Sie hat ein Puschelschwänzchen *_*


Kennt ihr Rosengelee? Wenn nicht solltet ihr das schleunigst ändern. Es schmeckt eigentlich einfach nur süß und so im Nachgeschmack nur ganz leicht nach Rose. 

Sonntag, 17. Juni 2012

Neuzugänge #2

Hallo ihr Lieben,

seit gestern habe ich nun dieses Buch in meinem Regal: Als hätten wir alle Zeit der Welt von Lucie Whitehouse

Klappentext:
Der Sommer, in dem die Vergangenheit zurückkam
Das Jahr der Entscheidung: Joanna steht zwischen zwei Männern. In der geheimnisvoll-unheimlichen Atmosphäre eines englischen Herrenhauses muss sie wählen zwischen dem Zauber der Vergangenheit und dem Weg in die Zukunft.
Ein spannender Roman über Sehnsucht, Obsession und Verrat - und das Erwachsenwerden.









Liebe Grüße,
Katja

Samstag, 16. Juni 2012

Rezension: Elfenkuss von Aprilynne Pike

Hallo ihr Lieben,
heute kommt mal wieder eine Rezension von mir. Eigentlich habe ich dieses Buch schon vor zwei Jahren oder so mal gelesen. Allerdings wollte ich mir demnächst wahrscheinlich den zweiten Teil kaufen und deshalb habe ich es noch einmal gelesen, um zu sehen, ob es mir noch immer gefällt.

Inhalt:
Die 15-jährige Laurel zieht mit ihren Eltern von Orick nach Crescant City, um dort einen Buchladen zu eröffnen. In der Schule lernt sie David kennen, der ich auch sogleich Nachhilfe in Biologie gibt. Während Laurel versucht, in der Schule einigermaßen klar zukommen, da sie vorher von ihrer Mutter unterrichtet wurde, überlegen ihre Eltern, das alte Grundstück zu verkaufen. Allerdings ist dieses schon seit mehreren Generationen in Familienbesitz und wurde von Mutter zu Tochter weitervererbt. Jedoch fehlt aufgrund des Buchladens das Geld, weshalb Laurels Mutter fest entschlossen ist, zu verkaufen.
Eines Morgens wacht Laurel auf und hat einen Knubbel zwischen den Schulterblättern. Zunächst macht sie sich darum wenig Sorgen, doch als er immer größer wird und eines Morgen an dessen Stelle Blütenblätter aus ihrer Wirbelsäule wachsen, erzählt sie ihrem besten Freund David davon. Während die beiden versuchen zu verstehen, was mit Laurel vorgeht, trifft diese im Wald, der an das alte Grundstück grenzt, den sehr anziehenden Elf Tamani. Von ihm erfährt Laurel die Wahrheit und ihre eigentliche Bestimmung...

Meinung:
Als ich mir das Buch damals gekauft habe, waren Elfenbücher noch fast eine Seltenheit. Mittlerweile gibt es sie fast schon so zahlreich wie Vampirbücher. Deshalb ist es schon recht schwer, da als Buch noch eine Chance auf dem Markt zu haben. Jedoch denke ich, dass dieses Buch doch recht Gute hat.
Zunächst einmal zur Geschichte: Das ganze hört sich im ersten Moment an, wie eine ganz normale Liebesgeschichte. Das ist es auch bis zu dem Punkt, wo plötzlich der Knubbel auftaucht. Als Laurel dann aber auch noch Tamani trifft, wird diese ganze Liebesgeschichte noch komplizierter. Zum einen weil ein neuer männlicher Charakter in Laurels Alter auftritt und zum anderen, weil jetzt die Elfengeschichte zum Vorschein kommt. Nun laufen die Liebesgeschichte und die Elfengeschichte nebeneinander her und verschmelzen immer mehr. Als dann auch noch die Wahrheit über Laurel ans Licht kommt, spitzt sich die Lage letztendlich zu und diese Stimmung hält sich bis zum Ende des Buches.
Die einzige Kritik, die ich habe, ist die Erzählperspektive: Warum hat die Autorin das ganze nicht aus der Ich-Perspektive erzählt. Die ganze Geschichte wird, bis auf ein paar sehr kleine Ausnahmen, zwar aus Laurels Perspektive erzählt, auch ihre Gedanken und Gefühle werden deutlich. Jedoch denke ich, dass es mit der Ich-Perspektive noch schöner gewesen wäre.

