Samstag, 8. Februar 2014

Leserunde zu "Noah" von Sebastian Fitzek



<3-willkommen zu unserer Leserunde!

Das lange Warten hat ein Ende...It´s Fitzek Time!!! ;)
Zusammen mit Steffi und mir haben sich noch weitere vier mutige Leser zu unserer Noah-Entdeckungstour angemeldet! Wir sind also eine kleine gemütliche Leserunde geworden!

Zum Ablauf:
Lange haben wir hin und her überlegt, wie wir es am besten machen, um uns eine rege Diskussion zu den einzelnen Abschnitten zu ermöglichen. Da dies unsere erste Leserunde ist, haben wir uns nun entschieden, es ähnlich wie Lotta bei ihrer Leserunde zu handhaben.
Eure Fazits zu den einzelnen Abschnitten könnt ihr natürlich auf eurem Blog (falls vorhanden) posten und dann wäre es natürlich klasse, wenn ihr euer Abschnitt-Fazit nochmals als Kommentar unter unserem Leserunde-Post bei Steffi oder mir hinterlassen würdet.
Zur Vermeidung von Spoilern solltet ihr hier bitte nur darauf achten, dass ihr unter dem entsprechenden Abschnitt eure Kommentar postet. Selbstverständlich werden wir unsere Fazits ebenfalls in den Kommentaren posten.
Hört sich nun alles komplizierter an als es ist!
Falls ihr noch Fragen haben solltet, dann Feuer frei, ansonsten gilt... Learning by doing :)

Die Einteilung:
1. Abschnitt: 1. Kapitel bis 15. Kapitel - Seite 7 bis 113
2. Abschnitt: 16. Kapitel bis 30. Kapitel - Seite 114 bis 204
3. Abschnitt: 31. Kapitel bis 9. Kapitel - Seite 205 bis 301
4. Abschnitt: 10. Kapitel bis 24. Kapitel - Seite 302 bis 361
5. Abschnitt: 25. Kapitel bis 11. Kapitel - Seite 362 bis 445
6. Abschnitt: 12. Kapitel bis Ende - Seite 446 bis 556

Die Teilnehmer:
Katja von Katjas Lesewolke
Juliana von Book.Experiences
Mary von BookPages
Julia von Script of Life
Anja von All-around-Books

Wenn ihr jetzt noch Lust bekommen solltet, mitzumachen, dann sagt doch einfach kurz Bescheid und ihr seid dabei :) Entweder über euren Blog, über Twitter unter dem Hashtag #lrnoah oder auch einfach so. 
Wir freuen uns sehr über eure Beiträge und natürlich den regen Austausch mit euch!
Zusammen macht es doch einfach viel mehr Spaß sich in das unbekannte Fitzek Terrain zu stürzen!
In diesem Sinne…

Lasset die Leserunde beginnen!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Obwohl ich noch nicht so viel von Sebastian Fitzek gelesen habe, finde ich merkt man doch gleich auf den ersten Seiten, dass es kein typischer Fitzek ist. Aber das ist ja keine große Überraschung, denn das hat er ja im Vorfeld selbst schon immer wieder betont. Ich selbst mag Psychothriller ja am liebsten. Da ich aber nicht mit der Erwartung an das Buch ran gegangen bin einen solchen hier zu finden bin ich auch nicht enttäuscht und es gefällt mir bis jetzt trotzdem richtig gut. Ich finde es toll, dass Sebastian Fitzek sich jetzt auch an so einem globalen Thriller versucht.
      Ich muss sagen der Einstieg ist für Fitzek doch recht langsam aufgebaut, was aber wohl an den vielen Handlungssträngen liegt. Man bekommt ja fast 100 Seiten erstmal nur die verschiedenen Charaktere und Schauplätze vorgestellt und erst jetzt am Ende dieses ersten Abschnittes nimmt das ganze langsam Fahrt auf. Ich bin gespannt wie es jetzt weitergeht. Im Moment bin ich noch verwirrt und es herrscht Chaos in meinem Kopf, da ich noch nicht sehe wie diese 5 Handlungsstränge irgendwie zusammenlaufen sollen. Aber das macht ja auch die Spannung aus. Bin gespannt was jetzt so passiert, denn ich habe das Gefühl jetzt ist der Punkt erreicht an dem man fitzektypisch das Buch kaum noch aus der Hand legen kann und ich werde jetzt auch noch ein bisschen weiterlesen.

