Samstag, 31. August 2013

Rezension: Godspeed - Die Suche von Beth Revis

Dies ist der zweite Teil der Godspeed-Trilogie! Spoilergefahr!
Das Fazit kann gefahrlos gelesen werden :)
Hier geht es zur Rezension vom ersten Teil "Godspeed - Die Reise beginnt" *klick*

Klappentext:
Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?
Der zweite Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik.


Meinung:
Den Titel und das Cover mag ich total gerne, da beides gut zum Buch passt.
Den Klappentext finde ich gut, aber ich hätte ihn gekürzt. Bis zu dem Punkt "entpuppt sich als trügerisch". Das danach hätte ich ganz weggelassen, da es so auch Spannung erzeugt und Lust macht, das Buch zu lesen.

Die Idee gefällt mir nach wie vor sehr gut, da diese Dystopie wirklich realistisch ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es wirklich mal so kommen könnte. Auch der Verlauf den die Geschichte nimmt, ist gut überlegt und realistisch.

Von der Umsetzung bin ich absolut begeistert.
Die Geschichte beginnt ziemlich unmittelbar nach dem ersten Teil. Direkte Rückblenden gibt es nicht, aber immer mal wieder werden vergangene Ereignisse eingestreut, so dass man sehr gut in die Geschichte findet.
Es gibt nach wie vor die wechselnde Perspektive zwischen Amy und Junior. Gab es in der einen Perspektiven einen Cliffhanger, wurde erst wieder die andere Perspektive dazwischen geschoben. Ein totaler Pluspunkt.
Außerdem war es dieses Mal richtig spannend. Als klar wurde, dass irgendetwas mit der Technik nicht stimmt, gab es zusätzlich noch Hinweise. Dadurch kam unheimlich viel Spannung auf und man musste einfach weiter lesen.
Der relativ einfach gehaltene Schreibstil erleichterte das Lesen, wo durch die Seiten nur so dahin flogen.
Zu dem gab es glaubliche Wendungen in der Geschichte, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte.
Da dachte man, die Geschichte sei so gut wie zu Ende, kam noch einmal so ein richtiger Knaller und man war absolut geschockt und fasziniert zu gleich.

Amy und Junior sind mir nach wie vor total sympathisch und realistisch. Was ich klasse fand, war der Verlauf der Beziehung der beiden. Endlich mal eine Geschichte, in dem es auch mal Zweifel und Nachdenken gibt und die beiden sich nicht einfach nur um den Hals fallen.

Das Ende macht total Lust, direkt den dritten und letzten Teil zu lesen. Die Spannung bleibt auch über das Ende hinweg erhalten und wird sich wahrscheinlich sehr gut im nächsten Band entwickeln.


Weitere Teile:
1.) Godspeed - Die Reise beginnt
2.) Godspeed - Die Suche
3.) Godspeed - Die Ankunft


Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung für jeden Dystopiefan, der sich nicht vom Weltraum abschrecken lässt. Die Charaktere sind realistisch, die Beziehung der beiden ist ebenfalls realistisch, es gibt eine Unmenge an Spannung und unvorhersehbaren Wendepunkten. Außerdem kommt man gut in die Geschichte rein und die Spannung bleibt auch über das Ende hinweg.
Jeder, der diese Reise noch nicht angefangen hat, muss jetzt ganz schnell mit dem ersten Teil anfangen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)