Dienstag, 12. April 2016

Rezension: "Nur drei Worte" von Becky Albertalli

Simon schreibt schon ziemlich lange mit Blue und sie wissen so einiges übereinander, mehr als ihre anderen Freunde. Doch keiner der beiden weiß, wer der andere wirklich ist, denn sie haben sich noch nie getroffen. Doch plötzlich scheint diese Anonymität zerstört...

Allgemeine Infos:
Verlag: Carlsen
Reihe: nein
Originaltitel: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda
Erscheinungsdatum: 26.02.2016
Seitenzahl: 320
ISBN: 9783551556097


Klappentext:
Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist irgendwie echt schön gestaltet und den Titel finde ich auch richtig schön gewählt. Der Klappentext klingt richtig interessant und da ich schon etwas von dem Buch gehört habe und ich meine Freundin es auf der Messe bekommen hatte, durfte ich es netterweise vor ihr lesen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mitten in Simons Leben, an dem Tag, als ein Mitschüler eine seiner Mails an Blue sieht und diese mit dem Handy fotografiert, um ihn damit zu erpressen. Simons Geheimnis scheint ihm in Gefahr, weshalb er sich auf diesen Deal einlässt. Ich war ziemlich schnell in der Geschichte drin und war natürlich interessiert daran, herauszufinden, wer genau Blue ist.
Die Idee hinter der Geschichte fand ich irgendwie echt schön und interessant. So Mailgeschichten finde ich eigentlich immer toll und das hier war mal eine etwas andere Liebesgeschichte, denn Blue und Simon kennen sich eigentlich nicht. Also sie kennen sich schon ziemlich gut, aber nicht ihre jeweils wahren Identitäten.
Obwohl ich eigentlich recht schnell in der Geschichte drin war, brauchte ich doch so meine 50 Seiten, um mit den Personen und allem warm zu werden. Dabei kann ich eigentlich gar nicht so genau sagen, woran es lag. Denn danach war alles super, ich war vollkommen in die Geschichte eingetaucht und musste unbedingt weiter lesen und mehr erfahren.
Die Autorin greift ein sehr aktuelles Thema auf, nämlich die Homosexualität. Und ich finde, dass hat sie hier einfach super dargestellt. Sie stellt die Gedanken von Blue und Simon jeweils dar, wie sie sich vor Familie und Freunden outen und zu was für Problemen aber auch Überraschungen es dabei kommen kann.
Zu dem schafft sie es einfach, eine super schöne Liebesgeschichte zu schreiben, die zum Mitraten einlädt und deshalb schon spannend gemacht ist. Lange hatte ich echt keine Ahnung, wer Blue sein könnte.
Das Ende konnte mich total begeistern. So ein wunderschöner runder Abschluss und irgendwie bin ich ja echt traurig, Blue und Simon jetzt alleine zu lassen, wo sie sich gefunden haben. Ich hätte sie einfach noch viel viel länger begleiten können.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war toll. Die Gefühle wurden so super rüber gebracht vor allem zwischen Simon und Blue. Aber auch die Stimmungen der restlichen Personen waren richtig gut eingefangen. Ich fand es toll, dass es zwischen den Kapiteln immer die Mailwechsel zwischen Blue und Simon gab. Das war einfach die perfekte Abwechslung und Ergänzung zur restlichen Geschichte.


Fazit:
Dieses Buch war eher ein Spontangriff und hat mich glücklich gemacht. Auch wenn ich etwas brauchte, um mich in die Geschichte rein zu finden, fand ich sie danach ganz großartig. Die Personen waren super dargestellt, es kamen richtig Emotionen auf und das Thema Homosexualität wurde ganz toll und authentisch dargestellt und erzählt in all seinen Facetten. Das Ende war so schön und ich bin immer noch traurig, dass ich Simon und Blue gehen lassen musste.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der mal eine richtig schöne jugendliche Liebesgeschichte sucht, die einfach toll ist. Außerdem ein Tipp für jeden, der sich mit dem Thema Homosexualität beschäftigen möchte und dafür einen guten Buchtipp sucht.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen liebe Katja,
    mir ging es mit dem Buch genau wie dir. Ich fand es wirklich gut und ich würde es auch weiterempfehlen. Allerdings konnte ich mich nicht immer so ganz in Simon reindenken. Manchmal hat er Dinge getan, die ich nicht so ganz verstanden haben. Aber im großen und ganzen war es ein schönes Buch. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)