      Löschen
    2. Wie ihr wisst, ist mir der Einstieg echt schwer gefallen und „Noah“ ist für mich alles andere als ein typischer Fitzek! Bin also ganz eurer Meinung :)
      Normalerweise schnapp ich mir von ihm ein Buch und lege es erst zur Seite bis es fertig gelesen ist. Bei den 110 Seiten hatte ich nicht nur ein Mal das Bedürfnis das Buch beiseite zu legen!
      Ich vermisse einen roten Faden. Die Zusammenhänge der bisherigen unterschiedlichen Handlungsstränge fehlen mir bisher total! Fitzek nimmt sich unheimlich viel Zeit, um auf die einzelnen Charaktere einzugehen und scheut dabei auch nicht davor zurück, um unsere Gesellschaft im Hinblick auf deren Konsumverhalten in Frage zu stellen. Die angebrachte Sozialkritik ist durchaus gerechtfertigt, jedoch finde ich das durch diese doch sehr ernste Thematik die Spannung leidet, sodass für mich die ersten 100 Seiten einen Spannungsfaktor von 0 gehabt haben und das bei einem Fitzek!!! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich gewesen bin als die Story dann zum Ende des 1. Abschnitts an Fahrt aufnimmt! Mein Dank geht an Adam Altmann!!!
      Werde nun gleich auch direkt weiterlesen! Ich kann mir gerade beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Buch nun eine 180 Grad Wendung macht und das Buch für mich zu einem Pageturner werden lässt!
      Lassen wir uns mal überraschen!

      Löschen
    3. Der Anfang war schon mal ganz anders und begann im Slum, was ich unglaublich beängstigend und realistisch dargestellt fand. Dann der Wechsel zu Noah und seinen plötzlichen Gedanken, aber auf der anderen Seite diese komplette Ahnungslosigkeit über die eigene Person.
      Auf einmal dann die Verknüpfung nach New York mit dem Bild, fand ich sehr gelungen, wo ich mir doch erst dachte, häh was hat diese Frau damit zu tun? Und dann kam das Kapitel mit Zaphire dem Pharmachef und damit konnte ich überhaupt nichts anfangen. Ich habe teilweise Sätze überlesen, weil es so uninteressant für mich war. So richtig verstanden, habe ich das Kapitel und den restlichen Zusammenhang noch nicht. Aber das kommt bestimmt noch.
      Ansonsten liest es sich doch erstaunlich gut und auch mit den wechselnden Handlungssträngen komme ich erstaunlich gut klar, vor allem weil ich sehr gespannt darauf bin, wie das alles so zusammenhängt.
      Besonders nach den letzten drei oder vier Kapiteln bin ich total in der Geschichte drin und sehr gespannt, wie es weiter geht. Immerhin bekommt Noah langsam scheinbar eine Identität. Ich hoffe jetzt also auf viel Spannung!
      So nett Oscar auch tut, ich traue ihm nicht! Er führt irgendwas im Schild... Und woher wusste der Chefredakteur von ihm?
      Fragen und Spannung, eine sehr gute Kombi, mit der ich jetzt in den zweiten Abschnitt starte!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich habe jetzt den 2. Abschnitt beendet und bin jetzt ganz gut drin in der Geschichte. Meiner Meinung nach ist es mittlerweile doch um einiges spannender geworden.
      Natürlich immer alles noch etwas verwirrend, aber ich mag ja so verwobene und verschachtelte Geschichten mit mehreren Handlungssträngen total gerne. Von daher ist das schon was für mich. Außer ein Kapitel endet mit einem Cliffhanger und man muss erstmal 2 andere Kapitel lesen bis man wieder bei diesem Handlungsstrang ist ;)
      Das ganze ist natürlich auch sehr actionreich, was ich in Büchern generell nicht so mag, aber als ich gelesen habe, dass es ziemlich Dan Brown mäßig sein soll, habe ich mich schon darauf eingestellt. Und bei diesem Buch siegt dann bei mir doch die Spannung wie denn das nun alles zusammenhängt und ich nehme die Actionmomente auch hin.
      Auch die immer wieder einfließende gesellschaftliche Kritik finde ich ganz interessant und auch mehr als beängstigend. Wann hält man sich diese Zahlen schon einmal so vor Augen.
      Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht!

