Sonntag, 5. Juni 2016

Rezension: "Schattengrund" von Elisabeth Herrmann

Nicola soll das Haus ihrer Tante erben - Schattengrund. Doch ihre Eltern sind dagegen und irgendwas scheint damals dort passiert zu sein. Um sich zu erinnern, macht sie sich auf den Weg...

Allgemeine Infos:
Verlag: cbt
Reihe: nein
Originaltitel: Schattengrund
Erscheinungsdatum: 12.11.2012
Seitenzahl: 416
ISBN: 9783570161265


Klappentext:
Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden – und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover finde ich für einen Thriller echt gut gemacht, weil es so mysteriös und gruselig wirkt mit der einsamen Schaukel und dem Schriftzug drunter. Der Titel ist super, kurz und präzise. Auch den Klappentext finde ich richtig interessant und spannend, wenn auch vielleicht etwas lang.
Irgendwie wollte ich dieses Buch immer mal lesen und "Lilienblut" von ihr hat mir damals auch wahnsinnig gut gefallen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt direkt mit der Testamentseröffnung, zu der Nico und ihre Eltern fahren. Nico weiß gar nicht, was sie zu dem Haus sagen soll, in dem sie viele Jahre ihrer Kindheit verbracht hat. Doch ihre Eltern sind strikt dagegen und lehnen das Erbe ab. Doch natürlich lässt es Nico keine Ruhe, denn ihre Tante hat ihr drei Rätsel hinterlassen und die strikte Ablehnung ihrer Eltern, bringen sie schließlich dazu, doch das Haus aufzusuchen. Den Einstieg fand ich großartig. Ein altes Haus wird vererbt, die Elten wollen es nicht und ein Rätsel und Geheimnisse stecken dahinter. Das fand ich einfach super spannend und musste einfach mehr über das alles erfahren und schnell weiter lesen.
Die Idee ist ebenso wie der Einstieg einfach genau mein Fall. Eine geheimnisvolle Geschichte, die viel Potential und Spannung verspricht. Und genau das habe ich auch bekommen.
Mitten im Harz, nahe des Brocken, liegt Schattengrund. Das kleine Dorf ist eingeschneit und abgeschnitten von der Außenwelt, kurz nachdem Nico dort ankommt. Das war einfach das ideale Setting für diese Geschichte. Jetzt haben wir neben dem Geheimnis, noch ablehnende Dorfbewohner, mysteriöse Vorkommnisse und eine Abgeschiedenheit vom Rest der Welt. Nur Nico, Schattengrund und das Dorf.
Die Spannung steigt immer weiter, als man dann verschiedene Dorfbewohner und ihre Einstellungen und Gedanken kennen lernt, mit dem sie es dem Mädchen echt schwer machen. Aber es gibt auch einen kleinen Hoffnungschimmer, aber ob man dem wirklich trauen kann? Immer mehr Dinge von damals gelangen ans Tageslicht und die Situation spitzt sich zu. Die Seiten flogen nur so dahin und ich musste einfach immer weiter lesen und hatte keine Ahnung, wo das ganze hinführt. Denn meine Vermutung hatte sich schnell wiederlegt und ich tappte weiter mit Nico im Dunkeln.
Das Ende war so ein guter Abschluss für das Ganze. Noch einmal total spannend mit einer tollen und erschreckenden Auflösung, die ich erst ganz zum Ende erahnt hatte.

...Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir so super gefallen. Er hat mich einfach von der ersten bis zur letzten Seite gepackt und nicht mehr los gelassen. So lange am Stück habe ich schon ewig nicht mehr gelesen und wäre ich nicht müde gewesen, hätte Frau Herrmann mich auch die ganze Nacht problemlos an ihre Geschichte fesseln können.


Fazit:
Dieses Buch kam für mich genau zur richtigen Zeit! So einen packenden Jugendthriller habe ich wirklich schon lange nicht mehr gelesen. Es hat mich sowohl vom Schreibstil als auch von der Idee her direkt von der ersten Seiten an gepackt und mich tatsächlich nicht mehr losgelassen. Die Spannung wuchs einfach immer weiter und blieb bis zum Ende. Einfach rund um gelungen und spannend.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der mal wieder einen super spannenden Jugendthriller lesen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)