Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension: "Amy on the Summer Road" von Morgan Matson

Amy hat ihren Vater verloren, ihre Mutter hat schon einen neuen Job und ist bereits umgezogen. Nun soll Amy nach kommen, in einem Auto mit einem völlig fremden Jungen quer durch Amerika. Doch Amy & Roger suchen sich eine andere, eigene Route...

Allgemeine Infos:
Verlag: cbj
Reihe: nein
Originaltitel: Amy & Roger's Epic Detour
Erscheinungsdatum: 09.04.2012
Seitenzahl: 480
ISBN: 9783570401323


Klappentext:
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist so das typische Sommercover, was fast auch auf jedem anderen Buch sein könnte, aber dennoch passt es zum Inhalt und gefällt mir. Den Titel finde ich echt schön gewählt, auch wenn er englisch ist. Der Klappentext hat mich schon vor Jahren angesprochen und seit dem wollte ich das Buch gerne lesen und für diesen Sommer hatte ich es mir endlich vorgenommen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt relativ ruhig und eigentlich mit der Situation im Klappentext. Nein eigentlich beginnt sie mit diversen Mails zwischen Amy und ihrer Mum und einer angehängten Routenplanung, die Amys Mum sich schon komplett überlegt hat. Und dann beginnt die Reise eigentlich auch schon direkt. Obwohl der Einstieg relativ ruhig war, fand ich es trotzdem gut und angenehm und wollte gerne wissen, wie die Reise weiter geht, was vorher passiert ist und was noch alles passieren wird.
Die Idee klang nach einer richtig schönen Sommergeschichte, vielleicht etwas klischeehaft, weil es um den typischen Roadtrip mit einem gutaussehenden Typen geht. Trotzdem hat mir die Idee gefallen.
Dennoch hatte ich mir irgendwie mehr von der Geschichte versprochen. Irgendwie blieb die Geschichte eher ruhig, was an sich nichts negatives ist. Aber damit war auch die Liebesgeschichte sehr unscheinbar und hat viel Anlauf gebraucht. Da hatte ich mir einfach von Anfang an mehr Dynamik gewünscht. Trotzdem war sie schön gemacht und liebevoll gestaltet. Außerdem hat sich die Geschichte zwischenzeitlich gezogen. Klar kann nicht immer was spektakuläres passieren, aber ich hatte mir wenigstens mehr Gespräche oder so erhofft.
Besonders gefallen haben mir immer die Playlists zu den verschiedenen Reiseabschnitten, die ich mir noch alle nach und nach anhören möchte. Aber auch generell die Gestaltung mit Fotos und Kassenbons fand ich schön gemacht, da Amy nämlich ein Reisetagebuch führt und es so ist, als würde man selbst in diesem Tagebuch lesen, was es einfach authentischer macht.
Gegen Ende war das Buch dann eher so, wie ich es mir direkt erhofft hatte. Da gab es Spektakuläres, Gefühle und Entscheidungen. Eben all das, wie ich mir die ganze Geschichte vorgestellt hatte.

...Schreibstil:
Ein schöner leichter Schreibstil, bei dem man nicht viel nachdenken muss, der einfach zur Geschichte und den Charakteren passt. Mir haben die Zeitsprünge gefallen, die das aktuelle Geschehen um damalige super ergänzen, so dass man als Leser einfach genau so viel weiß wie Amy und dem Vergangenen nach und nach auf die Spur kommt. Das war einfach eine schöne Abwechslung bzw Ergänzung zum eigentlich Roadtrip.


Fazit:
Die Idee und der Schreibstil haben mir gut gefallen und auch generell die Aufmachung mit den Fotos und den ganzen Playlists. Leider hatte ich mir nur einfach mehr von der Geschichte erhofft, aber sie ist eben einfach ruhig und unscheinbar, was aber nicht negativ ist. Dafür fand ich das Ende echt super und das war wirklich schön.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine schöne Sommergeschichte sucht, einen Roadtrip durch Amerika mit einer ruhigen zarten Liebesgeschichte. Vielleicht ist es tatsächlich eher was für Jugendliche oder einfach für weniger Erwartungen, als ich sie hatte. Ansonsten wirklich lesenswert und schön gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)