      Löschen
    2. Meine Erwartungen waren natürlich nach dem spannenden Ende vom 1. Abschnitt relativ hoch und ich wurde nicht enttäuscht!
      Eine erschreckende Wahrheit/Wendung jagt die nächste. Ich finde, dass unglaublich viel passiert ist und ich bin richtig gefesselt von der Geschichte! Allerdings sind mir manche Handlungsstränge doch etwas suspekt bzw mir ist die Verbindung noch nicht ganz klar.
      Desweiteren stehe ich der Verschwörungstheorie von Oscar noch etwas skeptisch gegenüber. Zum einen, weil mir da noch Aspekte zum Verständnis fehlen, und zum anderen, weil ich ihm immer noch nicht so recht trauen kann...

      Da ich vorher eure Fazits gelesen habe, und ihr Dan Brown erwähnt habt, möchte ich da auch noch was zu sagen: Also die Verschwörungstheorie mit dem Room 17 finde ich wirklich ähnlich. Also nicht von der Idee her oder so, zu mal ich "Inferno" noch gar nicht gelesen habe, sondern einfach von der verworrenen Theorie her^^

      Bin sehr gespannt auf den 3. Abschnitt, den ich zum Teil schon gestern Abend gelesen habe und heute dann beenden werde :)

      Löschen
    3. Oh je…ich kleine Nachzüglerin! Dabei habe ich den 2. Abschnitt schon länger beendet, es fehlte nur irgendwie die Ruhe zum Schreiben! Los gehts...
      Ich muss zugeben, dass ich absolut keine Ahnung hatte, was an dem Buch so anders sein wird! Zum Glück wusste ich nicht, dass es Dan Brown mäßig sein sollte, denn obwohl ich von dem Autoren noch nichts gelesen habe, stehe ich einfach nicht so auf diese Verschwörungstheorien. Wobei das dachte ich bisher! Fitzek hat mich eines besseren belehrt! Wobei ich zugeben muss, dass mir das mit der Bilderberger-Konferenz dann doch etwas zu weit geht, denn mehr Themen sollte das Buch nun einfach nicht mehr behandeln. Mein persönlicher Buch-Overload ist bald erreicht! *g* Aber trotz alledem Respekt für die Recherchearbeit oder soll ich besser sagen für das Lesen von Dan Brown ;)
      Welche Szenen mir aber besonders gut gefallen haben, sind die mit Celine und „Amber“! Finde es immer beängstigend, wie manche Menschen einen dermaßen beobachten können ohne dass man es eigentlich bemerkt! Einfach nur erschreckend!
      Und zu Oscar brauch ich wohl nicht viel sagen, da sind wir uns wohl einig, das mit dem was nicht stimmen kann!
      Ob mir Fitzek so allerdings besser gefällt, wage ich zu bezweifeln! Da muss dann echt noch einiges kommen, denn für mich war der NAchtwandler ein absoluter Pageturner! So verworren wie das Haus war, war ich dann zwischenzeitlich ebenfalls! Abgeschnitten hatte mir auch nicht wirklich zugesagt, was ich allerdings auf die Zusammenarbeit mit Tsokos schiebe ;)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Es wird immer spannender und ich bin richtig gefesselt von der Geschichte, auch wenn mir manche Sachen noch immer unklar sind!
      Fitzek schafft es uns erschreckende Fakten über die Welt und traurige Realitäten vor Augen zu führen, Obwohl es sehr gesellschaftskritisch ist, lässt es sich sehr gut lesen.
      Und wieder gibt es in diesem Abschnitt viele schockierende/unerwartete Wendungen und Infos und langsam laufen alle Handlungsstränge irgendwie zusammen. Sehr beeindruckend finde ich dabei die Kapitel aus dem Slum, weil sie so gut geschrieben sind, als wäre man selbst vor Ort und würde das Elend direkt miterleben.
      Dennoch gibt es immer noch Aspekte, die mir nicht ganz klar sind, vor allem rund um die Verschwörungstheorie. Ich habe immer noch nicht verstanden, ob es jetzt eine oder zwei Gruppen sind, die es auf Noah abgesehen haben. Ich hoffe, dass es in diesem Punkt im Laufe der Geschichte noch klarer wird!