Zitate:
"Die Hoffnung stirbt nie."
"Jetzt zählt nur der Augenblick."

Weitere Teile:
Elfenliebe (noch nicht gelesen)
Elfenbann (noch nicht gelesen)

Fazit:
Insgesamt bekommt dieses Buch von mir 4 von 5 Punkten.


Freitag, 15. Juni 2012

Freitagsfüller #168


1.  Ein kleiner Schritt nach vorne wurde gestern getan. 

2.  Jetzt muss ich es nur noch meiner Freundin nachmachen

3.  Und das wird ein hartes Stück Arbeit.

4.  Motivation in einem großen Glas

5.  Der feine Unterschied zwischen mir und meinen Freunden. 

6.  Ich interessiere mich nicht für die Fußball-EM.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein schönes Gespräch mit meiner Freundin, morgen habe ich wahrscheinlich ein Treffen mit Ovo geplant und Sonntag möchte ich Sonne.


Donnerstag, 14. Juni 2012

Suse #1

Hallo ihr Lieben,

ich habe ja schon einmal von meinen Katzen berichtet. Leider ist ja nur noch Suse da. Vom Charakter her ist sie sehr verschmust, dabei ist es auch egal, was man gerade tut, sie kommt immer: Beim Essen, beim Lesen und eben auch abends.
Wenn ich so mit der lieben Ovo schreibe, springt Suse desöfteren doch mal auf die Tastatur und schreibt mit.

Hier mal ein kleiner Beispieltext von ihr:

Nunn popup
2nhjmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
7uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuutr
M;
Ja, sie ist schon ein echtes Naturtalent.




Diese Fotos bestätigen nun eine sehr weise Aussage.
"Ein Hund sitzt neben dir, wenn du arbeitest. Eine Katze sitzt auf deiner Arbeit." - Pam Brown

Wenn du nicht so wärst, wie du bist, würde mir etwas fehlen, Suse <3´

Suses Abschiedsgruß:
vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvpo


Mittwoch, 13. Juni 2012

Statistiken #1

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal meine Blog-Statistiken zeigen.


Wer sucht mein Blog bitte mit solchen Begriffen? 



Naja, das mit den russischen Lesern hat nicht so ganz geklappt, aber immerhin etwas ausländisches Publikum ist vorhanden.


Montag, 11. Juni 2012

Danke schön!!





Vielen vielen lieben Dank für
200 Aufrufe!!!
Ich hoffe, dass euch das Blog gefällt und ihr weiterhin meine Beiträge lest :)

Rezension: Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Hallo ihr Lieben,

und wieder mal gibt es eine Rezension von mir. Dieses Mal zu dem Buch "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs.

Inhalt:
Es geht um Jacob, der in seiner Kindheit immer Gute-Nacht-Geschichten von seinem Großvater erzählt bekommen hat. Diese handelten von besonderen Kindern, die zusammen in einem alten Haus wohnen. Sie hatten alle besondere Fähigkeiten: So gab es einen Jungen, den man nicht sehen konnte, außer er trug Kleidung. Zwei Geschwister, die miteinander reden konnten, ohne zu sprechen. Ein Mädchen, das in ihren Händen Feuer machen konnte und eines, dass sich fortbewegen konnte, ohne den Boden zu berühren.
Als Jacob älter wird, fängt er irgendwann an, an den Geschichten zu zweifeln. Eines Tages besucht er ihn und findet den alten Mann tot auf. Er ist unter mysteriösen Umständen gestorben und hat seinem Enkel eine Nachricht hinterlassen, mit der er zunächst nicht sonderlich viel anfangen kann: Denn sein Großvater bittet ihn, sich auf die Suche nach dieser Insel zu machen...

