Sonntag, 21. August 2016

Rezension: "Das Rachespiel" von Arno Strobel

Frank soll seine Aufgabe erfüllen, die auf dem USB-Stick an ihn geschickt wurde. Er hält es für Werbung. Doch dann stirbt ein Mann und Frank zweifelt an seinem Eindruck. Wer treibt sein Spiel und will Rache nehmen?

Allgemeine Infos:
Verlag: Fischer
Reihe: nein
Originaltitel: Das Rachespiel
Erscheinungsdatum: 23.01.2014
Seitenzahl: 352
ISBN: 9783596196944


Klappentext:
Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert. Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten …


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover passt irgendwie richtig gut zum Inhalt, obwohl es so schlicht ist. Den Titel fand ich wirklich gut gewählt. Irgendwie wollte ich schon immer mal was von Arno Strobel lesen, also von seinen Erwachsenenthrillern und da hat mich dieser Klappentext am meisten angesprochen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt zunächst mit einer kleinen Ankündigung zu einem Spiel, aber man weiß nichts, wer es ist und wer das Ganze vorbereitet. Anschließend lernt man direkt schon Frank kennen, der auch kurz drauf schon den USB-Stick bekommt. Den Einstieg fand ich echt gut und ich war total gespannt, was auf diesem Stick ist und von wem er kommt und überhaupt.
Die Idee von solchen Spielchen und Aufgaben, die irgendwelche Killer mit ihren Opfern spielen, hat mir schon immer richtig gut gefallen, weil ich es einfach total spannend und interessant finde, was sich die Autoren ausgedacht haben. So auch in diesem Fall.
Den Anfang konnte mich ja schon richtig fesseln und genauso ging es eigentlich auch weiter. Eine richtig spannende und fesselnde Geschichte, besonders als dann Franks Vergangenheit ins Spiel kommt und damit auch andere Personen und man langsam eine Eindruck bekommt, wo die Reise hingeht. Besonders als dann der Schauplatz zu einem alten Atombunker ohne Strom wechselte, spitzte sich die Lage wieder zu und damit auch die Spannung. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, weil ich so gefesselt war.
Bis zum Ende blieb diese Spannung auch, mal mehr mal weniger. Mit der Auflösung hätte ich tatsächlich nicht gerechnet. Es war absolut schlüssig, aber irgendwie habe ich vorher einfach nicht drüber nachgedacht bzw hatte einen anderen Verdacht. Dafür allerdings, dass es so super konzipiert war, war mir die Auflösung bzw das Dahinter fast schon zu wenig.

...Schreibstil:
Den Schreibstil von Arno Strobel kannte ich bereits aus seinem Jugendbuch "Schlusstakt", aber dieses hier war noch einmal ein ganz anderes Kaliber. Deutlich spannender und packender. Hauptsächlich wurde die Geschichte aus Franks Sicht erzählen, mit wenigen Ausnahmen, die so gut gesetzt waren, dass es nochmal zusätzlich spannender wurde. Außerdem gab es ein paar Kapitel von den Geschehnissen der Vergangenheit, die ich wirklich super fand.


Fazit:
Einen Thriller mit so einer Sogkraft habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Die Idee hat mich von Anfang an begeistert und schon nach wenigen Seiten war ich an die Geschichte gefesselt. Der Schreibstil war total spannend und blieb es auch bis zum Ende hin. Insgesamt eine wirklich spannende Geschichte, die einen fesselt, am Ende auch super aufgelöst wird, aber eben nicht so unglaublich spektakulär ist, aber dennoch echt gut gemacht.
Ich empfehle diesen Thriller jedem, der spannende Lesestunden sucht und sie am besten am Stück zur Verfügung hat. Denn dieses Buch legt ihr nicht mehr so schnell aus der Hand, denn das Rachespiel hat gerade erst begonnen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)