Dienstag, 31. Dezember 2013

Rezension: "Das Labyrinth jagt dich" von Rainer Wekwerth

Allgemeine Infos:
Verlag: Arena
Reihe: Teil 2 von 3 der "Labyrinth"-Trilogie
Seitenzahl: 344
ISBN: 9783401067896


Klappentext:
Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?


Meinung zu...

...Cover, Titel, Klappentext:
Das Cover finde ich wirklich gelungen, auch wenn es nicht unbedingt wunderschön ist. Es passt zum Inhalt und hat vor allem auch den Wiedererkennungswert zum 1. Teil. Auch der Titel passt perfekt zum Inhalt und zur gesamten Thematik. Der Klappentext klingt wieder richtig spannend und macht Lust, das Buch sofort zu lesen, ohne zu viel zu verraten.

...Grundidee & Verlauf:
Die Idee mit dem Labyrinth finde ich nach wie vor immer noch total genial. Die Jugendlichen müssen eine Welt nach der anderen durchqueren, wo sie mit ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit konfrontiert werden. Am Ende jeder Welt gibt es aber immer ein rettendes Tor weniger als Jugendliche. Das baut natürlich direkt eine gewisse Stimmung im Buch auf und eine unglaubliche Spannung.
Man kommt sofort in das Buch hinein, auch wenn der erste Teil schon etwas zurück liegt. Direkt zu Anfang gibt es sozusagen eine Übersicht über die aktuelle Situation und das Vergangene.
Den Verlauf der Geschichte fand ich total super und richtig spannend.

...Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich super gelungen und das Buch lässt sich zügig lesen. Von Anfang bis Ende hat man Spannung, mal mehr mal weniger. Sehr oft hat es mir den Atem geraubt und es gab Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Die ganze Zeit fiebert man mit den Jugendlichen mit und stellt selbst Vermutungen über den Fortgang der Geschichte an, mit denen ich selten richtig lag.
Die ganze Geschichte wird aus den Perspektiven der einzelnen Jugendlichen geschrieben, was einfach perfekt ist. Manchmal fand ich es jedoch etwas verwirrend, wenn anfangs nicht der Name desjenigen stand, wusste man erst etwas später, wessen Perspektive es war.
Das allerbeste war aber das Setting, in dem die Geschichte spielt. Die Welten sind mit so viel Liebe erschaffen und werden super beschrieben, dass man sie sich ganz genau vorstellen kann. Es kam mir wirklich so vor, als würde ich mit den Jugendlichen durch das Labyrinth laufen.

...Charaktere:
Die Charaktere in dieser Trilogie sind etwas ganz besonderes. Jeder hat seine ganz eigene Geschichte, also Vergangenheit, seine ganze eigenen Ängste und Verhaltensweisen. Das finde ich richtig super, weil sie total authentisch sind. Außerdem gefällt mir die Entwicklung jedes einzelnen wirklich gut. Man merkt, dass das Labyrinth sie reifer und stärker macht und jeden von ihnen anders beeinflusst.


Zitate:
"Warum fallen wir? Damit wir lernen können, wieder aufzustehen." (S. 84)


Fazit:
Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die kaum schlechter als der Vorgänger war, höchstens anders. Dieses Buch überzeugt mit tollen Charakteren, einer super Grundidee, atemberaubender Spannung und einem einmaligen Setting.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der schon den ersten Teil "Das Labyrinth erwacht" super fand. Jeder, der den Vorgänger noch nicht kennt, sollte den zuerst lesen, weil einem sonst doch etwas fehlt, vor allem diese Spannung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)