Meinung:
Schon auf dem Cover sieht man eines dieser angeblich besonderen Kinder, von denen der Großvater Jacob immer erzählt hat. Doch irgendwann merkt er, als er sich die Bilder anguckt, dass sie alle bearbeitet sind.
Auch im Buch selbst sieht man immer wieder diese Fotos, passend an den Stellen, wo von diesen Kindern die Rede ist. Das macht es doch um einiges leichter, sich diese teilweise sehr seltsamen Kinder vorzustellen.
Am Anfang war ich schon recht verwirrt und wusste nicht recht, was ich von dem Buch halten sollte. Jedoch hat mich die Geschichte von Jacob und den Kindern doch irgendwann so gepackt, dass ich unbedingt weiter lesen musste, um jetzt wirklich zu erfahren, was es mit den Fotos bzw. den Geschichten des Großvaters auf sich hat.
Was vielleicht im ersten Moment ein bisschen seltsam scheint, hat irgendwann im Laufe der Geschichte einen Sinn bekommen.
Da dieses Buch im Pan-Verlag erschienen ist, kann man schon vor dem Lesen sagen: Hier hat man ein Fantasybuch in der Hand. Wer jetzt jedoch sofort sagt, dass er mit Fantasybüchern nichts am Hut haben möchte, weil da immer nur Vampire und Elfen eine Rolle spielen, sollte es sich noch einmal überlegen. In diesem Buch kommen keine seltsamen Wesen vor, nur besondere Kinder. Außerdem spielt das ganze in einer sehr normalen Welt, nämlich auf einer walisischen Insel (wenn ich mich recht erinnere).
Es wird einiges in Rückblenden erzählt, um die laufende aktuelle Handlung verständlicher zu machen.
Insgesamt ein sehr schönes recht 'normales' Fantasybuch!

Zitate:
"Die Erinnerung entpuppte sich als etwas Greifbares und Schweres, und ich würde sie mitnehmen."

Fazit:
Dieser Debütroman von Ranson Riggs bekommt von mir 4 von 5 Punkten.


Freitag, 8. Juni 2012

Freitags-Füller #167


1. Seit gestern weiß ich, was ich in fast einem Jahr so alles erreicht habe.

2. Was soll ich jetzt ergänzen zu Frozen Joghurt ? 

3. Erst wenn man nichts geschafft hat, überlegt man sich, wie man die Zeit hätte besser nutzen können bzw. sollen.

4. Das Wetter wird heute hoffentlich gut.

5. Was mal Laster waren, sind jetzt noch immer welche.  

6. Sonnencreme riecht für mich nach Sommer. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Freunde, morgen habe ich Einkaufen geplant und Sonntag möchte ich einen Kuchen backen.


Donnerstag, 7. Juni 2012

Rezension: Mottentanz von Lynn Weingarten

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch das Buch "Mottentanz" vorstellen.

Inhalt:
Ellie's Schwester Nina ist seit zwei Jahren verschwunden. Aber es scheint niemanden außer ihr noch so richtig zu interessieren. Die Polizei hat die Suche damals recht bald aufgegeben, weil sie dachte, sie sei weggelaufen und würde schon irgendwann wieder kommen.
Doch Ellie weiß ganz genau, dass Nina nicht einfach so weggelaufen ist. Ihr muss irgendetwas passiert sein. Ihre beste Freundin Amanda glaubt ihr nicht so recht und versucht Ellie davon zu überzeugen, dass sie sich da in etwas verrennen würde. Aber Ellie ist sich ganz sicher und plötzlich trifft sie den attraktiven Sean und gleich spürt sie eine tiefe Verbindung zwischen ihnen, da auch er jemanden verloren hat: Seinen Bruder.
Aus diesem Grund machen die beiden sich gemeinsam mit dem Auto auf die Suche nach Nina. Doch kurz vor dem Ziel erfährt sie die Wahrheit...

