Sonntag, 15. November 2015

Rezension: "Sophia, der Tod und ich" von Thees Uhlmann

Stell dir vor, es klingt und plötzlich steht der Tod vor dir und will dich mitnehmen. Du hast nur noch drei Minuten Zeit. Doch dann klingelt es noch mal und deine Ex steht vor der Tür...

Allgemeine Infos:
Verlag: KiWi
Reihe: nein
Originaltitel: Sophia, der Tod und ich
Erscheinungsdatum: 08.10.2015
Seitenzahl: 320
ISBN: 9783462047936


Klappentext:
Vor der Tür des Erzählers steht ein Mann, der ihm ähnlich sieht und behauptet, er sei der Tod und wolle ihn mitnehmen. Er habe noch ungefähr drei Minuten zu leben. Zwischen den beiden entspinnt sich eine absurd-witzige Diskussion, in der es um Kopf und Kragen, um die Insel Juist, den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht. Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext & Lesegrund:
Das Cover ist ziemlich unscheinbar, man sieht lediglich die drei Personen, um die sich die Geschichte dreht, und die auch im Titel genannt werden. Der Klappentext klingt interessant, aber ist zu lang und verrät zu viel. Meine Kollegin hat so begeistert von diesem Buch erzählt und der Klappentext klang so lustig, dass ich es auch gerne lesen wollte.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit dem Türklingeln. Der Protagonist denkt darüber nach, wer es sein könnte und dass in seinem Leben ja eigentlich niemand klingelt. Dennoch macht er auf und vor ihm steht der Tod. Er hat noch drei Minuten Zeit. Es klingelt noch mal und da steht seine Ex. Ich war sofort mitten drin in der Geschichte und musste einfach unbedingt weiter lesen. Einfach die ganze Absurdität der Situation hat mich gefesselt.
Die Idee ist doch mal großartig. Ich mag einfach Bücher, die sich mit dem Tod beschäftigen, oder wo jemand stirbt und hier erlebt man es auf eine sehr außergewöhnliche und skurrile Weise, die mich sofort begeistert hat und wo ich unbedingt mehr von wollte.
So absurd wie der Anfang ist, so lustig und abwegig geht es auch weiter. Man muss einfach beim Lesen schmunzeln und sich das Ganze vorstellen. Wer jetzt allerdings denkt, dass es nur lustig ist, der unterschätzt dieses Buch. Es hat durchaus auch tiefgründige und ernste Momente, die einen zum Nachdenken bringen, vor allem zum Ende hin überwiegt dieser Teil.
Zwischenzeitlich nahm das Buch eine Wendung, die ich nicht so ganz zuordnen kann. Es war zwar irgendwie gut gemacht, aber ich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Zwar war die ganze Geschichte irgendwie etwas absurd, aber auf einem Niveau, das mir gefallen hat. Aber dann gab es da diese zwei drei Szenen, die echt abgehoben waren.
Das Ende war einfach schön. Emotional und schön. Ein richtig guter, runder Abschluss.

...Schreibstil:
Der Schreibstil lässt einen gut in die Geschichte einfinden. Man ist einfach mitten drin und möchte weiter lesen, mit lachen und auch nachdenken, über das, was da vor sich geht und was es zu bedeuten hat, was wichtig im Leben ist. Es lässt sich einfach sehr gut lesen, aber ist dennoch nicht platt.


Fazit:
Mal eine außergewöhnliche Geschichte! Die Idee ist wirklich mal außergewöhnlich, beeindruckend und auch irgendwie leicht skurril. Es hat viele lustige Momente, aber regt trotzdem zum Nachdenken an und lässt einen Innehalten. Zwei drei Szenen fand ich komisch und ehrlich gesagt hätte man die bestimmt auch weg lassen können. Dafür konnte das Ende und generell der Schreibstil überzeugen.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen ungewöhnlichen Roman sucht, bei dem man viel zu lachen hat, aber trotzdem auch nachdenken kann. Vielleicht etwas für jeden, der gerne Bücher über Tod und Sterben liest, weil es hier mal ganz anders, skurriler und absurder, beleuchtet wird.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen meine liebe Katja,
    na das klingt ja nach einem guten Buch für mich. Ich bin schon öfter drumrum geschlichen bei uns im Laden, aber ich konnte mich nicht so richtig dazu durchringen es auch zu lesen. Wenn ich mal Zeit finde, werde ich auf jeden Fall mal reinlesen und vielleicht packts mich ja dann. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)