Dienstag, 10. September 2013

Rezension: Nur ein Blick von dir von Sue Ransom

Dieses ist die Rezension zum zweiten Teil der Reihe! Spoilergefahr!
Das Fazit kann gefahrlos gelesen werden :)
Hier geht es zur Rezension des 1. Teils *klick*

Klappentext:
Bist du bereit, für deine große Liebe ALLES zu tun?

"Hab keine Angst, Callum", sagte ich laut. "Ich hole das Amulett zurück und wir werden wieder zusammen sein." Ich konnte seinen traurigen Blick beinahe spüren, und sein Bild in meinem Kopf war so klar, dass ich sein Gesicht im Spiegel vor mir zu erkennen glaubte. Ich fühlte, wie er sanft mein Haar berührte, und auf meinen Schulter einen hauchzarten Kuss.
"Du fehlst mir so, Callum", flüsterte ich. "Ich komme zu dir zurück, ich verspreche es dir. Wenn du mir nur ein Zeichen geben könntest, dass du noch da bist..."
Doch alles, was sie hörte, war Stille.


Meinung:
Das Cover mag ich wirklich gerne, allgemein die Cover der Reihe sind alle wunderschön. Okay vielleicht etwas kitschig, aber ich mag sie. Vor allem zeigen sie eine Entwicklung der Geschichte, genau so wie die Titel, die auch super passen.

Der Klappentext ist dieses Mal ein Buchzitat, was ich nicht so gerne mag. Außerdem wird nicht sofort auf Anhieb klar, was passiert ist. Aber es wird auch nicht zu viel verraten.

Die Idee hat mir gut gefallen und passt vom Verlauf auch super zum ersten Band und wirkt nicht erzwungen oder unrealistisch.

Die Umsetzung hat mir eigentlich weitestgehend auch gefallen.
Wie viel Zeit zwischen der Geschichte im ersten und der im zweiten Band vergangen ist, kann ich nicht genau sagen, da ich mich an den ersten Band nur noch wage erinnere. Anfangs kommt man aber relativ gut in die Geschichte rein. Allerdings habe ich zu bemängeln, dass es erst auf der Hälfte des Buches eine Rückblende gab und vorher immer nur ganz kurz was angedeutet wurde. Die Rückblende war meiner Meinung nach unsinnig, da sie sich nicht auf die wesentliche Wendung von Teil 1 bezogen hat, an die ich mich nicht mehr erinnern kann und die mir auch jetzt noch schleierhaft ist.
Der Schreibstil ist eigentlich ganz in Ordnung nur manchmal wiederholen sich ein paar Ausdrücke im Buch, die typisch für die Geschichte sind, wie das Prickeln im Arm beispielsweise.
Zu den Charakteren kann ich sagen, dass mir Alex und Callum nach wie vor sehr sympathisch sind. Aber auch Olivia habe ich sehr ins Herz geschlossen, obwohl sie 'nur' ein Nebencharakter ist.
Es gab doch unerwartet spannende Stellen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die Spannung blieb auch bis zum Ende und noch immer gibt ein offene Fragen.

Fazit:
Eine gute Fortsetzung mit unerwarteter Spannung. Leider gab es keine ausreichende Rückblende zu den Geschehnissen von Band 1, insbesonderem dem Ende.
Die Charaktere finde ich noch immer toll und auch die Liebesgeschichte zwischen Alex und Callum mag ich sehr.
Durch die offenen Fragen am Ende insgesamt ein sehr guter Einstieg für Band 3.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)