Dienstag, 27. November 2012

Rezension: Gut gegen Nordwind von Daniel Glatthauer

vom Goldmann Verlag
Inhalt:
Emmi Rother wollte eigentlich ihr Abo der Zeitschrift "Like" kündigen. Durch einen dummen Tippfehler landet die Mail jedoch bei Leo Leike. Immer wieder schickt sie ihre Kündigungen an diese Adresse, bis Leo Leike sie schließlich über ihren Fehler aufklärt.
Zwischen den beiden entwickelt sich ein ungewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Fremden führen kann. Dabei bewegen sie sich zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität.
Irgendwann stellen sie sich die Frage, ob das, was sie sich schreiben, einem Treffen standhalten würde...

Meinung:
Einen Ausschnitt aus diesem Buch haben wir vor ein paar Monaten im Deutschunterricht gelesen. Und irgendwie hat mich diese Din A4-Seite so fasziniert, dass ich das ganze Buch lesen wollte.
Vorweg möchte ich sagen, dass die ganze Geschichte ausschließlich aus E-Mails besteht und dass es keine Dialoge gibt.
Das machte mich anfangs noch etwas skeptisch..hm, würde mir so ein E-Mail-Roman wirklich gefallen? Aber da mich der Ausschnitt so neugierig gemacht hatte, gab ich diesem Buch eine Chance. Und das war eine sehr gute Entscheidung.
Auch wenn man sich etwas an die E-Mail-Form gewöhnen musste, kam es einen doch so vor, als würden die beiden, Emmi und Leo, ganz normal miteinander reden. Nur eben länger als in einem normalen Dialog.
Man erfährt immer mal wieder etwas aus dem Privatleben bzw. aus der Vergangenheit der Beiden. Leo und Emmi sind mir wirklich ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen gelitten und das gefühlt, was sie auch gefühlt haben.
Beide schreiben sehr tiefgründige und meist auch schöne Mails, sodass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe. Sie schreiben über ihren Tag, ihre Gedanken, ihre Vorurteile und sogar über ihre Gefühle für andere Menschen und auch für einander.
Alles kreist immer wieder um die Frage, ob sich die beiden treffen sollen und wenn ja, was dann passieren würde? Würde all das verloren gehen, was sie sich zuvor durch die Mails aufgebaut hatten? So gab es immer wieder Wendepunkt, sodass mir das Lesen nicht langweilig wurde.
Die Bedeutung des Titels erschließt sich erst im letzten Drittel des Buches. Aber im Nachhinein finde ich den Titel so passend gewählt, weil es einfach eine wunderschöne Bedeutung für das Buch hat.
Das Ende hat mich auch sehr überrascht und ich musste wirklich einen Moment innehalten.
Ob ich mir den zweiten Teil kaufen werde, weiß ich noch nicht so genau. Einerseits hätte ich dann die beiden tollen Protagonisten wieder, aber andererseits war das Ende irgendwie ein würdiges Ende und ich weiß nicht, ob der zweite Teil dieses auch haben wird, oder ob es nur noch einmal 'durchgekaut' und 'gedehnt' wird.

Fest steht, dass ihr dieses Buch unbedingt lesen müsst, auch wenn ihr vorher noch keinen E-Mail-Roman gelesen habt. Es ist einfach nur eine wundervolle Geschichte, voller Gefühl, Humor und Sehnsucht.
Ich würde mir so einen E-Mail-Wechsel auch noch wünschen, weil ich wirklich gerne schöne Post bekomme :)

Weitere Teile:
Alle sieben Wellen (bereits erschienen, aber noch nicht auf meinem SUB)

Zitate:
"Schreiben ist küssen mit dem Kopf."
"Aber Musik ist Leben, solange sie erklingt, stirbt nichts für immer."
"Alte Zeiten kann man nicht wiederholen. Neue Zeiten können nie wie alte Zeiten sein."
"Nähe ist nicht die Unterbrechung von Distanz, sondern ihre Überwindung. Spannung ist nicht der Mangel an Vollkommenem, sondern das stete Zusteuern darauf und das wiederholte Festhalten daran."

Fazit:


Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :) hab den 2. jetzt ja auch schon gelesen und hoffe, dass ich bald mal dazu komme, meine Rezi zu schreiben.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut :) Darf ich mir das mal ausleihen? Für irgendwann, wenn ich mal Zeit habe und dran denke und du dran denkst und wenn möglich nicht erst in 3 Jahren :D

    Würde mich freuen ^-^~

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich habe das buch geliebt - ich fand das richtig gut, bin selbst langsam rangegangen, weil ich auch nicht wusste, ob mir das gefallen wird.
    Mittlerweile habe ich auch Alle sieben Wellen via Hörbuch gehört, aber der 1.Band war weitaus besser!

    "Schreiben ist küssen mit dem Kopf." - das fand ich selbst so eine tolle Aussage!!!!

    Liebe Grüße
    Anett.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katja,

    ein wundervolles Buch; eines der wenigen welches ich in kurzer Zeit mehrmals gelesen habe; genau wie die "7 Wellen"! Mitreißend schön, die Geschichte! Deine Rezi gefällt mir übrigens auch sehr gut!

    Liebe Grüße, Ally (die grad mit dem Blogzug hier angekommen ist!)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)