Montag, 6. April 2015

Rezension: "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück" von Angelika Schwarzhuber

Hannah hat geerbt, aber nur unter einer Bedingung: Sie muss innerhalb der nächsten drei Monaten einen Mann zum Heiraten finden...


Allgemeine Infos:
Verlag: Blanvalet
Reihe: nein
Originaltitel: Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück
Erscheinungsdatum: 15.04.2013
Seitenzahl: 409
ISBN: 9783442380749


Klappentext:
Eine herrlich witzige Komödie um einen Bauernhof, ein stattliches Vermögen und eine Liebe wider Willen.

Aufs Land ziehen und heiraten! Der letzte Wille von Oma Berta hört sich für Hanna wie ein schlechter Witz an. Zunächst will sie das Erbe erbost ausschlagen, doch ihrem Cousin Max mag sie es auch nicht so einfach überlassen. Hanna beschließt: Ein Ehemann muss her, und zwar schnell. Doch die Suche nach dem geeigneten Kandidaten gestaltet sich turbulenter als sie es sich je hätte träumen lassen – und dann gibt es da noch jemanden, der Hannas Pläne unbedingt vereiteln will …


"Und dann gab es Küsse, die waren wie eine Fußmassage in einer Achterbahn mit einem Glas prickelndem Champagner. Genauso fühlte sich der Kuss mit Alex an. Absolutes Wohlgefühl traf auf Adrenalienexplosion. Ich hätte am liebsten nie wieder aufgehört." (Seite 189)


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das pink-lilane Cover mit der weißen Schrift fällt natürlich sofort ins Auge. Schön und passend ist was anderes, aber es fällt immerhin auf. Den Titel finde ich gut gewählt mit dem Wortdreher drin und zeigt eigentlich schon, worum es in dem Buch geht. Der Klappentext verspricht eine lustige Geschichte und macht neugierig auf das Buch.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einer Art Prolog über einen jungen Mann, der Klettern geht und von einem Unwetter überrascht wird und es bitterlich bereut, niemandem erzählt zu haben, wo es hingeht. Im nächsten Kapitel geht es auch schon in Hannahs normalen Alltag weiter, wie sie auf dem Weg zu ihrem Geschäftstermin ist und mal wieder zu spät kommt. Eigentlich war ich schon nach wenigen Seiten in der Geschichte drin und war gespannt, was mich noch so erwarten würde.
Die Idee war irgendwie mal was anderes mit dieser seltsamen Testamentsbedingung für Hannah: Sie muss innerhalb der nächsten drei Monate einen Landwirt heiraten und muss bis dahin jede Nacht auf dem Hof schlafen. Dabei führt sie doch eigentlich eine Firma in München und ist Single. Da muss man sich erst mal zurecht finden.
Wer jetzt denkt, alles ist heiterer Sonnenschein, Hannah findet sofort den Richtigen und alles ist gut, der irrt sich. Die Geschichte hält einige Schwierigkeiten und Überraschungen bereit. Irgendwer scheint Hannahs Glück verhindern zu wollen und die Suche nach dem Landwirt gestaltet sich schwieriger als erwartet. Nebenher muss Hannah sich natürlich noch um ihre Firma kümmern und dabei treten auch allerlei Schwierigkeiten auf.
Das Ende fand ich super! Da hat die Geschichte noch einmal etwas Tempo bekommen, offenes wurde geklärt und alles ist gut gegangen. Meine Vermutung hat sich bestätigt und ich konnte das Buch zufrieden zuklappen.

...Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker leicht und passt einfach super zur Geschichte. Die Seiten lassen sich so einfach weg lesen und trotzdem ist man irgendwie an die Geschichte gefesselt. Man muss einfach wissen, was passiert und inhaliert ein Kapitel nach dem anderen.

...Charaktere:
Hannah steht eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben. Ihre Firma läuft gut und plötzlich hat sie einen riesigen Auftrag am Haken, den sie unbedingt perfekt meistern möchte. Und dann erfährt sie von dem Erbe und der Bedingung, in den nächsten drei Monaten zu heiraten. Am liebsten würde sie alles hinschmeißen, aber die Genugtuung möchte sie ihrem Cousin Max nicht geben. Also kämpft sie. Hannah war mir gleich zu Anfang sympathisch und eigentlich konnte ich mich super in sie hineinversetzen. In manchen Punkten hatten wir unterschiedliche Meinungen, aber das ist ok. Sie hat sich im Laufe der Geschichte toll entwickelt.
Max war für mich schwer einzuschätzen. Auf der einen Seite möchte er Hannah helfen und auf der anderen sagt er ihr immer wieder, dass sie sowieso scheitern wird und dass sie doch gleich aufgeben soll. Anfangs war er mir etwas suspekt, aber irgendwann habe ich ihn doch verstanden und fand ihn wirklich liebenswürdig, auch wenn er das nicht so zeigen kann.
Aber auch die restlichen Personen waren gut dargestellt, nicht unbedingt total ausführlich, aber man hatte ein Bild von ihnen im Kopf und sie haben zur Geschichte gepasst.


Fazit:
Ein schönes, leichtes, unterhaltsames Buch für Zwischendurch! Es hält Überraschungen, Schwierigkeiten und eine Liebesgeschichte bereit. Außerdem eine seltsame und witzige Idee dazu authentische Charaktere und der bayerische Charme. Mich konnte es gut unterhalten und für die kommenden Frühlingstage oder den Sommer bestimmt genau das Richtige!
Ich empfehle es daher jedem, der eine leichte, unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch sucht, die mehr bereit hält, als man anfangs denkt, aber die so weg gelesen werden kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)