      Insgesamt lässt mich dieser Abschnitt noch verwirrter und schockierter zurück als die vorherigen und ich bin, wie zuvor, sehr gespannt, wie es weiter geht!

      Löschen
    2. Ich bin jetzt mittlerweile auch richtig gefesselt von dem Buch. Nachdem ich bei den ersten 100 Seiten doch eher schleppend voran kam, hat es sich für mich zu einem richtigen Pageturner entwickelt und ich ärgere mich, dass ich das Buch nicht in einer Woche gelesen habe, in der ich weniger viel zu tun hatte.
      Die Geschichte hat jetzt echt rasant an Geschwindigkeit zugenommen. Seit Seite 100 ist so unglaublich viel passiert und es ist ja erstmal reichlich die Hälfte des Buches weg.
      Ich habe auch schon so meine Theorien, wie alles ungefähr zusammenhängen könnte und das letzte Kapitel dieses Abschnittes hat mich noch einmal darin bestätigt. Es wäre zwar in sich ganz schlüssig, aber so richtig glaube ich daran noch nicht. Es wäre noch zu früh im Buch, um hinter alles zu kommen, da man bei Fitzek immer nochmal auf eine komplette Wendung kurz vor Schluss gefasst sein muss. Ich bin gespannt, ob es hier auch so ist, da es ja sonst nicht soviel mit seinen anderen Werken gemeinsam hat.
      Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass da bei Oscar noch was kommt. Das wäre zumindest typisch für Fitzek. Obwohl man auch da fast schon zu offensichtlich darauf hingewiesen wird. Ich habe an der einen Stelle im Zug echt nochmal zurückgeschlagen und geschaut was Oscar wirklich gesagt hat. Ihr auch?
      Naja ich bin sehr gespannt, ob es Fitzek schafft mich am Ende wieder total zu überraschen und all meine Theorien über den Haufen zu werfen.

      Ich werde mich jetzt an Abschnitt 4 setzen, der ja kürzer ist als die anderen und vielleicht schaffe ich es heute noch den durchzulesen. Da ich am Freitag zur Noah Lesung gehe, möchte ich das Buch gern bis dahin ausgelesen haben.

