Dienstag, 8. September 2015

Rezension: "Leona - Die Würfel sind gefallen" von Jenny Rogneby

Ein siebenjähriges Mädchen überfällt eine Bank mit Hilfe einer grausigen Stimme auf Band. Wer tut einem Kind sowas an und zwingt es dazu? Es scheint keine Spur zu geben...

Allgemeine Infos:
Verlag: Atrium
Reihe: Teil 1 von 3
Originaltitel: Leona - Tärningen är kastad
Erscheinungsdatum: 20.08.2015
Seitenzahl: 448
ISBN: 9783855356270


Klappentext:
Stockholm: Ein siebenjähriges Mädchen betritt blutüberströmt eine Bank und schaltet einen Kassettenrekorder ein. Eine Stimme fordert Geld im Austausch für das Leben des Kindes. Die Angestellten sind entsetzt. Kurz darauf verlässt das Mädchen die Bank mit sieben Millionen Kronen und verschwindet. Der Fall macht Schlagzeilen. Bei der Polizei wird Leona Lindberg mit den Ermittlungen beauftragt. Leona ist 34, verheiratet und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie gilt als Außenseiterin, doch ihr Ruf ist tadellos. Aber diesmal führen ihre Ermittlungen in eine Sackgasse, denn von dem Mädchen fehlt jede Spur. Und jeder scheint etwas zu verbergen. Allen voran Leona selbst.


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover finde ich irgendwie seltsam und irgendwie gefällt es mir auch. Bin da etwas unschlüssig. Den Titel finde ich wirklich gut gewählt und lässt schon darauf schließen, dass es eine Reihe wird. Der Klappentext klingt wahnsinnig spannend und lässt auf eine außergewöhnliche Geschichte hoffen.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einem sehr fesselnden Prolog: Das siebenjährige Mädchen überfällt die Bank und man erfährt seine Gedanken und Gefühle. Dabei ist mir wirklich ein Schauer über den Rücken gejagt und ich war total gefesselt von der Geschichte. Danach ging es direkt los im Präsidium mit der Vergabe der Ermittlungsakte.
Die Idee habe ich so noch nie gelesen und auch noch nicht von gehört. Alleine diese Idee mit dem Banküberfall, den ein kleines Mädchen durchführt und zu dem es einfach keine Spur gibt. Und alle beteiligten Personen, die Kommissarin.
Die Spannung hat sich ziemlich schnell aufgebaut, eigentlich schon seit dem Prolog. Einfach diese Vorstellung von diesem armen, kleinen Mädchen, was zu sowas gezwungen wird. Die Spannung steigerte sich langsam aber merklich, bis man plötzlich an diesem Punkt war und dachte, was verbirgt Leona selbst. Man erfährt es, bekommt eine Vermutung, und muss einfach weiter lesen. Man fliegt danach nur so durch die Seiten,
Der weitere Verlauf und das Ende waren einfach nur noch der Hammer. Man fragt sich die ganze Zeit, wer kann so grausam und skrupellos sein?

...Schreibstil:
Alleine die ersten Seiten hatte mich ja schon gefesselt. Aber die Autorin schafft es auch, mich über das ganze Buch hinweg zu fesseln, so dass ich es fast komplett an einem Tag durchgelesen habe, und das trotz acht Stunden Arbeit. Außerdem wechselt sie gekonnt zwischen den Perspektiven von Leona, dem Mädchen und noch ein paar anderen. So erzeugt sie noch einmal zusätzlich Spannung und bringt einen zum Weiterlesen.

...Charaktere:
Leona ist die Ermittlerin und auf einer Seite schon etwas klischeehaft, denn auch sie hat eine schwierige Familiensituation. Aber die hat es wirklich an sich und konnte mich tief berühren. Trotzdem ist sie einfach eine Person, die man nicht gut einschätzen kann. Man denkt sie durchschaut zu haben und dann plötzlich doch nicht. Eine sehr wandelbare, gut durchdachte Protagonistin, die sich in diesem Thriller einfach ganz wunderbar macht.


Fazit:
Ein genialer Thriller, den ich so nicht erwartet hätte. Ziemlich perfide, schockierend, grausam und skrupellos aber unglaublich spannend und fesselnd. Die Protagonistin ist gut durchdacht und unfassbar wandelbar. Die Idee ist wirklich mal was Neues und Spannung und Verlauf sehr gut und schlüssig. Das Ende war einfach der Hammer und so ein Cliffhanger, dass ich schon sehr gespannt bin auf die Fortsetzung.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen spannenden Thriller/Krimi lesen möchte, der sehr schnell Spannung aufbaut und mit einer interessanten Protagonistin überzeugt, aber auch mit einer grausamen Grundidee. Dennoch auch was für schwache Nerven, da es nicht so blutig ist. Aber auch mit wenig Blut gibt es Spannung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)