Dienstag, 9. Oktober 2012

Rezension: Mercy - Gefangen von Rebecca Lim

Es gibt endlich mal wieder eine Rezension von mir :)

Inhalt:
Mercy erwacht im Körper eines fremden Mädchens und kann sich nur wage an ihren letzten Körper erinnern. Sie erwacht davon, dass jemand Carmen ruft. Scheinbar heißt ihr neuer Körper so.
Carmen ist auf dem Weg zu einer Probenfahrt des Schulchors. Denn jedes Jahr führen sie mit den Chören anderer Städte ein riesiges mehrstimmiges Konzertstück auf. Nur leider hat Mercy überhaupt keine Ahnung von Carmens Leben und muss sich erst mal eingewöhnen.
Sie wird für die Zeit der Proben bei einer Gastfamilie wohnen, in der irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Alle wirken bedrückt, denn ihre Tochter Lauren ist seit zwei Jahren verschwunden. Hat das ganze etwas mit Carmens altem Leben zu tun? Normalerweise soll Mercy immer dem Leben ihres Körpers helfen. Doch ist das dieses Mal auch der Fall? Vielleicht braucht aber auch diese Familie ihre Hilfe....

Meinung:
So weit hörte sich die Geschichte auch ganz gut an. Ich war relativ neugierig auf das Buch. Es ließ sich eigentlich recht schnell lesen.. Ich habe nur aufgrund einer Leseflaute solange dafür gebraucht.
Mercy ist eine wanderne Seele oder soetwas in der Art, die immer wieder in einem fremden Körper aufwacht. Dann gibt es noch den Freund aus ihren Träumen, Luc. Was es mit dem genau auf sich hat, habe ich nicht verstanden. Ebenso wie die angeblich "Bösen", die Gegner von Luc und Mercy. Hinzu kam dann noch die Geschichte von Carmen, Mercys Körper. Und es gab noch eine weitere Geschichte, nämlich die von Laurens Verschwinden und der Suche nach ihr.
Also eigentlich mehrere miteinander verwobene Handlungsstränge, die so parallel laufen. Es wird aus Mercys Perspektive erzählt, was mir eigentlich sehr gut gefallen hat.
Allerdings wurde keiner der Handlungsstränge so richtig klar, also das man hinter das 'Geheimnis' gekommen ist. Eher habe ich mich am Ende etwas verloren gefühlt. Weil ich persönlich am Ende noch weniger wusste, als zu Beginn des Buches.
Aus diesem Grund weiß ich auch nicht genau, ob ich die anderen drei Teile auch lesen werde. Irgendwie fand ich die Geschichte schon toll und würde gerne mehr erfahren. Aber andererseits war es so verworren und komprimiert, dass ich mich frage, ob sie die restlichen Teile wirklich lohnen würden.
Eigentlich war der Gehalt der Geschichte für ein 600 Seiten Buch ausreichend, allerdings wurde es auf 250 Seiten zusammen gestaucht. Das ist mir unverständlich.
Wahrscheinlich bin ich auch einfach von "Seelen" von Stefanie Meyer voreingenommen, weil beide Bücher das Thema von wandernden Seelen haben.
Vielleicht sollte ich dem zweiten Band noch eine Chance geben, obwohl ich gehört habe, dass der schlechter als der erste sein soll..

Weitere Teile:
Mercy, Band 2: Erweckt zu Amazon
Mercy, Band 3: Besessen zu Amazon
Mercy, Band 4: Befreit zu Amazon

Fazit:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)