      Löschen
    3. Oh je…ich kleine Nachzüglerin! Dabei habe ich den 2. Abschnitt schon länger beendet, es fehlte nur irgendwie die Ruhe zum Schreiben! Los gehts...
      Ich muss zugeben, dass ich absolut keine Ahnung hatte, was an dem Buch so anders sein wird! Zum Glück wusste ich nicht, dass es Dan Brown mäßig sein sollte, denn obwohl ich von dem Autoren noch nichts gelesen habe, stehe ich einfach nicht so auf diese Verschwörungstheorien. Wobei das dachte ich bisher! Fitzek hat mich eines besseren belehrt! Wobei ich zugeben muss, dass mir das mit der Bilderberger-Konferenz dann doch etwas zu weit geht, denn mehr Themen sollte das Buch nun einfach nicht mehr behandeln. Mein persönlicher Buch-Overload ist bald erreicht! *g* Aber trotz alledem Respekt für die Recherchearbeit oder soll ich besser sagen für das Lesen von Dan Brown ;)
      Welche Szenen mir aber besonders gut gefallen haben, sind die mit Celine und „Amber“! Finde es immer beängstigend, wie manche Menschen einen dermaßen beobachten können ohne dass man es eigentlich bemerkt! Einfach nur erschreckend!
      Und zu Oscar brauch ich wohl nicht viel sagen, da sind wir uns wohl einig, das mit dem was nicht stimmen kann!
      Ob mir Fitzek so allerdings besser gefällt, wage ich zu bezweifeln! Da muss dann echt noch einiges kommen, denn für mich war der NAchtwandler ein absoluter Pageturner! So verworren wie das Haus war, war ich dann zwischenzeitlich ebenfalls! Abgeschnitten hatte mir auch nicht wirklich zugesagt, was ich allerdings auf die Zusammenarbeit mit Tsokos schiebe ;)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Ein relativ kurzerr Abschnitt, in dem die Seiten nir.so dahin flogen! Viele erschreckende Wendungen und neue Fragen, vor allem durch den Handlungsstrang in Rom.
      Mittlerweile habe ich verstanden, dass Room 17 eine Untergruppe der Bilderberger ist.

      Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der alte Mann wirklich Noahs Vater ist/war. Damit hat es bestimmt noch mehr auf sich! Genauso wie mit Oscar, was uns Fitzek nun deutlicher vor Augen führt. Oder ist er am Ende doch der normale Obdachlose? Genauso wenig glaube ich, dass der Altmann nichts mehr im Schilde führt.

      Aber bei Fitzek kann man ja meist noch bis zum Ende auf unverhoffte Wendungen hoffen. Mal schauen, ob das auch hier so sein wird.

      Löschen
    2. Ich finde seit Seite 100 geht der Spannungsbogen stetig bergauf und immer glaubt man es kommt der Höhepunkt, aber die Spannung steigt immer noch weiter und weiter....Ich ärgere mich jetzt schon jedes Mal, wenn ich das Buch aus der Hand legen muss.
      Meine Theorien haben sich schon so ziemlich bestätigt in diesem Abschnitt, aber da noch 200 Seiten zu lesen sind bin ich mir sicher, dass da noch was kommt und alles wieder über den Haufen wirft. Aber ich bin echt gespannt wie dieses Buch enden wird: Happy End oder ein beängstigend realistisches Ende?
      Die Kapitel in den Slums finde ich auch erschreckend realistisch dargestellt. Ich bin gespannt, ob sich die Handlungsstränge noch kreuzen oder ob die Manila Geschichte eigenständig da stehen bleibt, bloß halt mit dem selben Grundthema.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und vor allem zu Anfang gab es viele Infos, die mich fast erschlagen haben. Aber ob die wirklich alle so stimmen?
      Obwohl der Spannungsbogen immer weiter ansteigt, war Oscars Tod so unglaublich emotional geschrieben und ich hatte wirklich Tränen in den Augen! Es tut mir jetzt total leid, dass ich ihn sozusagen verdächtigt habe, obwohl er doch nur etwas Besonderes sein wollte. Ein herzensguter Menschen, den ich im weiteren Verlauf wirklich vermissen werde :'(
      Die Flucht durch Rom war ja noch mal mega spannend geschrieben und hat mich dann doch wieder etwas an Dan Brown erinnern lassen. Aber das finde ich nicht schlimm, weil Fitzek seine ganz eigene Art hat, das umzusetzen.
      Diese Entdeckung am Ende des Abschnitts... ich bin fassungslos und total gespannt auf den letzten Abschnitt!

