Dienstag, 14. Juli 2015

Rezension: "Girl on the Train" von Paula Hawkins

Jeden Tag hält der Zug genau an diesem Haus und jeden Tag sieht Rachel das idyllische Leben von Megan und Scott. Bis Megan verschwindet und Rachel sich nicht mehr erinnern kann, was in der Nacht passierte, aber sie war da...

Allgemeine Infos:
Verlag: Blanvalet
Reihe: nein
Originaltitel: The Girl on the Train
Erscheinungsdatum: 15.06.2015
Seitenzahl: 446
ISBN: 9783764505226


Klappentext:
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

"Die Löcher in deinem Leben lassen sich nicht kitten. Man muss darum herum wachsen wie Bäume um Beton; man muss sich durch die Ritzen zwängen. All das weiß ich, aber ich spreche es nicht aus, nicht jetzt." (Seite 138)

Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover passt total gut. Es sieht aus, als würde ein schwarzer Zug vorbei fahren, weswegen die Schrift etwas verwischt ist. Der Titel passt auch total gut und macht neugierig. Dazu der geniale Klappentext, der mich absolut neugierig gemacht hat.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einem gewöhnlichen Morgen, an dem Rachel im Zug sitzt und er an der gewöhnlichen Stelle hält, an der Rachel auf die Häuserreihe blicken kann, in dem Jess und Jason wohnen. Manchmal kann sie die Beiden beobachten und denkt sich ein Leben zu den Beiden aus. Ehrlich gesagt hatte ich mit dem Anfang etwas Probleme. Es erschien mir so nüchtern und berichtartig, aber nicht so spannend und fesselnd, wie ich dachte. Trotzdem habe ich weiter gelesen und es hat sich gelohnt.
Die Idee war wirklich spannend. Alles hing irgendwie zusammen und erst am Ende wurde es wirklich klar. So lange habe ich beim Lesen im Dunkeln getappt, was passiert ist und wie alles zusammenhängt.
Dazu kamen die außergewöhnlichen, düsteren Charaktere die super in die Geschichte gepasst haben und dem Ganzen noch mal eine andere Betonung gegeben haben.
Das Ende war absolut spannend und konnte mich noch einmal richtig mitreißen. Alle Schnüre liefen zusammen, das ganze Grauen wurde offen gelegt und ich war total begeistert von diesem Abschluss.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Es wirkte alles sehr berichtartig und nicht so flüssig und spannend wie erhofft. Aber das kam glücklicherweise im Laufe der Geschichte dann doch noch und ich wurde von der Geschichte wirklich mitgerissen. Die verschiedenen Perspektiven waren gut gewählt, auch wenn ich anfangs noch etwas skeptisch war.

...Charaktere:
Rachel ist schon mal eine ziemlich ungewöhnliche Protagonistin. Sie ist depressiv, hat ein Alkoholproblem und ist arbeitslos. Dennoch fährt sie jeden Tag Zug und versetzt sich in das Leben von "Jess" und "Jason", wie perfekt es ist und träumt davon, dass ihres auch wieder so wäre. Denn damals war es das mal. Es war schon sehr krass, ihre Gedanken und Gefühle mitzuerleben und sie tat mir wirklich total leid.
"Jess" heißt eigentlich Megan und hat ebenfalls kein so glückliches Leben. Ihre Vergangenheit belastet sie und mit "Jason" läuft es auch nicht immer so gut.
"Jason" heißt eigentlich Scott und war mir etwas suspekt. Ich kann nicht genau sagen, warum, aber etwas komisch war er schon.
Insgesamt fand ich die Charaktere echt super, einfach mal ganz anders und sehr düster dargestellt, eben nicht wie in normalen Thrillern.


Fazit:
Ein spannender Thriller der etwas anderen Art! Der Anfang verlief ein wenig schleppend und anders als erwartet, aber dann war es super spannend. Einmalige total düstere Charaktere, die es alle nicht leicht haben, die Idee, die mich überzeugt hat, und das grandiose Ende, bei dem die Lösung kam, zu der ich vorher keine einzige Vermutung hatte.
Es ist als würde man in einen Regionalexpress einsteigen und später in einem ICE enden!
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Thriller liest oder aber spannende Bücher, die nicht all zu blutig, dafür aber absolut spannend und fesselnd.

1 Kommentar:

  1. Das Buch hab ich mir zum Geburtstag geholt und bin doch sehr gespannt wie es ist :)! Tolle Rezi, mal schauen wie es mir gefällt.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)