Freitag, 31. Oktober 2014

Rezension: "Die Eheprobe" von Melanie Gideon

Allgemeine Infos:
Verlag:
btb
Reihe: nein
Originaltitel: Wife 22
Erscheinungsdatum: 19.08.2013
Seitenzahl: 505
ISBN: 9783442753444


Klappentext:
»Habe ich das tatsächlich getan? Ikea-Fleischbällchen als meine eigenen ausgegeben? Und vor unseren Freunden zugegeben, dass wir nur einmal im Monat Sex haben?«

Vielleicht lag es daran, dass ich die zusätzlichen Kilos nicht mehr loswurde. Oder daran, dass ich das Alter erreicht hatte, in dem meine Mutter starb. Vielleicht aber auch daran, dass mein Mann und ich uns irgendwie nichts mehr zu sagen hatten. Als die Online-Studie ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹ in meiner Inbox landete, ahnte ich nicht, wie sehr sie mein Leben verändern sollte. Plötzlich vertraute ich unter dem Pseudonym ›Ehefrau 22‹ irgendeinem ›Forscher 101‹ intimste Geheimnisse über meine Ehe an. Vor der Studie war ich schlicht Alice Buckle: Ehefrau, Mutter, begeisterte Facebook-Userin, bekennender Internetjunkie. Jetzt bin ich auch noch ›Ehefrau 22‹. Und mein E-Mail-Austausch mit ›Forscher 101‹ hat sich irgendwie verselbständigt. Wir sind uns ziemlich nahe gekommen. Ich muss eine Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die meine Familie, meine Ehe, mein ganzes Leben verändern wird. Gerade bin ich allerdings zu sehr damit beschäftigt, Fragen zu beantworten. So ein Geheimnis kann ein ziemlich gutes Aphrodisiakum sein ...


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung:
Das Cover finde ich eigentlich ziemlich süß gemacht, genau so wie den Titel. Wobei ich sagen muss, dass der englische Titel besser zum Inhalt passt. Den Klappentext finde ich persönlich viel zu lang und verrät leider auch zu viel.

...Grundidee & Verlauf:
Die Geschichte beginnt mitten in Alice Leben. Oder besser gesagt, in einer Krise. Zunächst gibt es Googleeinträge und dann beginnt die eigentliche Geschichte. Warum die Einträge? Ich las interessiert weiter. Später wurde es dann erklärt und man war mitten drin in Alice Geschichte oder besser gesagt ihrem Leben mit sämtlichen Höhen und Tiefen.
Die Idee fand ich eigentlich ziemlich originell. Die Studie klang interessant und ich an ihrer Stelle, hätte auch daran teilgenommen. Man konnte immer Alice Antworten lesen, aber die Fragen nicht. Aber dennoch fand ich es wahnsinnig interessant ihre Antworten zu lesen. Sie schreibt teilweise nämlich wirklich Dialoge dazu und man bekommt alleine da durch ein sehr detailiertes Bild von ihr und ihrem Leben.
Leider hat mir manchmal der Zusammenhang zwischen den einzelnen Kapiteln gefehlt, da es häufig Googleeinträge, Facebook-Postings oder Mails gibt. Und manchmal schien es mir einfach irgendwie aneinander gehangen. Später hat es dann Sinn gemacht, aber im Moment des Lesens nicht.
Vieles im Buch konnte man erahnen, aber dennoch wurde ich beim Lesen des öfteren überrascht, ganz besonders zum Ende hin, auch wenn ich es irgendwie geahnt hatte. Aber trotzdem hat es Lesespaß geboten.

...Schreibstil:
Der Schreibstil war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Zwar ist er eigentlich sehr leicht und locker gehalten und insgesamt lässt sich die Geschichte auch sehr schnell lesen. Aber gelegentlich fand ich das Lesen irgendwie anstrengend, auch wenn ich nicht genau sagen kann, warum. Alice Antworten oder Erzählungen generell fand ich wahnsinnig toll geschrieben. Sie haben sich richtig vom restlichen Buch abgehoben.

...Charaktere:
Alice schien mir anfangs die typische Frau in ihrer Midlife-Crises zu sein, und ich dachte mir, hoffentlich jammert sie nicht so viel. Ganz im Gegenteil das tat sie nämlich nicht. Klar ab und zu mal, aber sehr schnell hat sie mich in ihre Gedanken und Gefühle blicken lassen, nicht zuletzt durch den Fragebogen, und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Auch die anderen wie William, Peter, Zoe und Nedra konnte ich mir sehr gut vorstellen. Entweder waren sie gut dargestellt, oder wurden es spätestens durch Alice Erzählungen.


Zitate:
"Egal wohin ich gehe, egal wie weit ich vom Weg abkomme, egal wie lange ich bereits weg bin, du würdest immer nach mir suchen und mich nach Hause bringen." (S. 322)


Fazit:
Ein toller Roman über das Leben und die Ehe! Ich wurde sehr gut unterhalten, auch wenn ich manchmal etwas verwirrt war oder mit dem Schreibstil nicht ganz klar kam. Die Charaktere werden unglaublich gut dargestellt und die Idee ist einfach genial! Es gibt überraschende Wendungen und einen Höhenpunkt, der sich gewaschen hat.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der etwas aus dem wahren Leben lesen möchte, in dem es um Ehe, Familie, Freunde und einfach das Leben geht. Einfach ein unterhaltsames Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)