      Löschen
    2. Katja, ich gebe dir so recht! Ich denke wir werden uns alle in Oscar getäuscht haben! Er wollte einfach nur "dazugehören". Echt verdammt traurig!
      Ich bin auch sehr gespannt, wie sich die Zusammenarbeit zw. Altmann und Noah nun weiterentwickelt! Bisher habe ich mit meiner Vermutung ja richtig gelegen, dass die beiden sich verbünden, da Altmann in Noah seine letzte Chance sieht! Würde mich nicht wundern, wenn sich da noch was anderes heraussetellen wird.
      Normalerweise bin ich absolut kein "Zitatetyp". Bei diesem Buch gibt es aber so einige, die mich auch nachhaltig beschaäftigen werden! Habt ihr das auch?!?
      Was ich aber absolut nicht verstanden habe, ist der Fluchtversuch in den Slums! In der letzten "Slum-Szene" des letzten Abschnittest ha da Jay nicht noch was vor den Kopf bekommen, als er der Frau das Milchgeschäft vorgeschlagen hat?!?
      Weiter gehts....

      Löschen
    3. Das bewegensde und das womit ich nicht gerechnet hatte war Oscars Tod. Dann hat Fitzek es wohl doch wieder geschafft uns mit allen seinen Andeutungen auf eine falsche Fährte diesbezüglich zu locken. Aber es wäre auch zu offensichtlich gewesen, wäre Oscar in diese ganze Sache verstrickt gewesen. Mir ging es ähnlich wie Katja. Es tat mir total leid so einen lieben Menschen verdächtigt zu haben, der nur einen Gefährten suchte und ich habe bei seinem Tod auch ein kleines Tränchen verdrückt.
      Dann natürlich schon viele Enthüllungen am Ende des 5. Abschnittes, wo ich mir aber noch nicht sicher war, ob man das alles so glauben kann.

      Löschen
  6. Antworten
    1. Ich hatte mir vom letzten Abschnitt natürlich einiges erwartet an Spannung und Aufklärung.

      Die Aufklärung war der Hammer und da wäre ich wirklich nie drauf gekommen, noch nicht mal irgendwie vermutet! Es hat noch einmal alles vorherige auf den Kopf gestellt, aber alle meine Fragen sind beantwortet.
      Allerdings fand ich es sehr schade, dass es schon so früh aufgelöst wurde. Das hätte man wirklich noch etwas hinaus zögern können. Dennoch war es bis zum letzten Satz spannend!

      Ich finde es wirklich sehr schade, dass das Buch nun zu Ende ist und damit auch unsere Leserunde. Trotzdem werde ich natürlich eure Eindrück noch lesen und kommentieren^^

      Definitiv lässt mich dieses Buch sowohl geschockt als auch nachdenklich zurück! Ich habe heute sogar auf meine obligatorische Plastiktüte verzichten ;)

      Löschen
    2. Es ist vollbracht! Soeben habe ich Noah beendet und es lässt mich nachdenklich zurück!
      Niemals wäre ich darauf gekommen in welcher Verbindung Noah zu Zaphire steht und ich habe die Seiten wirklich verschlungen, in denen die wahre Identität von Noah aufgeklärt wurde!
      An manchen Stellen fand ich es am Ende jedoch auch teilweise etwas in die Länge gezogen!
      Auch hätte ich es gut gefunden, wenn der Slum Handlungsstrang auch mehr in der Geschichte aufgegangen wäre. Mir ist zwar schon klar, dass dieser einfach die Unterschiede der Ausbeuter und Ausgebeuteten zeigen soll und wie mit den Leuten in den Slums umgegangen wird, insbesondere im Hinblick auf die Medeis! Dies ist Fitzek auch absolut gelungen, trotzalledem wirkten die Abschnitte teilweise als unfertig oder aber der Gang durch diesen Kanal empfand ich irgendwie auch als störend. Passte irgendwie nicht!
      Wie dem auch sei...Auch mit einem derartigen Ende hätte ich nicht gerechnet und es stimmt mich sehr traurig. Aufgrund des doch sehr offenen Endes erschließt es sich mir nicht, ob Noah sich nun mit seinem Leben abgefunden hat und in das Versteck von Oscar zurückkehrt, oder aber ob er "so mein erster Gedanke" Selbstmord begangen hat. Habe das als sehr doppeldeutig empfunden, ihr auch?!?
      In gewisser Weise, finde ich auch ist diese Krankheit an der Noah leidet vergleichbar mit Alzheimer! Einem wird dadurch bewusst, wie schlimm es doch ist zu vergessen! :(

