Donnerstag, 13. September 2012

Rezension: P.S. Ich liebe dich von Cecelia Ahern

Es tut mir so schrecklich leid, aber ich finde einfach keine Zeit zum Bloggen. Eigentlich wartet diese Rezension schon seit Sonntag darauf, getippt zu werden. Aber irgendwie fehlt mir einfach die Zeit. Schuld ist die Schule und das bisschen Zeit, was ich sonst noch so habe, vertendel ich irgendwie anders. Ich sollte echt an meiner Zeitplanung arbeiten =)
Also seit mir bitte nicht böse, wenn ich mich etwas rar mache. Ich werde, wenn ich Zeit habe, jedoch weiterhin bloggen. Also mindestens einmal die Woche...

Inhalt:
Holly und Gerry waren sehr glücklich und wollten für den Rest ihres Lebens zusammen bleiben. Sie hatten viele Pläne für die Zukunft. Doch leider starb Gerry vor ein paar Monaten an Krebs. Hollys Leben ist aus den Angeln gehoben. Wie soll sie jetzt nur weiterleben, ohne ihren geliebten Mann?
Doch dieser hält auch noch nach dem Tod eine wundervolle Überraschung für sie bereit: Die Liste mit wichtigen Hinweisen, wie das Leben weitergeht...

Meinung:
Dieses Buch habe ich mir damals von einer Freundin ausgeliehen und war begeistert. Als ich es dann als Mängelexemplar gesehen habe, musste ich es mir einfach kaufen, damit es auch einen Platz in meinem Regal hat.
Ich finde dieses Buch einfach nur wundervoll. Cecilia Ahern schildert das Leben von Holly einfach unverwechselbar super. Ich habe gelacht, geweint und war einfach nur überrascht, von Hollys tiefer Liebe zu Gerry, die auch noch nach seinem Tod anhält.
Die Idee, seiner Frau Briefe zu hinterlassen, die sie nach dem Tod lesen darf, finde ich toll. Holly hat dadurch sehr viel Lebensfreude wiedererlangt.
Nicht nur Holly hat einen ganz wundervollen Charakter sondern auch ihre zwei Freundinnen Denise und Sharon. Sehr lustig war, dass Holly meist zu Sharon "Scheiße-Sharon" sagt, weil die beiden meist shoppen waren und Holly zu viel Geld ausgegeben hat.
Das Buch lässt sich wirklich super gut lesen und ich finde nicht, dass es sich irgendwo gezogen hat. Normalerweise habe ich das bei Frauenromanen etwas... Jedoch kann ich nicht beurteilen, ob das an Cecilia Aherns Schreibstil liegt, da das bisher das einzige Buch ist, das ich von ihr gelesen habe. Aber es wird bestimmt noch ein weiteres folgen.
Insgesamt kann ich euch dieses Buch nur empfehlen. Es zeigt so schön, wie der Tod das Leben total durcheinander bringt und dass es trotzdem irgendwie weitergeht.

Zitate:
"Der äußere Eindruck entspricht nicht immer unbedingt der Wirklichkeit."
"Man muss Angst haben, um tapfer sein zu können."

Fazit:

Kommentare:

  1. Dieses Buch habe ich im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen und ... irgendwann, werde ich es mir mal wieder zur Brust nehmen. Cecilia Ahern ist ohnehin eine tolle Autorin, gibt kaum ein Buch, welches mir nicht gefällt :).
    Auf diesem Wege wünsche ich dir heute schon mal einen guten Start ins Wochenende *winkz*

    AntwortenLöschen
  2. Habe das Buch schon vor ein paar Jahren gelesen und muss mir jetzt unbedingt das letzte Zitat aufschreiben :)
    Trotzdem muss ich sagen, dass sich ihr Schreibstil bei einigen Büchern schon ein bisschen zieht. Trotzdem ist sie immer noch eine Autorin, von der ich das nächste Buch unbedingt haben muss!
    Eine schöne Rezension von dir und lass dich bloß nicht unter Druck setzen wegen dem Blog!

    LG Anni

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)