Dienstag, 21. Oktober 2014

Rezension: "Halb drei bei den Elefanten" von Kyra Groh

Allgemeine Infos:
Verlag: Blanvalet
Reihe: nein
Originaltitel: Halb drei bei den Elefanten
Erscheinungsdatum: 18.08.2014
Seitenzahl: 477
ISBN9783442380763


Klappentext:
Lieber Schmetterlinge im Bauch als Hummeln im Hintern

Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover finde ich eigentlich ganz süß, ohne dass es zu kitschig wirkt. Der Titel hat mich sofort angesprochen und hat definitiv auch Bezug zum Buch. Den Klapptext finde ich wirklich süß gemacht und erweckt genau den richtigen Eindruck und hebt die Vorfreude.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mit einem Einblick in Max Lebenssituation, das Zusammenwohnen mit ihrer Schwester Jo, deren Wohnung, ihre Beziehung zu den Eltern und die Vorbereitungen für ein Treffen mit ihrem besten Kumpel Jonas.
Die Idee hat mir sehr gut gefallen. Einfach, dass jeder der Beiden sein Päckchen zu tragen hat, und nicht nur einer. Das hat die ganze Geschichte für mich so sympathisch und authentisch gemacht. Vor allem sind so irgendwie auch die Probleme vorprogrammiert und es gab etwas Spannung bzw unerwartete Wendungen.
Da es sich um einen Frauen- bzw Liebesroman handelt, darf bzw muss es auch ein wenig klischeehaft sein und das war es auch. Es war ein angenehmes Maß an Klischees, sowohl von den Personen als auch vom Verlauf her. Aber irgendwie gab es immer noch diesen etwas anderen Touch, den Kyra Groh für mich hat.
Von den Themen her geht es auch nicht so behaglich zu, immerhin hat Moritz bereits einen Sohn und ist dabei, sein Hobby zum Beruf zu machen. Also es geht auch durchaus um ernsthafte Themen.
Besonders zum letzten Drittel gab es noch einmal einige unerwartete Momente und Wendungen. Dass es solche Momente geben wird, war klar, aber ich konnte mir nicht ganz vorstellen, in welche Richtung sie gehen würden. Deshalb konnte es mich überraschen.
Aber natürlich wird am Ende alles gut, auch wenn es mir ehrlich gesagt etwas zu glatt lief. Aber niedlich und schön war es trotzdem.

...Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von Kyra Groh eigentlich ziemlich gern und deshalb musste ich doch etwas stutzen, als er mich anfangs sogar genervt hat. Ab und zu gab es mal so Bezeichnungen wie beispielsweise xy Slash yz. Das hat mich beim Lesen immer sehr verwirrt und mich sogar teilweise wahnsinnig gemacht. Aber glücklicherweise hatte sich das nach wenigen Seiten wieder gelegt und ich konnte den locker,  leichten Schreibstil einfach nur genießen.

...Charaktere:
Max, die eigentlich Maxime heißt, ist eine junge Frau, die mit ihrer Schwester Jo zusammen wohnt, und seit ewigen Zeiten in ihren besten Kumpel verliebt ist. Der merkt das natürlich überhaupt nicht. Ich mochte Max recht gern. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr fühlen. Doch manchmal fand ich sie leicht anstrengend bzw naiv, aber das gehörte zu ihr.
Moritz, der wirklich so heißt, hat einen vierjährigen Sohn und versucht endlich seinen Hobby zum Beruf zu machen. Anfangs fand ich ihn etwas seltsam, immerhin fotografiert er fremde Menschen. Im Laufe der Geschichte jedoch wurde er mir sympathischer und ich konnte mich gut mit ihm anfreunden. Eigentlich doch ein netter Typ.
Insgesamt fand ich die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und etwas klischeehaft, aber irgendwie auch so eigenständig. Ich fand sie jedenfalls gut gelungen.


Fazit:
Ein tollerer Lesespaß für kalte Herbsttage oder einfach für jede Lebenslage. Die Idee fand ich wunderschön, dass einfach jeder sein Päckchen zu tragen hat. Die Liebesgeschichte war wirklich niedlich und die Charaktere sehr liebenswürdig. Ich mag ihren Schreibstil einfach unheimlich gern, auch wenn mich eine Formulierung am Anfang doch stark genervt hat. Sie hat einfach so viel Humor, ohne dass es gestellt wirkt.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der Kyra Groh schon von ihrem bisherigen Buch kennt, und ihren Schreibstil einfach mag. Ansonsten jedem, der einen tollen Frauen-/ Liebesroman mit Witz, Humor, einer Portion Kitsch und Klischee aber auch Ernsthaftigkeit sucht!


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)