Montag, 20. Juni 2016

Hörbuchrezension: "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

Sein Vater ist tot und Robin steht mit seinem 12 Jahren vor dem Nichts, doch er wird Stallknecht und arbeitet sich langsam hoch. Wenn da nicht Mortimer wäre, der ihm als Feind das Leben schwer macht....

Allgemeine Infos:
Verlag:
Bastei Lübbe
Sprecher: Martin May
Reihe: Teil 1 von 5
Originaltitel: Das Lächeln der Fortuna
Erscheinungsdatum: 25.09.2013
Laufzeit: 748 Minuten
ISBN: 9783785714294


Klappentext:
England 1360. Nach dem Tod seines Vaters, des ehemaligen Earl of Waringham, reißt der zwölfjährige Robin aus der Klosterschule aus und verdingt sich als Stallknecht auf dem Gut, das einst seiner Familie gehörte. Als Sohn eines angeblichen Hochverräters zählt er zu den Besitzlosen und ist der Willkür der Obrigkeit ausgesetzt. Besonders Mortimer, der Sohn des neuen Earl, schikaniert Robin, wo er nur kann. Zwischen den Jungen erwächst eine tödliche Feindschaft.
Aber Robin geht seinen Weg, der ihn schließlich zurück in die Welt von Hof, Adel und Ritterschaft führt. An der Seite des charismatischen Duke of Lancester erlebt er Feldzüge, Aufstände und politische Triumphe - und er begegnet Frauen, die ebenso schön wie gefährlich sind.
Doch das Rad der Fortuna dreht sich unaufhörlich, und während ein junger, unfähiger König England ins Verderben zu reißen droht, steht Robin plötzlich wieder seinem alten Todfeind gegenüber ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das ist relativ neutral gehalten und man sieht nur das Rad der Fortuna, was super zum Inhalt passt, denn es ist immer mal wieder Thema in der Geschichte. Deshalb passt der Titel auch gut. Der Klappentext klingt auch ganz interessant und hat mich schon längere Zeit angesprochen, aber als 1200 Seiten-Buch habe ich es mir nie zugetraut mit den dünnen Seiten und der kleinen Schrift. Deshalb habe ich es als Hörbuch versucht und es war eine tolle Entscheidung.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt an dem Tag, als Robin erfährt, dass sein Vater erhängt wurde und er somit eigentlich vor dem Nichts steht. Er verlässt das Kloster und kehrt nach Waringham zurück, den ehemaligen Besitz seines Vaters. Dort verdingt er sich als Stallknecht und bekommt zugleich einen Dämpfer verpasst. Aber er verliert nicht den Mut und bleibt stark.
Die Idee hat mir total gut gefallen. Die Autorin schafft es, eine fiktive Familie Waringham mit tatsächlichen Personen der englischen Geschichte zu verknüpfen, als hätte es die Waringhams selbst damals exakt so gegeben. Zumindest erscheint es alles so super recherchiert mit den Rittern und Lords und Earls und der ganzen Struktur des Mittelalters.
Es wurde weit weniger gekämpft, als ich zuerst angenommen habe, aber das war auch gut so. Dennoch war es durchweg spannend und ich wollte einfach immer wissen, wie es weiter geht, denn irgendwas ist immer passiert.
Anfangs fand ich es etwas schwierig die ganzen Personen auseinander zu halten, und auch später hatte ich noch einige Probleme, aber man gewöhnt sich tatsächlich dran. Es gibt zwar viele wichtige Hauptpersonen, aber nach einigen Kapiteln hat man die im Kopf und kann sie auch einander zuordnen. Auch wenn es im Mittelalter so war und deshalb auch gut umgesetzt war, war es stellenweise etwas ungünstig, wenn die Kinder genauso heißen mit Vornamen wie die Eltern und sie auf verschiedenen Seiten stehen und man anfangs erst mal überlegen muss, auf welcher Seite sie stehen.
Das Ende fand ich wirklich gut und kurz vorher ist es noch einmal richtig spannend geworden. Ein super Abschluss für die Geschichte rund um Robin und seine Familie. An sich ist die Geschichte nun abgeschlossen. In "Die Hüter der Rose" geht es nun weiter mit dem Nachkommen von Robin und somit wird eine neue Geschichte beginnen mit alten Mustern.

...Schreibstil & Sprecherin:
Martin May war mir bisher zwar noch kein Begriff, aber jetzt bin ich großer Fan von ihm. Er hat mir "Das Lächeln der Fortuna" so unglaublich nah gebracht, dass ich mich nur schon wegen der Stimme aufs Weiterhören gefreut habe.
Bisher hatte ich auch noch nichts von Rebecca Gablé gelesen, aber ihre Wortwahl hat mir gefallen. Sie hat das Mittelalter super eingefangen und nicht nur mit ihrer Wortwahl als solche sondern auch mit ihren Beschreibungen eine Welt von früher projeziert, in die ich mich super hineinversetzen konnte und mich wohlgefühlt habe.    


Fazit:
Eine der besten Entscheidungen, die ich in letzter Zeit hatte, nämlich dieses Hörbuch anzufangen. Dieser historische Roman rund um Robin und die Waringhams konnte mich begeistern, fesseln und unterhalten, weit über zehn Stunden lang und ich habe mich jede einzelne Stunde darauf gefreut, weiter zu hören und mehr aus der Welt von Robin zu erfahren. Mit 'Schuld' daran war auch die tolle Stimme von Martin May, der hoffentlich auch die anderen Teile sprechen wird.
Ich empfehle dieses Hörbuch jedem, der einen tollen historischen Roman sucht, der im Mittelalter spielt und es ganz wunderbar darstellt. Außerdem ist dieses Hörbuch eine Möglichkeit, mal in neue Gefilde aufzubrechen, auch wenn euch historische Romane bisher noch nicht so angesprochen haben oder euch die Seitenzahl des Buches abschreckt. Das merkt man beim Hörbuch so absolut gar nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)