Montag, 26. Dezember 2016

Rezension: "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier

Plötzlich findet sie sich nachts auf dem Friedhof wieder mit Jungs aus ihrer Schule, mit denen sie noch nie geredet hat. Es fühlt sich so real an, doch es war nur ein Traum. Oder doch nicht?

Allgemeine Infos:
Verlag: Fischer
Reihe: Teil 1 von 3
Originaltitel: Silber - Das erste Buch der Träume
Erscheinungsdatum: 20.06.2013
Seitenzahl: 416
ISBN: 9783841421050


Klappentext:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist so unglaublich schön und Titel und Klappentext passen perfekt dazu. Es hat mich immer schon angesprochen, weil es um Träume geht und von Kerstin Gier ist. Da ich ihre Edelstein-Trilogie super gerne gelesen habe, musste Silber nun auch endlich gelesen werde, wo es ja schon seit einem Jahr auf dem SUB gewartet hat.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt an einem normalen Tag in Livs Leben, ok nicht ganz normal, denn sie ziehen nach London, neue Schule, neues Haus, neues Leben. Alles ist anders als erwartet und die neuen Mitschüler könnten auch besser sein. Doch dann träumt sie nachts... Der Einstieg war zwar ruhig, aber hat mir gefallen. Es ist immer schön, erst mal Liv kennen zu lernen und dann erst mit dem Hauptgeschehen anzufangen, den Träumen.
Ich finde Bücher über Träume super, denn ich finde Träume und alles was damit zusammenhängt super interessant. Und hier steckt eindeutig irgendein Geheimnis hinter den Träumen und Liv kann dem Ganzen auf die Spur kommen.
Teilweise ist Liv so der typische Teenager, etwas naiv, oberflächlich und nicht immer ganz beim Wichtigen mit ihren Gedanken. Auf der anderen Seite mochte ich ihre Gedanken und Handlungen, wie sie mit dem Thema umgeht und versucht, mehr darüber heraus zu finden. Sie versucht, eigenständig etwas daraus zu machen und ist dabei echt mutig. Deshalb mochte ich sie, denn ich hätte es genauso gemacht.
Diese Liebesgeschichte fand ich so schön. Einfach wie sie angefangen hat und die Harmonie und Chemie zwischen den Beiden. Das war so niedlich und einfach nur schön. Davon möchte ich in den nächsten beiden Teilen noch ganz viel mehr.
Ebenso wie von der Traumwelt. Die Idee mit den Traumtüren war ja mal echt cool und dass man Sicherungen einbauen kann, damit dich keiner in deinen Träumen besuchen kommen kann. Ich fand es recht logisch erklärt, aber dennoch bleiben natürlich noch Fragen offen für die nächsten Teile. Spannend war es außerdem und es hat einfach Spaß gemacht.
Das Ende hat mir gut gefallen. Einfach ein typisches Reihenanfangs-Ende, ein Cliffhanger, nachdem man sehr gerne weiter lesen möchte, weil man einfach noch nicht das ganze Geheimnis kennt und unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Ich freue mich schon sehr drauf und bin gespannt, was sich die Autorin noch so überlegt hat.

...Schreibstil:
Wer kennt Kerstin Gier nicht? Ich habe ihre Edelstein-Trilogie geliebt und auch schon zwei ihrer Frauenbücher gelesen. Doch dieses Mal musste ich mich manchmal etwas an ihren Schreibstil gewöhnen oder vielleicht waren es eher die Gedanken der Protagonistin oder irgendwie beides? Das ist gar nicht mal so negativ gemeint, wie es sich anhört, es war nur einfach jugendlicher, naiver als ich das von ihr kannte. Aber es ließ sich einfach super gut lesen, war trotzdem spannend und ich konnte mich sehr gut in die Traumwelt hineinversetzen.


Fazit:
Nachdem sich auch den etwas jugendlichen Schreibstil und die gelegentliche Naivität von Liv eingelassen hat, kann man die super tolle Idee über die Traumwelt und ihre Geheimnisse sowie die wunderschöne Liebesgeschichte in vollen Zügen genießen. Die Spannung und der Cliffhanger am Ende lassen mich gespannt auf den zweiten und dritten Teil warten!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine tolle Fantasy-Geschichte sucht, die sich rund um Träume dreht und durch eine wunderschöne Liebesgeschichte ergänzt wird. Ansonsten für alle Fans, die sich nochmal von Kerstin Gier, ihren Ideen und ihrem Schreibstil verzaubern lassen möchten. Wie wird wohl eure Traumtür aussehen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)