Montag, 2. Februar 2015

Rezension: "Zertrennlich" von Saskia Sarginson

Zwei Schwestern, ein Herz und eine Seele. Doch was passierte damals in diesem Sommer? Was führte dazu, dass sie sich so von einander entfernt haben...


Allgemeine Infos:
Verlag:
Script 5
Reihe: nein
Originaltitel: The twins
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Seitenzahl: 412
ISBN: 9783839001523


Klappentext:
Eine bewegende und fesselnde Reise zu den dunklen Geheimnissen einer Kindheit, die aus einem unzertrennlichen Ganzen zwei Schwestern machte, die einander wie Fremde erscheinen.

Ein flirrender Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte sind durch duftende Kiefernwälder gestreift, haben auf nebelüberfluteten Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den scharfen, salzigen Wind des Meeres geatmet. Doch nun, fünfzehn Jahre später, scheinen die beiden nichts mehr gemein zu haben. Während Isolte sich mit verzweifelter Lebensfreude der Welt entgegenwirft, hungert Viola sich in den sicheren Tod. Während eine der Schwestern sich verbissen an ihre Ziele und Pläne klammert, wünscht die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen.
Welcher unaussprechliche Schrecken ist geschehen in jenem Sommer, als alles möglich schien und der das Erwachsenwerden zweier Zwillingsschwestern so unerbittlich bestimmt?


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover finde ich wirklich schön und passt gut zu den Sommern von damals. Auch der Titel passt zur Geschichte, ebenso wie der Klappentext, der wirklich neugierig auf das Buch macht.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einer allgemeineren Einführung über das Leben der beiden Schwestern und das Zwillingsein generell. Dann eine Szene von einem Polizeiverhör. Irgendwie fand ich den Anfang ziemlich eingängig und ich wusste nicht wirklich, was ich von der Geschichte halten sollte, aber ich habe ihr eine Chance gegeben.
Die Idee war wirklich interessant. Zwei unzertrennliche Schwestern, doch dann passiert etwas, dass sie weiter auseinander bringt als jemals zuvor. So etwas habe ich bisher noch nicht gelesen und fand es generell wirklich gut durchdacht.
Die Abschnitte in der Vergangenheit fand ich wirklich gut und interessant. Wie die beiden Schwestern ihre Sommer bzw generell ihr Leben verbracht haben. Besonders als das andere Zwillingspaar John und Michael dazu kam. Irgendwie wirkte die Zeit so magisch. Aber nach ein paar Seiten ist es etwas eintönig geworden, weil jeder Tag ähnlich aufgebaut war. Nur die Jungs haben etwas Abwechslung rein gebracht. Interessant wurde es aber auch, als sich Gegenwart und Vergangenheit vermischt haben.
Manche Ereignisse konnte man gut vorhersehen, den großen Wendepunkt jedoch nicht. Von dem war ich wirklich überrascht und hätte das auch nicht erwartet. Ich wusste zwar, dass irgendwas passiert sein muss, aber nicht was.
Das Ende war zwar irgendwie gut und passend, aber leider auch etwas zu offen. Mir hätte irgendwie noch so ein kleiner Epilog gefehlt, wie es mit Viola weiter geht.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Irgendwie war gar nichts besonderes oder komisches an ihm, aber trotzdem habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt am Anfang.
Was ich richtig gut fand, waren die Perspektiven von Viola und Isolte. Einfach der Wechsel der Beiden und dann noch der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart fand ich sehr gelungen.

...Charaktere:
Die Charaktere haben mir wirklich gefallen und waren sehr gut dargestellt und ausgearbeitet.
Viola leidet an Magersucht. Während sie in der Klinik liegt, denkt sie über die Vergangenheit bzw die Kindheit nach. Sie erinnert sich an viele schöne Nachmittage und lässt einiges Revue passieren.
Isolte hat einen tollen Job und einen wunderbaren Freund. Nebenher ist immer noch etwas Sorge um ihre kranke Schwester. An ihre Vergangenheit wird sie immer wieder durch böse Albträume erinnert, aber sie versucht das Geschehene zu verdrängen.
John und Michael, ebenfalls Zwillinge, wachsen unter anderen Umständen auf, aber trotzdem verbindet die vier etwas und sie verbringen viel Zeit miteinander.


Fazit:
Ein interessantes Buch, auch wenn ich nicht genau weiß, was ich davon halten soll. Teilweise waren die Beschreibungen von Viola wirklich heftig und auf der anderen Seite so magisch. Die Personen waren richtig gut dargestellt und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Die Idee fand ich eigentlich ganz gut, leider fehlte mir am Ende noch ein Epilog oder so. Außerdem haben sich manche Kapitel etwas gezogen und wiederholt und es fehlte der Reiz zum Weiterlesen. Auf der anderen Seite gab es aber auch spannende Wendungen, die mich wirklich überrascht haben.
Ich weiß nicht wirklich, wem ich dieses Buch empfehlen soll. Es ist eben nicht das typische Jugendbuch, sondern eher ein Roman mit Tiefgang und Familiengeschichte, aber auch mit Dramatik und einer Liebesgeschichte.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch noch auf dem SuB. Irgendwie war es eine spontane Entscheidung, wobei ich noch nicht viel Gutes dazu gehört habe, weshalb ich mich etwas davor drücke ^^

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Katja,
    eigentlich liegt dieses Buch auf meiner Wunschlist, aber eher weiter unten, da ich bisher noch nicht wirklich gute Sachen darüber gehört habe.
    Mir gefällt aber das Cover sehr gut, genau wie der Klappentext. Ich denke irgendwann, werde ich es sicherlich lesen.

    Liebe Grüße Kazja ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)