Meinung:
Zunächst einmal ist mir das wunderschöne Cover damals ins Auge gesprungen und dann auch noch der Titel, da war ich ja schon mal hin und weg.
Die ganze Geschichte wird aus Ellie's Sicht erzählt, was sehr passend gewählt ist. Immer wieder findet Ellie Hinweise, die auf ihre Schwester hindeuten. Eben diese Hinweise sind auch im Buch abgedruckt; eine sehr schöne Idee.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen: Man konnte das Buch recht gut lesen, ohne dass man das Gefühl hatte, dass es langatmig oder zu kurz ist.
Was ich allerdings am Anfang etwas komisch fand war Folgendes: Die Suche nach Nina stand im Vordergrund, das wusste ich auch. Aber warum sollte das ganze ein Thriller sein? Ich fand, am Anfang war es eine wunderschöne Liebesgeschichte, bei der die Suche nach Nina nur so eine 'Nebenbei-Sache' war. Erst später wird einem klar, warum es ein Thriller ist. In anderen Büchern ist es immer schon direkt zu Anfang klar.
Jedoch war es durchaus mal eine sehr schöne Abwechslung.

Zitate:
"Alles, einfach alles kann sich jederzeit verändern, und die größten Veränderungen passieren oft viel schneller, als man denkt."
"Ich glaube, wenn man endlich jemanden findet, den man wirklich liebt, dann musst du alles Mögliche tun, damit ihr beide eine Chance habt."

Fazit:
Insgesamt bekommt dieses Buch von mir 5 von 5 Punkten, weil es ein sehr einzigartiger Thriller ist.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Fledermaus

Hallo ihr Lieben,

gestern Abend habe ich so beim Klavier spielen aus dem Fenster geguckt und sah da irgendwas schwarzes. Allerdings habe ich da in dem Moment nicht so drauf geachtet bzw. es nicht richtig realisiert. Später gehe ich so zum Fenster und gucke mir das Schwarze mal genauer an und sehe... eine Fledermaus zwischen Fenster und Fliegengitter.
Die ist wohl aus dem Rolladenkasten wieder rausgefallen, als sie sich ein trockenes Plätzchen gesucht hat.
Ich mache also das Fenster auf, setze sie in einen Karton, um sie dann wieder nach draußen zu bringen.





Das untere Bild zeigt, wie sie an der Fensterbank hängt, als ich sie wieder frei gelassen habe.

Dienstag, 5. Juni 2012

Neuzugänge #1

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir zwei neue Bücher gekauft.

Nein, das lese ich nicht freiwillig. Es ist leider eine Pflichtlektüre für das nächste Schuljahr. Werden wir bestimmt viel Spaß mit haben :)

Das gab es als Mängelexemplar, also dachte ich mir: Hey, kaufst du dir mal wieder ein Buch. Bin mal gespannt, wie es ist.

Klappentext: 
Eine Liebe, die nicht sein darf!
Der Amerikaner Alec möchte die Asche seiner verstorbenen Frau in Wales verstreuen, auf dem rauen Cadair Idris. Er wohnt am Fuße des Berges in einem gemütlichen Bed & Breakfast, das von Fiona und ihrem todkranken Mann betrieben wird. Während der Witwer darauf wartet, dass das Wetter endlich erlaubt, den letzten Wunsch von Gwynne zu erfüllen, geschieht etwas, das nicht geschehen darf: Er und Fiona verlieben sich ineinander.

Montag, 4. Juni 2012

Rezension: Auf die Größe kommt es an von Mia Morgowski

Hallo ihr Lieben,

dieses Buch habe ich erst vor kurzem beendet, deshalb auch meine noch recht gute Erinnerung.
"Auf die Größe kommt es an" ist übrigens die Fortsetzung von "Kein Sex ist auch keine Lösung", was ich jedoch nicht gelesen habe.

Inhalt:
Tom Moreno arbeitet für eine Hamburger Werbeargentur und war bis vor kurzem noch überzeugter Single. Doch jetzt ist er schon mehrere Monate mit Elisa zusammen, was ihm auch immer noch gut gefällt. Allerdings erzählt sein bester Freund Luke ihm eines Tages, dass Routine den Sex killt. Und der ist für Tom wirklich sehr wichtig.
Nun muss er für seine Arbeit einige Wochen verreisen. Er freut sich schon sehr auf Strand, Sonne und natürlich die Frauen. Doch leider trügt etwas seine Träume: Elisas neuer Mops, der Tom auf Schritt und Tritt folgt.
Und plötzlich taucht auch noch die hochschwangere Lydia auf, die behauptet, dass das Kind von ihm sei...

