Freitag, 19. Juni 2015

Rezension: "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Furia möchte es endlich finden - ihr Seelenbuch, mit dem sie eine richtige Bibliomantin wird. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und sie muss ihren Bruder retten...

Allgemeine Infos:
Verlag: Fischer
Reihe: Teil 2 von 3
Originaltitel: Die Seiten der Welt
Erscheinungsdatum: 22.09.2014
Seitenzahl: 556
ISBN: 9783841421654


Klappentext:
„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.


"Sich zu mögen heißt, zu entdecken, dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten." (Seite 43)

"Jedes Buch ist ein Ort, an den man wieder und wieder zurückkehren kann." (Seite 57)


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover ist total schön mit dem Gold und dem Schwarz und den kleinen Details aus der Geschichte. Der Titel klingt ebenfalls total toll und passt zur Geschichte. Der Klappentext hat mich eigentlich schon mit dem Zitat total neugierig gemacht, aber verrät vielleicht ein bisschen viel.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit Furia, wie sie vor einer Tür steht und darum bittet, noch einmal herunter zu dürfen, weil sie unbedingt wissen muss, ob ihr Vater das Buch gefunden hat, das sie versteckt hat. Das hat mich natürlich total neugierig gemacht und dann habe ich Furia in die Bibliothek hinab begleitet und wurde von Origamis umschwirrt und streifte zwischen den Regalen umher. Das Buch hatte ich mich definitiv gepackt und ich musste einfach weiter lesen.
Die Idee, dass jeder Mensch ein Seelenbuch hat und so ein Bibliomant werden kann und magische Dinge mit Büchern oder besser gesagt mit der Kraft dessen machen kann, hat mich irgendwie fasziniert. So eine richtig schöne fantastische Idee, wäre da nicht noch die böse Seite und die Intrigen.
Den Einstieg fand ich ja schon mal total perfekt und ich habe mich sofort in der Geschichte wohl gefühlt. Im Hinterkopf hatte ich etwas "Die Stadt der träumenden Bücher", einfach so ein bisschen von der Atmosphäre her mit den vielen unterschiedlichen Büchern und jedes hat seine Geschichte. Aber dennoch hat man eine total eigenständige Geschichte vor sich, mit einer gänzlichen anderen Grundidee und einem interessanten Verlauf. Direkt zu nach den ersten Kapiteln ist es sehr spannend geworden und sehr aktionreich. Generell gab es viele spannende Szene, Hetzjagden und Momente, die ich so nicht erwartet hatte. Zwischenzeitlich wurde es wieder etwas ruhiger, aber das fand ich gar nicht schlimm. Auch wenn nicht viel passiert ist mal, fand ich es interessant zu lesen.
Das Ende konnte mich wirklich überzeugen und hat so weit alles geklärt, was ich mich zuvor gefragt habe. Definitiv ein gutes spannendes Ende. Eigentlich ist es als Reihenauftakt angedacht und ich werde auch definitiv den zweiten Teil lesen, aber trotzdem war das Ende abgeschlossen und ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen, was mich da erwarten wird, also in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war echt schön. Kai Meyer hat es geschafft, mir eine teilweise gänzliche andere Welt und die Magie der Bibliomantik mit seinen Worten näher zu bringen. Die Beschreibungen von der Bibliothek und der Magie war total super und sehr atmosphärisch, die spannenden Stellen sehr aktionreich und packend.

...Charaktere:
Furia Salamandra Faerfax (was ein toller Name) hat ein sehr interessantes aber nicht ganz einfaches Leben. Nach dem Tod ihrer Mutter lebt sie alleine mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf dem Landsitz und sucht immer wieder die große Bibliothek auf und wünscht sich so sehr, endlich ihr Seelenbuch zu finden, damit sie eine richtige Bibliomantin wird. Doch dann wird alles ganz anders.
Cat und Finnian konnte ich anfangs gar nicht einschätzen, aber das hat sie noch etwas interessanter gemacht. Generell fand ich jedoch, dass die Charaktere etwas blass geblieben sind. Klar hatte ich ein Bild von ihnen im Kopf, aber auch über Furia weiß ich nicht so wahnsinnig viel. Das tut der Geschichte zwar keinen Abbruch, weil sie so mehr im Vordergrund steht, aber evtl etwas mehr Tiefe bzw Beschreibung wäre schön gewesen. Ansonsten waren sie dennoch gut beschrieben, nur eben nicht so ausführlich.


Fazit:
Definitiv nicht nur für Jugendliche! Kai Meyer erschafft eine Welt neben unserer, in der Bücher magisch sind und es Bibliomanten gibt und Origamis und Exlibris und noch viel mehr zu entdecken. Sein Schreibstil lässt einen super in die Welt eintauchen und packt einen bei spannenden Szenen. Leider fand ich die Charaktere etwas blass, aber wer weiß, was man im zweiten Teil noch erfahren wird. Das Ende war super, auch wenn ich noch nicht so wirklich weiß, wohin die Fortsetzung laufen wird. Jedenfalls hat er in diesem Buch eine tolle Idee verarbeitet, die mich begeistern konnte.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne eine magische und spannende Geschichte über Bücher und deren Magie lesen möchte. Außerdem jedem, der gerne Fantasy ließt und mal was anderes, was besonderes sucht, egal ob Jugendlich oder Erwachsen. Definitiv ein All-Age-Buch!

1 Kommentar:

  1. Huhu :-)

    Eine interessante Rezension hast du da geschrieben. Um dieses Buch von Kai Meyer schleiche ich schon einige Zeit herum, kann mich aber nach wie vor nicht ganz dafür begeistern. Das liegt vermutlich daran, dass er meine Erwartungen in Phantasmen nicht erfüllen konnte und ich deshalb jetzt etwas skeptisch bin. Es war bisher mein einziges Werk von ihm was ich gelesen habe. Von der Arkadien-Reihe verspreche ich mir mehr, vielleicht bin ich danach eher offen für diese Trilogie, den die Idee klingt ja wirklich interessant!

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)