      Löschen
    3. Zum Ende des Buches kann ich einfach nur sagen: Wow. Ich verneige mich echt vor Sebastian Fitzek so eine unglaubliche Geschichte zu solch einem realen Hintergrund entwickelt zu haben.
      Mit der Auflösung um Zaphire und David hätte ich auch nicht gerechnet. Aber ich muss Steffi recht geben ich hatte auch das Gefühl die ersten Ansätze kamen etwas früh. Was mir schon vorher klar war, ist dass CetFlu genau das Gegenteil von dem bewirkt, was man erreichen kann, aber mit den ganzen Dimensionen der Verschwörungstheorie hätte ich auch nie gerechnet.
      Zur Geschichte in den Slums hatte ich vorher die Hoffnung, dass sie sich noch mehr mit der Hauptgeschichte verbindet, aber am Ende muss ich sagen war es gut so wie es ist.
      Das generelle Ende habe ich so interpretiert, dass Noah in die Dunkelheit der U-Bahn Schächte zu Oscars Versteck geht. Aber den letzten Satz kann man auch anders sehen. Das war mir beim lesen auch aufgefallen. Ich muss sagen ich fand das Ende natürlich traurig wegen Noah und Oscar, aber es war meiner Meinung nach das beste Ende. Zwischendurch hat es mir vor einem Happy End mit Celine gegraut, was überhaupt nicht gepasst hätte.

      Ich bin echt mehr als begeistert von dem Buch und es lässt mich sehr sehr nachdenklich zurück und wird bestimmt noch lange nachwirken.
      Irgendwie kennt man ja viele der Probleme, aber wer denkt in seinem normalen Alltag schon wirklich darüber nach und ist bereit was zu ändern. Kleine Dinge sicherlich, aber seinen ganzen Lebensstil umkrempeln, wie man es eigentlich müsste kann sich doch keiner so wirklich vorstellen. Es stimmt schon, dass der Mensch ein Egoist ist....

      Löschen
  7. Antworten
    1. Sodele...ich mach es mir nun mal einfach und verlink hier meine Rezension!
      http://buecher-bloggeria.blogspot.de/2014/02/naoh-sebastian-fitzek-rezension.html

      Ich danke euch allen, dass wir uns gemeinsam an das Projekt "wir lesen Noah" gewagt haben! Ohne euch hätte es nur halb soviel Spass gemacht und es hätte sicherlich noch eine Weile auf dem SuB verbracht!
      Danke dafür <333

      Löschen
    2. So ich habe jetzt auch meine Gesamtrezension geschrieben:
      http://scriptoflife-buecherblog.blogspot.de/2014/02/rezension-noah-sebastian-fitzek-titel.html

      Vielen Dank für die tolle Leserunde. Ich fand es toll ein Buch mit euch zusammen zu lesen und wäre gern wieder dabei, falls es nochmal so eine Aktion zu einem Buch gibt, dass uns alle interessiert.

      Und vielen Dank an Sebastian Fitzek für dieses grandiose Buch. Ich hoffe viele Menschen lesen es. Ich bin sehr gespannt in welche Richtung sein nächstes Buch gehen wird.

      Löschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)