Meinung:
Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich mir: Ach so als Mängelexemplar hört es sich gar nicht so schlecht an, doch leider hat es mich nicht so sehr überzeugt.
Die ganze Geschichte wird aus Toms Perspektive erzählt, was wirklich mal eine nette Abwechslung ist, da Frauenromane doch meist weibliche Hauptfiguren haben.
Das Cover hat mich regelrecht angesprungen, da es in pink schon echt sehr auffällig ist.
Die Idee der Geschichte war eigentlich an sich gut, jedoch fand ich, dass es sich an manchen Stellen doch schon sehr gezogen hat. Die meiste Zeit über hat man nur Toms Gedankengänge gelesen und wenig Dialoge.
Was ganz nett war, war das Daumenkino unten rechts auf der Seite. Ist eine gute Idee, die durch den Mops ja auch gut zum Inhalt passt.
Ab und zu waren in der Geschichte Konfuzius-Zitate eingestreut, was ich auch ganz nett fand. Sie haben zwar zu Toms Gedanken in dem Moment gepasst, aber nicht zu seinem Charakter: Er als der Aufreißer der Frauen philosophiert über Konfuzius.

Weitere Bücher der Autorin:
Kein Sex ist auch keine Lösung 

Fazit:
Das Buch bekommt von mir leider nur 2 von 5 Punkten.


Sonntag, 3. Juni 2012

Rezension: Der Erdbeerpflücker von Monika Feth

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch "Der Erdbeerpflücker" von Monika Feth vorstellen.
Das ist der erste von fünf Teilen rund um Jette und ihre WG.

Inhalt:
Es geht um Jette und ihre Freundinnen Merle und Caro, mit denen sie zusammen in einer WG lebt. Seit einiger Zeit hat Caro einen Freund, von dem Jette und Merle jedoch nichts wissen. Eines Nachts kommt sie nicht nach Hause. Während sich die beiden Mädchen um ihre Freundin sorgen, findet die Polizei eine Mädchenleiche. Die beiden werden von der Polizei gebeten, sich die Leiche anzusehen, um zu schauen, ob es ihre vermisste Freundin ist: Es ist zweifellos Caro!
Bei der Beerdigung schwört Jette dem Mörder öffentlich ewige Rache. Doch schon bald hat sie ebenfalls einen neuen Freund, dessen wahre Identität ihr erst zu spät klar wird...

Meine Meinung:
Dieser Thriller ist auf jedenfall sehr gut geschrieben. Jedes Kapitel wird aus einer anderen Sicht erzählt, sogar aus der des Mörders, sodass man einen sehr guten Einblick in die Charaktere und die Handlung bekommt.
Ab der Beerdigung baut sich eine Spannung auf, die erst ganz am Ende des Buches wieder gelöst wird.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da hinter dem doch sehr unscheinbaren Titel eine tolle, spannende Geschichte steckt.
Es gibt noch vier weitere Teile, die alle in sich abgeschlossen sind. Natürlich geht das Leben der Charaktere weiter, aber man kann sie auch durchaus unabhänging voneinander lesen.
Von den weiteren Teilen wird es keine Rezension geben, da ich sonst für diejenigen, die die vorherigen Teile noch nicht gelesen habe, etwas vorweg nehmen würde.


Weitere Teile:
Der Mädchenmaler
Der Scherbensammler
Der Schattengänger
Der Sommerfänger (selbst noch nicht gelesen)

Fazit:
Das Buch bzw. die gesamte Reihe bekommt von mir 5 von 5 Punkten.

Neues Design

Hallo ihr Lieben,

wie ihr bestimmt schon bemerkt habt, habe ich ein anderes Blog-Design: Es ist wolkig! So voll passend zum Namen. :)
Da ich zu sowas irgendwie unfähig bin, hat sich die liebe Ovo erbarmt und mir in mühsamer Arbeit einen Hintergrund und einen Header erstellt. Dafür danke ich dir an dieser Stelle ganz herzlich. <3
Und du bekommst noch eine kleine Überraschung von mir. Ich hoffe du wirst dich drüber freuen.

