Sonntag, 26. August 2012

Rezension: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

Inhalt:
Die 16-jährige Gwendolyn hat es nicht leicht mit ihrer Familie: Alle hüten ein großes Geheimnis vor ihr und den Mittelpunkt bildet ihre Cousine Charlotte, die damit auch noch unheimlich angeben muss. Denn ausgerechnet sie soll das Zeitreise-Gen in der Familie Montrose geerbt haben. Alle sind natürlich ganz Stolz auf sie und fiebert gespannt ihrem ersten Zeitsprung entgegen. Als sie dann mit Schwindel nach Hause kommt, sind alle noch aufgeregter. Selbstverständlich auch Gwendolyn. An diesem Nachmittag soll sie für ihre Tante einkaufen gehen. Gerade war sie noch im Regen und schon scheint wieder die Sonne: Gwen findet sich im London weit vor der Jahrhundertwende wieder. Also ist gar nicht Charlottte der Mittelpunkt des Geheimnisses sondern sie selbst? Aber Charlotte wurde ihr Leben lang mit Geschichts- und Fechtunterricht darauf vorbereitet. Und sie ist komplett unvorbereitet und wird zur Loge der Zeitreisenden gebracht. Dort trifft sie auch gleich auf Gideon, für den sie zunächst nichts übrig hat. Wie soll Gwen nur all das aufholen, worauf Charlotte seit Jahren vorbereitet wurde.....

Meinung:
Ich habe dieses Buch nun zum zweiten Mal gelesen, was ja schon irgendwie bedeuten muss, dass es mir gefallen hat. Und genauso ist es auch. Ich habe es damals als Dankeschön nach meinem Praktikum beim Optiker geschenkt gekommen. Es war also somit auch mein erstes Buch, in dem es um Zeitreisen ging. So konnte ich natürlich ganz unvoreingenommen heran gehen und es hat Maßstäbe bei mir gesetzt.
Die Idee von Zeitreisen finde ich einfach nur toll. Was wäre, wenn wir wirklich in die Vergangenheit, also die Zeit vor unserer Geburt, reisen könnten? Wäre das nicht total spannend..?
Außer Gwen und Charlotte gibt es noch weitere Familienmitglieder, die teilweise nett und sympathisch und teilweise auch fies und unsympathisch sind. Gwens beste Freundin Leslie unterstützt sie sehr, dem Geheimnis der Zeitreisen auf den Grund zu gehen und sucht für sie viele Informationen.
Dann gibt es noch Gideon, der zwei Jahre älter ist als Gwen und der Zeitreisende vor ihr ist. Mit ihr geht sie den Grafen von Saint German gesuchen, der den Orden der Zeitreisenden vor vielen Jahrhunderten gegründet hat.
Wie ihr euch denken könnt, gibt es immer wieder Episoden aus der Vergangenheit. Jedoch wird es schnell klar, ob man sich mit der Handlung hier oder damals befindet. Damit hatte ich also keine Probleme.
Eigentlich wird die Geschichte aus Gwens Perspektive erzählt, allerdings findet man auch zwei oder drei Stelle, wo es die Perspektive von jemand anderem ist. Dazu möchte ich euch allerdings nicht mehr verraten =)
Es geht jedoch nicht nur um Zeitreisen, sondern auch etwas um die Liebe. Irgendwann findet Gwen Gideon nämlich nicht mehr ganz so ätzend... Allerdings bleibt das Zeitreisen in diesem Teil am wichtigsten.
Zum Schreibstil von Kerstin Gier kann ich nur sagen, dass er unheimlich toll ist. Man konnte das Buch sehr gut lesen. An manchen Stellen war es genauso lustig wie in Carpe Diem von Autumn Cornwell.
Eigentlich ist es als Jugendbuch geschrieben worden, jedoch können es auch durchaus Erwachsene lesen =)
Einen großen Pluspunkt bekommt das wunderschöne Cover von mir, das die anfängliche Beziehung der beiden Hauptcharaktere Gwen und Gideon sehr gut darstellt...

Insgesamt kann ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der gerne mit zwei Jugendlichen in der Zeit reisen möchte und dabei zusehen will, wie sich ihre Beziehung zueinander verändert...

Weitere Teile:
Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten    (bereits gelesen)
Smaradgrün - Liebe geht durch alle Zeiten  (bereits gelesen)

Fazit:

1 Kommentar:

  1. Hach, ich liebe das Buch auch total!!
    Will es auch schon lange nochmal lesen, aber bisher hatte ich leider noch keine Zeit dazu...

    lg, Steffi (von Steffis-und-heikes-lesezauber)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)