Mittwoch, 30. September 2015

Rezension: "Lichtblaue Sommernächte" von Emily Bold

Sie bekommt die Diagnose: Hirntumor. Dabei war ihr Leben doch perfekt. Und wie soll sie jetzt Abschied nehmen und alles zurück lassen?

Allgemeine Infos:
Verlag: Ullstein
Reihe: nein
Originaltitel: Lichtblaue Sommernächte
Erscheinungsdatum: 07.08.2015
Seitenzahl: 384
ISBN: 9783548287065


Klappentext:
Lauren war sich so sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit ihrem Mann Tim und den beiden Kindern wohnt sie in einem süßen, kleinen Haus in Vermont und will sogar ihr Studium wieder aufnehmen. Bis der Schicksalsschlag kommt: Diagnose Hirntumor. Lauren will kämpfen, will nicht aufgeben, will bleiben. Aber die Krankheit ist stärker. Laurens Zustand verschlechtert sich. Kann es nicht auch eine Lösung sein, wenn sie selbst entscheidet, wann sie das Leben loslassen wird? Aber wie soll sie das ihrer Familie klarmachen? Ihren Eltern und ihren Kindern? Nach und nach begreift Lauren, dass man mit allem seinen Frieden schließen kann.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, wenn auch evtl nen Tucken kitschig. Der Titel klingt total schön und der Klappentext verspricht eine schöne, traurige Geschichte.

...Grundidee & Verlauf:
Am Anfang der Geschichte begleitet man Tim, wie er eine Geburtstagsgirlande für seine Tochter aufhängt und seine Gedanken dabei immer wieder abschweifen. Und dann macht er sich mit seinen beiden Töchtern auf den Weg, aber man erfährt nicht wohin. Im nächsten Kapitel befinden wir uns ums Lagerfeuer am See mit Lauren ihrer Familie und ihren Freunden und sie lassen die Zeit Revue passieren. Ich war mittendrin in der Geschichte und wollte mich dazu setzen und teilhaben an den Gesprächen und Erinnerungen.
Die Idee ist nicht unbedingt einmalig, aber dabei kommt es ja auch eher auf die Umsetzung als auf die Grundidee an. Und die hat mir wirklich gefallen. Sozusagen ein Prolog und ein Epilog, dann die eigentliche Geschichte abgewechselt mit Rückblenden und kompletten Erinnerungen.
Man ist sozusagen von Anfang an dabei, wie Lauren Tim kennen lernt und wie sich ihr Leben entwickelt. Immer wieder unterbrochen durch die Szenen am Lagerfeuer, wo man die teilweise bedrückte und teilweise fröhliche Stimmung spürt. Man merkt einfach, was dieser Moment für alle Anwesenden bedeutet, und genau das hat mir so gefallen.
Natürlich hat man die ganze Zeit die Vermutung, worauf es hinaus laufen wird. Aber trotzdem hält die Geschichte erstaunlich viele Überraschungen und Wendungen bereit, die man so vielleicht nicht erwartet hätte.
Das Ende hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Es war ein wunderschöner runder Abschluss für diese tolle Geschichte.

...Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir ziemlich gut gefallen. Ich habe mich total in der Geschichte wiedergefunden und konnte mich in die Charaktere und deren Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Es ließ sich einfach unglaublich gut lesen, und hat Tränen und Lächeln bei mir hervorgerufen.


Fazit:
Eine sehr gefühlvolle Geschichte, bei der man einfach weinen und träumen und lachen muss! Die Idee ist beinahe wie immer, aber die Umsetzung hat mir unglaublich gut gefallen. Man war so in der Geschichte drin, auch durch den schönen Schreibstil. Das Ende hat einen wunderschönen, runden Abschluss gebildet, bei dem sicherlich kein Auge trocken bleiben wird. Obwohl der Verlauf irgendwie klar ist, gab es dennoch Überraschungen und Wendungen, die man so nicht erwartet hätte.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der Bücher über Tod und Sterben mag, die von der Schönheit des Lebens erzählen und von der Schwierigkeit, Abschied zu nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)