Montag, 30. Juli 2012

Rezension: Carpe Diem von Autumn Cornwell

Jetzt kommt endlich die lang angekündigte Rezension zu "Carpe Diem".

Inhalt: 
Vassar hat ihr Leben perfekt im Griff, denn sie weiß genau, wie ihr Leben verlaufen soll. Sie plant ihre Zeit perfekt, hat einen sehr genauen Tagesablauf und festgesteckte Ziele für die Zukunft. Diese geht sie immer wieder aufs Neue mit ihren Eltern durch, um das bestmögliche zu erreichen.
Eines Abend kommt ein Brief von ihrer Grandma Gerd an, die ihr Flugtickets für die Sommerferien nach Malaysia schickt. Das kommt für Vassar natürlich überhaupt nicht in Frage, da sie zu der Zeit Vorbereitungskurse besuchen will, um den besten Abschluss der Schule zu schaffen. Sie hat die Idee, eine Roman über ihre Reise zu schreiben.
Jedoch entscheiden ihre Eltern nach einem Gespräch mit Gerd, dass Vassar nach Malaysia fliegen soll. Natürlich ist sie auch dafür bestmöglich ausgestattet und auf alles vorbereitet. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft muss sie feststellen, dass man nicht alles planen kann. Als ihre Grandma und dieser Möchtegern-Cowboy Hanks ihr auch noch mit dem Motto "LDA - Lebe den Augenblick" kommen, steht für Vassar fest, dass sie zum ersten Mal in ihrem ganzen Leben absolut keinen Plan hat....

Meinung:
Achja, auch nach wiederholten Lesen bin ich immer noch genauso begeistert von diesem Buch, wie beim ersten Mal. Es ist einfach nur eine leichte, sehr lustige Unterhaltslektüre. Es gibt sogar ein kleines größeres Familiengeheimnis. Ab und zu kann man ein paar Zeilen aus Vassars Roman lesen, die die Handlung an der Stelle ersetzen bzw. ergänzen. Auch ruft sie in Südostasien immer wieder ihre Mails ab, die man ebenfalls lesen kann. So erfährt man, wie das Leben auch ohne Vassar weiter geht.
Die ganze Geschichte wird aus Vassars Perspektive erzählt, ebenfalls auch mit ihren Tagesplänen. So genau könnte ich mein Leben gar nicht planen, sonst würde jeder Tag auch irgendwie gleich verlaufen. Also vielleicht ist das etwas unrealistisch, oder es gibt wirklich Menschen, die so strukturiert leben.
Vassar ist mir vom Charakter her am Anfang etwas fremd, da sie sehr leistungsorientiert ist und genau auf ihre Ziele hinarbeitet. Jedoch wächst sie mir während der Geschichte immer mehr ans Herz, bis ich sie am Ende wirklich liebe.
Vor allem an einer Stelle musste ich echt schlucken: Es hat so sehr die Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungländern gezeigt und welche Beudeutung selbst einfach Dinge für Menschen haben können. Auf die Idee würden wir nie kommen...
Insgesamt macht Vassar einen kompletten Wandel durch und wirkt deshalb unheimlich sympatisch, da sie nachher ein sehr normales 16-jähriges Mädchen ist und nicht mehr so wie vorher.
Auch zu dem Cover muss ich sagen, dass es super zur Geschichte passt und das alleine schon lustig ist. Rosa Klopapier und dann auch noch so viel davon :-D
Ihr müsst dieses Buch unbedingt lesen. Alle, die es bisher von mir empfohlen bekommen habe, mussten sich vor lachen kringeln und manche haben es auch an einem Stück in der Nacht durchgelesen, weil sie nicht mehr aufhören konnten. Dafür war DBP auch morgens in der Schule sehr müde. (Ich hoffe, du fühlst dich jetzt angesprochen!)

Zitate:
"Hanks, hilf mir. Ich stecke fest!" (Nein, das ist nicht schön, sondern einfach nur lustig )
"Greif nach dem Mond - und wenn du ihn verfehlst, hälst du vielleicht einen Stern in den Händen."
"Das Leben hält unendliche Möglichkeiten bereit. Nichts ist festgelegt, nichts ist unausweichlich. Ein Teil von dem, was mich ausmacht, ist eine unbekannte Variable. Ein Geheimnis."

Fazit:
Diese Buch bekommt von mir 5 von 5 Punkten.

1 Kommentar:

  1. Ich bin heute erst aus dem Urlaub zurück(hallo, übrigens); es ist jetzt 00:40 Uhr; ich kann nicht schlafen; durchstöbere deinen Blog und MUSS jetzt einfach antworten, denn: Ja, ich fühle mich angesprochen! Ich war diejenige, die das Buch in einer Nacht durchgelesen hat. Es ist zwar nicht sehr dick, aber in der Schulzeit ist das trotzdem keine gute Idee.. Das würde ich nicht empfehlen. Was ich aber jedem empfehlen kann,ist: Lest dieses Buch! Es lohnt sich wirklich. Ich glaube, ich habe es jetzt drei mal gelesen (und das war bestimmt noch nicht das letzte Mal!) und fand es immer wieder lustig. Ich weiß natürlich nicht, ob das an meinem Geschmack oder wirklich an dem Buch liegt, aber es ist einfach zum Kringeln.
    Fazit: die fünf Punkte sind absolut berechtigt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)