Montag, 3. Oktober 2016

Rezension: "GoodDreams - Wir kaufen deine Träume" von Claudia Pietschmann

Leah will nicht mehr träumen. Doch dann erhält ihr Bruder eine Einladung zu einem Spiel und die Chance auf 250.000 Dollar, doch dafür muss Leah träumen...

Allgemeine Infos:
Verlag: Arena
Reihe: nein
Originaltitel: GoodDreams - Wir kaufen deine Träume
Erscheinungsdatum: 01.07.2016
Seitenzahl: 360
ISBN: 9783401601519


Klappentext:
Leah will nicht mehr träumen. Zu sehr treibt sie die Angst um, nicht in die Realität zurückkehren zu können. Ihr Zwillingsbruder Mika versteht Leah nicht. Er ist Profiträumer und verdiente lange mit seinen Träumen Geld. Geld, das die Geschwister dringend für ihren kranken Vater brauchen. Eines Tages erhält Mika eine anonyme E-Mail und damit die Chance auf 250.000 Dollar: Er soll bei einem geheimen Spiel mitmachen und gegen drei andere Jugendliche antreten.
Das Ziel des Spiels? Ungewiss.
Der Startpunkt? Im Traum.
Das Problem: Seit Mika an Schlafstörungen leidet, ist für ihn ans Träumen nicht mehr zu denken. Ihre einzige Chance ist Leah. Sie muss ihre Angst überwinden und in den Traum eines Unbekannten aufbrechen. In einen Traum, der zum Albtraum wird – und der etwas enthüllt, das Leah und die gesamte Menschheit erschüttern wird …


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover sieht irgendwie ganz interessant aus, ich mag es einfach von den Farben her. Der Titel klingt total klasse und hat mich zusammen mit dem interessanten Klappentext überhaupt auf das Buch aufmerksam gemacht. Ich mag einfach Träume und luzides Träumen und deshalb hat mich die Geschichte thematisch total angesprochen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit verschiedenen Szenen, bei denen ich richtig mitgefiebert habe. Recht schnell war man plötzlich in einer anderen Szene drin und ich wusste gar nicht so wirklich, was es damit auf sich hat und wer die Personen sind. Aber es war total spannend und ich wollte mehr erfahren.
Die Idee von GoodDreams klang so cool, dass man seine Träume aufnimmt, sie in einem Netzwerk hochlädt und so Likes sammelt, und damit Geld verdienen kann. Einfach so mit seinen Träumen und der Methode des luziden Träumens. Das fand ich einfach richtig interessant und genau das war auch der Einstieg der Geschichte, Träume.
Nach einem rasanten Einstieg ging es etwas ruhiger weiter, denn jetzt lernt man die einzelnen Personen etwas näher kennen. Leah, Mika, Ben, Yuna und Tayo. Alles Profiträumer außer Leah, die Angst davor hat, sich in den Träumen zu verlieren. Doch dann kommt die Einladung zu diesem Spiel und Leah muss sich ihren Ängsten stellen, denn Mika kann nicht mehr so träumen wie früher. Vor ihr liegt ein schwieriger Weg, aber sie ist willensstark und muss es für ihre Familie versuchen. Sie macht im Laufe der Geschichte eine tolle Veränderung durch, womit sie mich echt beeindruckt hat. Auch die anderen Personen fand ich interessante Charaktere, weil wieder mal jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und sie sich zunächst aufeinander einspielen müssen, was natürlich nicht ganz ohne Reibereien passiert. Genau das fand ich so authentisch dabei. Dazu kommt der spezielle Traum als Schauplatz, über den man genauso wenig weiß, wie die Träumer selbst und man erkundet die Geschehnisse und Hintergründe gemeinsam mit ihnen und fiebert mit, denkt nach, was dahinter stecken könnte.
Das Ende brachte dann endlich Licht ins Dunkel und zwar etwas, mit dem ich vorher tatsächlich gar nicht wirklich gerechnet habe. Aber irgendwas fehlte mir. Da wurde so lange drauf hingearbeitet auf diese Auflösung und dann kommt es endlich ans Licht, die Welt erfährt davon, und dann war mehr oder weniger Ende. Keine Infos darüber, was die Welt daraus macht, was es für Konsequenzen und Folgen hat auf GoodDreams und die Welt. Einfach Schluss. Ich weiß nicht, ob es vielleicht eine Fortsetzung gibt. Dann wäre es ok, aber eigentlich bedarf die Geschichte keiner Fortsetzung, nur vielleicht ein ausführlicheres Ende.

...Schreibstil:
Die Autorin schafft es auf eine spannende und interessant Art und Weise eine Welt zu erschaffen, in der Träume eine zentrale Rolle spielen und ganz besondern ein Traum, der ein echt tolles Setting für die Geschichte darstellt. Toll fand ich die paar Szenen aus der anderen Sicht, sozusagen die Hintergründe, die aber trotzdem total kryptisch blieben. Man wusste also nur, dass da wer ist, aber sonst war man genauso ahnungslos wie die Protagonisten selbst.


Fazit:
Insgesamt war die Idee einfach großartig und der Einstieg super interessant und rasant. Einfach die ganze Spannungskurve in der Geschichte hat mir gefallen, von Anfang bis Ende wollte ich mehr erfahren und wissen, was hinter diesem Traum und dem Gewinn steckt. Zusätzlich wurden tolle Charaktere erschaffen, die über die Geschichte hinweg sehr interessant entwickeln und einiges zusammen durch machen. Trotz aller Begeisterung muss ich am Ende eine Wolke abziehen, weil mir beim Ende einfach die Ausführlichkeit fehlte bzw zusätzliche Informationen. Dennoch war es eine super spannende Geschichte mit einem guten Ende, das möchte ich gar nicht so schlecht reden, wie es jetzt vielleicht klingt.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine spannende, fesselnde Fantasygeschichte sucht, die sich rund um Träume und luzides Träumen dreht, aber auch um Mut, Zusammenhalt und Freundschaft. Einfach ein toller Lesetipp!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)