Samstag, 3. September 2016

Rezension: "So kalt wie Eis, so klar wie Glas" von Oliver Schlick

Coras Mutter stirbt und plötzlich taucht ihr Großvater auf, von dem sie bis zu dem Zeitpunkt nichts wusste. Er führt sie in eine Welt, der ihre Mutter damals den Rücken kehrte, die Welt der Schneekugelmacher. Doch was verbirgt diese Welt?

Allgemeine Infos:
Verlag: Ueberreuter
Reihe: nein
Originaltitel: So kalt wie Eis, so klar wie Glas
Erscheinungsdatum: 19.08.2015
Seitenzahl: 384
ISBN: 9783764170431


Klappentext:
Lichtzeichen im Wald. Ein rätselhafter Fremder. Eine unzerbrechliche Schneekugel. Cora ist wild entschlossen, alldem auf den Grund zu gehen und das Geheimnis ihrer neuen Heimat zu lüften. Sie ahnt nicht, wie sehr sie schon in die Ereignisse verstrickt ist und in welcher Gefahr sie schwebt …


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover finde ich super schön gemacht, von den Farben her und mit den Schneeflocken. Der Titel klingt toll und macht im Laufe der Geschichte auch Sinn. Lesen wollte ich es, weil der Klappentext interessant klang und mich Schneekugeln irgendwie faszinieren. Da ich mir aber auch nicht ganz sicher war, lag es eben ein Jahr auf meinem SUB und jetzt hatte ich Lust drauf.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Coras Mutter und dem plötzlichen Auftauchen ihres Großvaters. Das kam für den Leser genauso plötzlich wie für Cora selbst, denn sie wusste nicht, dass er noch lebt. Schließlich geht Cora mit ihm und lernt eine völlig neue Welt kennen - die Welt der Schneekugeln. Ich war gespannt auf die Geschichte, auch wenn der Anfang eher ruhig war, obwohl man natürlich einiges erfahren hat, aber noch nicht richtig weiß, wohin die Geschichte geht.
Die Idee, eine Geschichte rund um Schneekugeln aufzubauen, fand ich echt super, denn da gibt es einfach echt wenige von. Dazu noch ein mysteriöses Geheimnis und seltsame Vorkommnisse versprechen eine spannende Geschichte mit viel Potential.
Und fast so kam es auch. Die Geschichte war generell gut gemacht, spannend aufgebaut und vielfältig und mysteriös gestaltet, mit einem fundierten Mythos, den es so tatsächlich gibt, die Zeit der Rauhnächte. Viele Menschen glauben, dass in dieser Zeit besondere Dinge geschehen und genau davon lebt die Geschichte.
Von dem Mythos und den Personen. Cora kommt in diese völlig neue Welt und erlernt das Handwerk des Kugelmachens, muss sich an einer neuen Schule einleben und lernt ihren Opa und deren Geschichte bzw die der Familie kennen. Es gibt also viel zu entdecken und Cora entdeckt alles neugierig und hinterfragt auch misstrauisch und wird neugierig. Genau die richtige Voraussetzung für die Geschichte.
Doch leider hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte mehr Potential hatte. Man hätte mehr in die Tiefe gehen können, mehr aus der Geschichte machen können, die Spannung intensivieren, das Setting ausbauen. Zwischendurch ging es mir vielleicht etwas zu schnell oder blieb zu oberflächlich. Nicht immer aber doch ab und an mal, gerade was die Spannung betraf.
Das Ende war an sich gut gemacht, aber irgendwie fehlte mir da auch noch das gewisse Etwas. Auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es war.

...Schreibstil:
Bisher hatte ich noch nichts von Oliver Schlick gelesen, aber ich fand seinen Schreibstil eigentlich ganz ok. Vielleicht nicht unbedingt so besonders, aber für Jugendbücher war er auch ganz spannend und den Mythos hat er gut erklärt, so dass er verständlich war. Ich könnte mir vorstellen, dass ich auch einfach zu alt für die Geschichte bin und es jünger einfach spannender und tiefergehender wirkt.


Fazit:
Insgesamt ein weitestgehend spannendes Jugendbuch mit einer tollen Thematik und einem gut gemachten Setting. Vielleicht wurde nicht sämtliches Potential genutzt und alle Spannung ausgebaut, aber trotzdem ist die Geschichte einzigartig und verspricht interessante Lesestunden bereit. Für Fans von Jugendbüchern vielleicht ein Geheimtipp.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne eine Geschichte mit Schneekugeln lesen möchte oder generell etwas, das auf einem wahren Mythos basiert. Oder einfach ein Tipp für die kalten Tage, denn hierbei kommt echt das Wintergefühl auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)