Freitag, 15. Juli 2016

Rezension: "Zwischen Himmel und Liebe" von Cecelia Ahern

Er ist der beste Freund derer, die ihn derzeit brauchen. Für alle anderen ist er unsichtbar. Doch braucht Luke ihn tatsächlich, oder doch eher seine Mutter Elizabeth, die niemanden richtig an sich ran lässt...

Allgemeine Infos:
Verlag: Fischer
Reihe: nein
Originaltitel: If you could see me now
Erscheinungsdatum: 01.05.2007
Seitenzahl: 400
ISBN: 9783596167340


Klappentext:
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit.

Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist ganz wie ihre anderen Bücher in blau und neutral gehalten. In diesem Fall passt die Pusteblume total gut zur Geschichte. Auch der Titel ist ganz niedlich aber für mich nicht ganz so passend. Den Klappentext finde ich sehr interessant und ich habe es letztens sozusagen auf dem SUB wiederentdeckt und hatte Lust drauf, es auf einmal zu lesen, nachdem es zwei Jahre gesubt hat.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit aus Sicht von Ivan, wie er durch die Straße läuft und noch nicht genau weiß, wer ihn als nächstes brauchen wird. Dann trifft er auf Luke und weiß einfach, dass er hier hin gehört. Neben dem Jungen bekommt man auch direkt schon einen ersten Eindruck von seinem Familienleben und den Problemen, die dort herrschen.
Ich wollte wahnsinnig gerne mehr von dieser Geschichte erfahren, denn die Idee eines unsichtbaren besten Freundes, der immer denen hilft, die sie gerade am meisten brauchen, hat mich irgendwie fasziniert. Wer hatte in seiner Kindheit nicht einen solchen Freund, den niemand außer ihm sehen konnte? Doch dieses Mal baut Frau Ahern genau diese Grundidee weiter aus, überträgt sie ins reale Leben und das auf eine ganz wunderbare Art und Weise, die irgendwie magisch scheint.
Es gibt sozusagen Ivans Welt und die reale Welt, in der Ivan arbeitet und dem Menschen beisteht, der ihn gerade am meisten braucht. Doch bisher waren es immer nur Kinder, die seine Hilfe brauchen und die ihn sehen können. Doch dieses Mal ist einfach alles anders, denn Elizabeth kann ihn spüren und eines Tages auch sehen. Und Ivan zeigt ihr die Welt, öffnet ihr die Augen und hilft ihr auf seine ganz besondere Art und Weise.
Zwar erfährt man etwas über Ivans Welt, die Hintergründe und seine Aufgaben, doch eigentlich bleibt alles ziemlich unklar, weil es keine rechte Erklärung dafür gibt. Es ist einfach so und das muss der Leser so akzeptieren, genau wie Luke und Elizabeth. Vielleicht macht genau diese leichte Unklarheit das Besondere an der Geschichte aus, denn auch so im Leben kann man nicht alles erfolgreich erklären.
Das Ende war echt schön und hat mir fast ein paar Tränen in die Augen getrieben. Elizabeth sieht die Welt nun anders und kann besser mit ihrer Vergangenheit und ihrem derzeitigen Leben umgehen. Und das hat Ivan erreicht.

...Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich direkt von der ersten Seite an angenehm und ich konnte mich ohne weiteres in die Geschichte fallen lassen und sie genießen. Das kann die Autorin wirklich richtig gut, mich aus dem Alltag entfliehen zu lassen, und in eine andere Welt einzutauchen, die es so eigentlich gar nicht gibt, aber trotzdem irgendwie geben könnte. Besonders die verschiedenen Perspektiven von Elizabeth und Ivan fand ich sehr gelungen, da Situationen von beiden einfach vollkommen unterschiedlich wahrgenommen werden können.


Fazit:
Eine magische Geschichte über (unsichtbare) Freunde und das Leben. Über das Augenöffnen für die schönen Dinge, über die Vergangenheit hinter sich lassen, über den Zauber der Kindheit und die Magie der Fantasie und die fließende Grenze dessen. Dieses Buch mit seinem schönen Schreibstil und der tollen Idee konnte mich verzaubern und mich in seine beiden Welten ziehen und mich einfach den Alltag vergessen lassen.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen schönen Schmöker sucht, der auf eine magische Weise ungewöhnlich ist. Der einem die Schönheit des Lebens näherbringt und zeigt, dass Veränderungen toll sind und man vieles nur mit anderen Augen betrachten muss.

1 Kommentar:

  1. Huhu liebe Katja,
    ich bin momentan auch im Cecelia Ahern-Fieber. Ich hab soviele Bücher noch von ihr im Regal, die ich nie gelesen habe, dass ich dachte, dass es nun mal an der Zeit wäre, das nachzuholen.
    "Zwischen Himmel und Liebe" steht noch aus, aber du hast mir jetzt auch richtig Bock auf die Geschichte gemacht.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)