Bis bald,
Katja

Laslo, Sabrina und Suse

Hallo ihr Lieben,

dieser Post soll über meine Katzen gehen: Laslo, Sabrina und Suse.
Laslo und Sabrina haben wir am 12.8.2011 aus dem Tierheim geholt. Sabrina ist etwa im Oktober verschwunden und bis jetzt nicht wieder aufgetaucht.
Suse kam daraufhin am 1.11.2011 zu uns (ebenfalls aus dem Tierheim) und führt auch hier immer noch ihr glückliches Leben.  Leider ist Laslo am 4.1.2012 aufgrund einer Vergiftung storben.

"Time spent with cats is never wasted." - Siegmund Freund















                  "Na, wer ist hier jetzt der Chef?" - Suse


















"Dann tue ich mal so, als wäre ich lieb" - Laslo

















 "Genau zwischen der Wand und der Kiste, da wollte ich her" - Laslo














 "Oh, was ist da denn tolles zum Spielen?" - Laslo













 "Achja, im Schlaf können wir uns auch mal vertragen. Das geht am besten mitten auf Katja's Bett." - Laslo & Sabrina















 "Mein Freund der Staubmop." - Laslo














"Das riecht aber gut. Ob man das wohl essen kann?" - Sabrina

















 "Jetzt lass mich doch mal mit deinem scheiß Blitzlicht in Ruhe." - Suse














Jetzt guck ich dir mit großen Augen an und dann
bekomme ich bestimmt nen Leckerchen." - Sabrina

"Gott erschuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat" - Victor Hugo 


Ja, meine Katzen sind schon sehr verrückte Tiere, vor allem Laslo:
Der konnte mit allem immer und überall spielen. Er hat sogar aufs Wort gehört, aber immer in der Hoffnung, dass er Futter bekommt. Er ist immer gekommen, wenn die Mikrowelle *pling* gemacht hat oder wenn man den Kühlschrank aufgemacht hat. Er war einfach nur verrückt.
Sabrina war da mehr die Schüchterne, die wirklich nur dann gekommen ist, wenn sie das wollte. Das war allerdings nur, wenn man abends ins Bett gegangen ist oder morgens noch im Bett lag. Tagsüber ist sie eigentlich nie gekommen.
Suse war am Anfang auch sehr schüchtern und hatte eine riesige Angst vor Laslo. Aus diesem Grund saß sie die erste Zeit nur unterm Bett und er hat sie gejagt. Seitdem er tot ist, hat sie sich total verändert. Sie war damals schon verschmust, aber jetzt ist es noch 'schlimmer' geworden: Wenn sie schmusen kommt, dann immer recht lange. Wenn es da nach ihr ginge, könnte sie den ganzen Tag nichts anderes machen. So hat sie sich nämlich auch im Tierheim in mein Herz geschnurrt.
Ich hab euch lieb! 

"Kaum etwas ist so unendlich friedvoll, wie das Gefühl, eine schnurrende Katze im Arm zu halten, die sich ihrer Endlichkeit nicht bewusst ist." - Andrea Kossmann (Kossi)

Freitag, 1. Juni 2012

Freitags-Füller #166

Auf dieser Seite habe ich die Freitags-Füller gefunden. Es sind immer sieben Satzteile (normale Schrift), die man vervollständigen soll (fett). Hier nun also die ersten Freitags-Füller in meinem Blog.

1. Gestern war ich mit Markus beim TÜV.

2. Wie man mit meiner Handykamera zoomt, ist meine neuste Entdeckung.

3. Es war einmal die Motivation in die Schule zu gehen.

4. Produkte von Nivea riechen alle irgendwie gleich

5. Erdbeeren esse ich meist gezuckert oder mit Vanillesauce.

6. Mein Erlebnis mit Bubble-Tea war fast filmreif. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Chorprobe, morgen habe ich Rasen mähen geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder mehr als nur 30 Seiten lesen. 

Liebe Grüße,
Katja